Forum: Kultur
Zum Tod von Rosamunde Pilcher : Queen Kitsch
Getty Images

Land- trifft Leidenschaft: Rosamunde Pilcher setzte den englischen Grafschaften Cornwall und Devon ein literarisches Denkmal - und freute sich über ihre große Popularität in Deutschland.

Seite 1 von 3
frida1209 07.02.2019, 21:48
1.

Und, wem es gefällt? Ist nicht mein Ding, Rosamunde Pilcher, aber ich kann diese ewigen Kitschdiskussion nicht mehr hören. Diesen Unsinn mit E und U-Unterhaltung gibt es auch nur in Deutschland, zum Grausen. Cornwall ist übrigens ganz auch ganz ohne Rosamunde Pilcher eine Reise wert. Leider hat ja auch ausgerechnet diese Ecke für den Brexit gestimmt... Den Cornwall - Fans kann ich noch "Poldark" nach den Büchern von Winston Graham ans Herz legen, ist aber auch nichts für die deutsche Möchtegern-Kritikerelite.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hohnspiegel 07.02.2019, 21:49
2. Arztromane für die bessere Mittelschicht

das waren die Romane von der Pilcher, mit der sich die Leute in ein besseres Leben träumen konnten.
R I P und dass so schnell niemand diese literarische Lücke
mehr füllt.
Vielleicht erwartet Marcel Reich Ranicki sie jetzt da wo sie hin gegangen ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
odenkirchener 07.02.2019, 21:50
3. SüdWestengland

Ich hab es noch nicht geschafft, mehr als die erste Landschaftstotale in 'nem Rosamunde P. Film zu sehen.

Aber das ländliche Cornwall ist wirklich eine sehr schöne Landschaft. Das ganze SüdWestengland. Dann hoch nach Wales (fahre ich Freitagmorgen hin). Dann der Lake District. . .

Rosamunde P. Rest in Peace!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuestenvogel 07.02.2019, 22:08
4. Schade, wobei...

ich die Bücher nur bei der Drogerie registrierte, und ohne TV-lebend, es sogar Berichterstattung über ihre Filme bei Spon etc. gab.

Sie hat, so weit ich eben somit weiß, viel für seichte, somit Entspannungsunterhaltung getan, gute Sache!

RIP

Beitrag melden Antworten / Zitieren
murun 07.02.2019, 22:14
5. Na ja.

Zitat von frida1209
Und, wem es gefällt? Ist nicht mein Ding, Rosamunde Pilcher, aber ich kann diese ewigen Kitschdiskussion nicht mehr hören. Diesen Unsinn mit E und U-Unterhaltung gibt es auch nur in Deutschland, zum Grausen. Cornwall ist übrigens ganz auch ganz ohne Rosamunde Pilcher eine Reise wert. Leider hat ja auch ausgerechnet diese Ecke für den Brexit gestimmt... Den Cornwall - Fans kann ich noch "Poldark" nach den Büchern von Winston Graham ans Herz legen, ist aber auch nichts für die deutsche Möchtegern-Kritikerelite.
Finde ich gar nicht so schlecht, die deutsche Unterscheidung. Sonst könnte man Pilcher doch glatt als Literatur durchgehen lassen. Und nicht als trivialen Mist... Und wer Cornwall richtig kennenlernen möchte, ist mit der romantisierenden Pilcher sowieso verloren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
matijas 08.02.2019, 23:19
6. höhere Bildung

Zitat von hohnspiegel
die Romane von der Pilcher, mit der sich die Leute in ein besseres Leben träumen konnten.
In ein Leben voller Konkurrenz, Neid, Eifersucht, Erbstreitigkeiten, verheimlichte Kinder und so weiter - das nennen Sie ein besseres Leben?

Die Geschichten gehen zwar immer gut aus, aber die Konflikte davor sind ziemlich häufig vorkommende, auch in Akademikerkreisen! Die meisten Probleme in den Romanen / Filmen eskalieren, weil die Menschen nicht offen miteinander sprechen. Was ist daran Kitsch? Weil es nicht blutrünstig ausgeht wie im Theater?

Hätte man Rosamunde Pilcher als Oper vertont und bißchen blutiger angelegt, wäre es natürlich höhere Bildung und die armen Gymnasiasten müssten den Text interpretieren ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
123Valentino 08.02.2019, 23:46
7. Sobald ......

Rosa .... im Vorspann erschien habe ich abgeschaltet oder ganz ausgeschaltet.
Bücher waren in meinem Elternhaus aber nicht in meinem Bücherregal zu finden.
Kann mir kein Urteil erlauben, allerdings scheint es ja so zu sein dass die Dame vielen Menschen Freude und Entspannung geschenkt hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hpampel 08.02.2019, 23:47
8. Rip

Ich glaube das die Bücher überhaupt nicht von der Dame geschrieben wurden, sondern im Erziehungsauftrag der öffentlich-rechtlichen beauftragt wurden. So wie schon in der Musik von Heintje und Vadder Abraham aus den Niederlanden. Hintergrund: Bürgerverdummung. Arbeiten ja, Steuerzahlen ja, Sozialversicherungsabgaben bezahlen logisch. Unsere „soziale Marktwirtschaft“ kritisch hinterfragen nein. Ziel erfüllt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trafozsatsfm 08.02.2019, 23:47
9. Wem's gefällt...

Auch wenn ich weder auf die Idee gekommen wäre, jemals eines ihrer Bücher zu lesen, noch eine der Verfilmungen zu schauen, sie hat meiner Mutter ihr Alter (so ab 60) versüßt - mit beiden Formaten. Offensichtlich hat sie ihren Job gut gemacht. Sie ruhe in Frieden.
Cornwall ist übrigens wirklich eine Reise wert, auch wenn ich, als ich da war, noch nicht einmal wusste, wer Rosamunde Pilcher ist. War vielleicht besser so. ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3