Forum: Kultur
Zum Tod von Seeed-Sänger Demba Nabé: Er schuf Berliner Momente
DPA

Mit "Dickes B" lieferte das Soundsystem Seeed die Hymne zum neuen Selbstverständnis Berlins nach der Wende. Mittendrin: Demba Nabé, dessen Solowerk Richtungen zeigte, in die sich Seeed hätte entwickeln können.

Seite 1 von 2
jkleinmann 01.06.2018, 15:42
1. Todesursache

Warum wird (von Seiten der Band) so ein Gewese um die Todesursache gemacht? Dies führt nur zu Spekulationen und erst recht neugierigen Anfragen. Das Leben des Sängers darf beleuchtet werden, sein Tod muss aber ausgeklammert bleiben? Er war schließlich eine Person des öffentlichen Interesses. Als wenn die Trauer der Hinterbliebenen nicht ausgelebt werden könnt, nur weil der Umstand des Todes bekannt würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
beatrock63 01.06.2018, 16:14
2. Trotz öffentlichem Interesse

ist es allein die Entscheidung der Familie, welche Informationen Preis gegeben werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bart_haar 01.06.2018, 16:41
3. Wortlawinen statt Töne

Es immer wieder erschütternd, wie es sich liest, wenn jemand mit einem sprudelnden Wortstakato versucht etwas zu besprechen, dass sich nicht besprechen lässt. Einfach die Tastatur weglegen und die Musik hören.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mopsfidel 01.06.2018, 16:49
4. Re: Todesursache

Zitat von jkleinmann
Warum wird so ein Gewese um die Todesursache gemacht? Dies führt nur zu Spekulationen und erst recht neugierigen Anfragen.
Was macht es für einen qualifizierten Unterschied, ob die Todesursache bekannt ist oder nicht? Außer dass die verwerfliche Neugier befriedigt ist? // Ich kann derzeit kein berechtigtes Interesse erkennen, wieso die Nennung der Todesursache relevant(!) sein sollte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
niska 01.06.2018, 17:17
5.

Liebe Leute, schxxst doch drauf warum er viel zu früh von uns gegangen ist. Es zählt allein, dass er an allen Ecken fehlt, seinen Lieben, Seeed und uns. Wir hatten uns schon so auf die Tour gefreut. Seinen Mates viel Kraft und Glauben an die Zukunft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
supergrobi123 01.06.2018, 17:27
6. Okay?

Zitat von mopsfidel
Was macht es für einen qualifizierten Unterschied, ob die Todesursache bekannt ist oder nicht? Außer dass die verwerfliche Neugier befriedigt ist? // Ich kann derzeit kein berechtigtes Interesse erkennen, wieso die Nennung der Todesursache relevant(!) sein sollte.
Für mich macht es für die Geschichte seines Lebens, für sein Vermächtnis, ja sogar für die Bedeutung seiner Musik durchaus einen Unterschied, ob er an einer schweren Krankheit, an einer Überdosis, in einem Verkehrsunfall ums Leben kam oder gar Opfer eines Mordanschlages wurde.
So zu tun, als seien die Todesurachen von Jimi Hendrix, Janis Joplin oder Jim Morrison "irelevante" Informationen, ist jedenfalls Unsinn.
Irrelevant ist da eher die Dia-Show oder die Aufzählung der größten Hits, die jeweils mit dem aktuellen Ereignis, also dem Tod, rein gar nichts zu tun haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
niska 01.06.2018, 17:54
7.

Zitat von supergrobi123
Für mich macht es für die Geschichte seines Lebens, für sein Vermächtnis, ja sogar für die Bedeutung seiner Musik durchaus einen Unterschied, ob er an einer schweren Krankheit, an einer Überdosis, in einem Verkehrsunfall ums Leben kam oder gar Opfer eines Mordanschlages wurde. So zu tun, als seien die Todesurachen von Jimi Hendrix, Janis Joplin oder Jim Morrison "irelevante" Informationen, ist jedenfalls Unsinn. Irrelevant ist da eher die Dia-Show oder die Aufzählung der größten Hits, die jeweils mit dem aktuellen Ereignis, also dem Tod, rein gar nichts zu tun haben.
Für den Musikliebhaber ist die Info tatsächlich "irrelevant". Dass Künstler oft mit Dämonen kämpfen müssen oder auch krank werden oder Unfälle haben, wie andere Menschen, ist eine Binse. Wer mehr braucht muss "Frau im Spiegel" lesen und nicht Spiegel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
supergrobi123 01.06.2018, 19:15
8. Na!

Zitat von niska
Für den Musikliebhaber ist die Info tatsächlich "irrelevant". Dass Künstler oft mit Dämonen kämpfen müssen oder auch krank werden oder Unfälle haben, wie andere Menschen, ist eine Binse. Wer mehr braucht muss "Frau im Spiegel" lesen und nicht Spiegel.
Dann bin ich froh, dass die meisten psychisch gesunden Menschen keine solchen "Musikliebhaber" sind, sondern normale, empathische Leute, die mitten im Leben stehen und sich als logische Konsequenz daraus schon fragen, warum einer ihrer Lieblingsmusiker im Alter von nur 46 Jahren urplötzlich nicht mehr da ist.
Wenn Sie das nicht interessiert, welche Schicksale das Leben der Menschen bestimmen, die hinter der Musik stehen, wenn Sie das alles für "irrelevant" halten, dann tun Sie mir leid.
Ist das auch Ihre Einstellung zu anderen Produkten, die Sie konsumieren? Die Schicksale der Hersteller sind irrelevant für Sie, hauptsache Ihr Konsum wird nicht gestört?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wutbürger2010 01.06.2018, 19:28
9. Absolut irrelevant

Zitat von supergrobi123
Für mich macht es für die Geschichte seines Lebens, für sein Vermächtnis, ja sogar für die Bedeutung seiner Musik durchaus einen Unterschied, ob er an einer schweren Krankheit, an einer Überdosis, in einem Verkehrsunfall ums Leben kam oder gar Opfer eines Mordanschlages wurde. So zu tun, als seien die Todesurachen von Jimi Hendrix, Janis Joplin oder Jim Morrison "irelevante" Informationen, ist jedenfalls Unsinn. Irrelevant ist da eher die Dia-Show oder die Aufzählung der größten Hits, die jeweils mit dem aktuellen Ereignis, also dem Tod, rein gar nichts zu tun haben.
Ausschließlich steht es den Angehörigen zu, zur Todesursache zu schweigen oder nicht.

Alleine schon der Respekt vor dem Toten verbietet es, irgendetwas als Außenstehender hinterfragen zu wollen. Diese Aspekte sind unbedeutend und irrelevant.

Egal ob es eine schwere Krankeit, eine Überdosis von Irgendetwas, ein Verkehrsunfall, warum auch immer oder ein perfider Mord oder sonst etwas war: Dies geht uns einfach nichts an. Er ist einfach nicht mehr da. Punkt. Schlimm genug.

Seine Musik mit Seeed bleibt, seine Art zu singen, zu tanzen und zu lachen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2