Forum: Kultur
Zuschauerzahlen: Quoten-Schlappe für Stefan Raab
DPA

Der Talk lief gut - doch wenige schalteten ein. Nur 800.000 Zuschauer wollten Stefan Raabs Polit-Show "Absolute Mehrheit" sehen, eine ziemliche Schlappe. Talk-Konkurrent Günther Jauch sah da besser aus. Und erst recht die Wiener "Tatort"-Ermittler.

janne2109 18.02.2013, 13:03
1. ....

habe ich nicht heute früh das Gegenteil gelesen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kjartan75 18.02.2013, 13:53
2.

Zitat von janne2109
habe ich nicht heute früh das Gegenteil gelesen?
Jetzt bin ich wirklich mal gespannt, was Sie denn da "Gegenteiliges" gelesen haben wollen. Nur zu... verraten Sie es uns.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
parsick32 18.02.2013, 15:11
3. politsendung von stefan raab

wie sagt der volksmund: schuster bleib bei deinen leisten. es ist halt einfacher z.b. eine wok-meisterschaft zu inzenieren als eine anspruchsvolle sendung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Smiley666 18.02.2013, 15:27
4. Das WIRKLICH Lustige ist...

...das die Sendung verdammt gut war!
Raab ist ein sehr guter Moderator, der sich auch etwas traut und der durchaus seriös auftreten kann. Er war meiner Meinung nach klasse vorbereitet und hat die Politiker auch kritisiert, wenn sie wieder einmal Blödsinn geredet haben. Er war zudem recht forsch gewesen und hat die Gäste nicht erst stundenlang reden lassen, sondern hat sofort "eingegriffen" wenn wieder nur Phrasen gedrescht wurden.

Ich fands klasse und würde sofort wieder einschalten!! Ich habe mich besser unterhalten und vor allem auch informiert gefühlt als beispielsweise bei Lanz oder Illner.

Ich würde ihn gerne als Moderator für das Kanzlerduell sehen.
"Stefan, meinen Segen hast Du!" 8-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Denis 18.02.2013, 18:15
5. Olli Schulz verheizt

Ich fand den Talk eigentlich auch ganz gut, mir war aber oftmals danach, die Meinung von Olli Schulz zu hören. Nach der Frauenquote-Debatte hatte ich allerdings das Gefühl, ProSieben hat Herr Schulz nur auf das Sofa gesetzt um zu zeigen, dass man nun über ihn verfügt (-> "Circus Halligalli"). Wäre er mehr zu Wort gekommen, hätte man den Unterhaltungsfaktor sicher noch mal nach oben schrauben können. Aber Raab wusste offenbar, so gut er vorbereitet war, nichts mit Schulz anzufangen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kael 18.02.2013, 18:30
6. Äpfel und Birnen

Zitat SPIEGEL: "Damit musste sich Entertainer Raab seinem Rivalen Günther Jauch deutlich geschlagen geben. Der hatte in seiner ARD-Sendung die Österreicherin Natascha Kampusch zu Gast und konnte 4,71 Millionen Zuschauer verbuchen."

Das ist so, als würde ein BILD-"Aufreißer" (gemeint ist Jauch mit Kampusch) auflagemäßig mit einem Polit-Titel des SPIEGEL konkurrieren..Noch Fragen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dio_genes 18.02.2013, 22:53
7. Uhrzeit

Zitat von kael
Zitat SPIEGEL: "Damit musste sich Entertainer Raab seinem Rivalen Günther Jauch deutlich geschlagen geben. Der hatte in seiner ARD-Sendung die Österreicherin Natascha Kampusch zu Gast und konnte 4,71 Millionen Zuschauer verbuchen." Das ist so, als würde ein BILD-"Aufreißer" (gemeint ist Jauch mit Kampusch) auflagemäßig mit einem Polit-Titel des SPIEGEL konkurrieren..Noch Fragen?
Zumal Jauch ab 21:45 lief und Raab erst ab 22:50 - da sind die meisten Leute schon im Bett. Als Berufstätiger ärgere ich mich immer maßlos darüber, das die besten Sachen erst immer und überall so spät laufen. Ich gehe zwar selber erst um 1 Uhr schlafen, bin aber nicht repräsentativ.

Hinzu kommt, dass man um 23:15 zu Homeland umgeschaltet hat. Konkurrenz war also nicht Jauch, sondern eine neue, hochgelobte US-Serie, die sich an das Raab-Publikum richtet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tetaro 18.02.2013, 23:35
8.

Zitat von sysop
Der Talk lief gut - doch wenige schalteten ein. Nur 800.000 Zuschauer wollten Stefan Raabs Polit-Show "Absolute Mehrheit" sehen, eine ziemliche Schlappe. Talk-Konkurrent Günther Jauch sah da besser aus. Und erst recht die Wiener "Tatort"-Ermittler.
Ein Problem der Sendezeit: Die Meisten gehen nun mal um diese Zeit schlafen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Humanist1978 27.02.2013, 10:08
9. Jugend schaut Webstreams

DIe Ermittlung der "Quote" ist nicht mehr auf dem neuesten STand. VIele schauen sich di eSendungen im Netz in den Mediatheken an. DIes wird bei den Quoten bisher noch nicht berücksichtigt. Angeblich soll es dieses Jahr eine Reform der Quotenermittlung geben. Bin gespannt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren