Forum: Leben und Lernen
Angst vor Terror: Dürfen Eltern die Klassenfahrt nach London absagen?
imago

Nach den Terroranschlägen in London will eine Mutter aus Duisburg offenbar verhindern, dass ihre Tochter auf Klassenfahrt in die britische Hauptstadt fährt. Darf sie das?

Seite 1 von 6
explorer666 14.06.2017, 18:04
1. Mimimimimi

Was sagt den das "Kind" dazu? Meiner würde mich zurecht für verückt erklären.

Beitrag melden
frenchie3 14.06.2017, 18:08
2. Das große Problem dabei ist

daß man erst hinterher schlauer ist

Beitrag melden
Snyder 14.06.2017, 18:16
3. Jetzt also erst Recht zur Klassenfahrt nach London!

Man sollte das nicht so hochbauschen. Das Leben geht weiter, wir dürfen keine Angst haben. Wer am meisten durch diesen Verkehrsunfall leidet, dass sind die Moslems selber, denn deren Religion wurde mal wieder in den Dreck gezogen. Jetzt also erst Recht zur Klassenfahrt nach London!

Beitrag melden
wecan 14.06.2017, 18:19
4.

Naja, dass Duisburg unterm Strich (wenn man Terror mal ganz wertfrei unter Gewaltkriminalität einordnet) sicherer sein soll, halte ich zumindest für unbewiesen.

Beitrag melden
sumatrabarbe 14.06.2017, 18:38
5. zu allgemein

Klassenfahrten sind Pflichtveranstaltungen ? Aber nicht in allen Bundesländern. Vielleicht sollten Sie das in Ihrem Artikel ändern, etwa 'Klassenfahrten sind in NRW Pflichtveranstaltungen'. Ich lebe in Niedersachsen und hier ist man nicht verpflichtet, sein Kind mitfahren zu lassen.

Beitrag melden
loeweneule 14.06.2017, 18:51
6.

Zitat von Snyder
Man sollte das nicht so hochbauschen. Das Leben geht weiter, wir dürfen keine Angst haben. Wer am meisten durch diesen Verkehrsunfall leidet, dass sind die Moslems selber, denn deren Religion wurde mal wieder in den Dreck gezogen. Jetzt also erst Recht zur Klassenfahrt nach London!
Wer am meisten durch diesen "Verkehrsunfall", wie Sie den Anschlag zu nennen belieben, leidet, sind die Opfer und deren Angehörige.
Außerdem wäre es nett, wenn Sie dieses verallgemeinernde "man" lassen würden. Es ist Ihre persönliche Meinung, mit der Sie viel Spaß haben dürfen.

Beitrag melden
jujo 14.06.2017, 18:54
7. ...

Die Sache ist doch einfach. Wenn Eltern als Erziehungsberechtigte eine , in diesem Falle durchaus berechtigte, Gefahr sehen kann jeder andere Handstand machen und mit den Ohren wackeln. Wenn sie entscheiden das Kind fährt nicht mit auf Klassenfahrt ist "finish palaver"! Jedenfalls mit mir. Fehlzeiten hin oder her, das ginge mir am A... vorbei.

Beitrag melden
thomas_gr 14.06.2017, 18:59
8.

Darf man? Was ist das für eine Frage? Wem gehört denn das Kind? Der Schule/dem Staat? Ich glaube nicht. Und mag ja sein, dass überall ein Anschlag, dank Merkel passieren kann, aber wenn dann möchte ich wenigstens innerhalb von wenigen Minuten am Ort des Geschehens sein und nicht aus der Ferne bangen.

Beitrag melden
Loosa 14.06.2017, 19:09
9.

Wie sich die Zeiten doch wiederholen.
Zu meiner Schulzeit hatten die 10. Klassen einen Ausflug nach London geplant. Nach einem Anschlag (IRA tippe ich mal) sagten so viele ab, dass auch wir aus der 8. an Plätze kamen. Was eine wundervolle und prägende Reise.

Frau Hoffmann hat völlig Recht. Wer so viel Angst vor Terror hat sollte sich im Keller einen Bunker bauen und die Haustüre verriegeln. Aber dann verpasst man womöglich das Leben.

Beitrag melden
Seite 1 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!