Forum: Leben und Lernen
Aufsichtsbeschwerde und Onlineplattform: Müssen Lehrer die AfD fürchten?
Getty Images/Westend61

Die AfD geht gegen unliebsame Lehrer vor: In mehreren Bundesländern hat sie Aufsichtsbeschwerden eingereicht oder will Pädagogen über Onlineplattformen der Schulbehörde melden. Was erlaubt ist - und was nicht.

Seite 1 von 5
ichliebeeuchdochalle 09.10.2018, 11:25
1.

Die AfD nutzt alle demokratischen Rechte, um die Demokratie abzuschaffen. Das macht sie so wie damals die NSDAP. Darf Sie das? Ja. Sie darf alles, was rechtlich erlaubt ist, nutzen. Ist das für die Demokratie an irgendeiner Stelle problematisch, bleibt es den Demokraten überlassen, die Gesetze anzupassen ... und zwar soweit, wie es die Verfassung Deutschlands zuläßt.

Und die Lehrer sollten gelassen bleiben. Vorausgesetzt, sie erhalten aus dem zuständigen Ministerium und den für sie zuständigen Behörden entsprechende Rückendeckung. Also Politiker: Hausaufgaben machen und einen Kodex ausarbeiten, an dem sich die Lehrer orientieren können. Und ruhig bleiben. Schnappatmung und panisch losplappern ist nichr angesagt. Arbeiten!

Beitrag melden
Rollerfahrer 09.10.2018, 12:00
2. Das läuft in Leere, wetten daß!

Sowenig sich die AFD'ler um die Grundwerte kümmern, so wenig Sorgen sollte man sich um die möglichen Dienstauftsichtsbeschwerden machen! Erstens werden die zuständigen Abteilungen, alleine durch die zu erwartende Masse, quasi arbeitsunfähig,
zum zweiten dürfte es rechtlich unendlich schwer fallen, irgendwelche Konsequenzen durchzusetzen!
Also, keine Angst, es ist Populismus, sonst nichts! Ihr Lehrer, lasst euch keine Angst einjagen! Genau das wollen diese A....! Viel mehr, tut genau daß, was für die freiheitlichen Grundordnung richtig und wichtig ist!
Wir brauchen euch!

Beitrag melden
baal0815 09.10.2018, 12:17
3. selbst aktiv werden!!!

Statt eine solche Aktion einer rechten Partei zu überlassen, sollten die Länder eigene Seiten schalten, über die man entsprechende Verfehlungen melden kann. Zum einen landen die Meldungen dann gleich beim richtigen Adressaten. Und es wäre eine gewisse Neutralität gewährleistet. Ich schließe nämlich nicht aus, dass auch so mancher Lehrer der AfD nahe steht und dies im Unterricht auch deutlich macht. Also: überlasst das nicht den Rechten!

Beitrag melden
pariah_aflame 09.10.2018, 12:30
4. Sanft

Der Artikel geht ausgesprochen sanft mit diesen Denunzierplattformen um. Die AfD als Blockwart der schulischen Bildung - ist das akzeptabel?

Und die Meldeplattform selbst ist anonym für den sich Beschwerenden - hier ist Tür und Tor geöffnet, wenn Schüler einen missliebigen Lehrer fertig machen wollen. Oder dessen Eltern! Wer sagt denn beispielsweise, dass es nicht die Eltern sind, die da gegen Lehrer vorgehen, weil er ihrem Kind eine fünf gegeben hat?

Beitrag melden
Rollerfahrer 09.10.2018, 12:48
5. @3 baal0815 "selbst aktiv werden"

Deinen Beitrag finde ich eine gute und naheliegend! Daumen hoch!
Warum bin ich nicht drauf gekommen?
Sehe da aber auch folgende Probleme:
1) Ob diese Art von "Angestellten"-Überwachung wirklich förderlich ist, mag ich bezweifeln
2) Dann kommen die AFD´ler und "wir habens erfunden!"
3) Kann bereits heute jeder mit ein wenig Aufwand falsce Dinge "melden".
Beide erstgenannten Punkte mögen mir nicht wirklich zusagen!

Beitrag melden
Shelumia 09.10.2018, 13:40
6.

Ich bin schockiert wie gleichgültig dieser Artikel mit einer Maßnahme umgeht, die auf eine Perfide nur aus DDR und dem 3. Reich bekannten Methode das Herz unserer Gesellschaft versucht zu unterwandern. Mit denunzierung, Angst etc. Wahnsinn!

Beitrag melden
kmgeo 09.10.2018, 13:58
7. Und andersherum?

Darf ich dann auch AfD-Lehrer melden? Einige dieser Menschen sind ja durchaus im öffentlichen Dienst beschäftigt und nur beurlaubt. Das wären sicherlich auch notwendige Beschwerden, zumal mal ja soweit gehen könnte, diesen im System beschäftigten Systemgegnern sowieso jegliche Bedeutung und Relevanz abzusprechen, weil sie ja nicht konsequent handeln....

Beitrag melden
DerBlicker 09.10.2018, 14:34
8. auch AfD Lehrer meldem

So unbeherrscht wie die AfD Politiker daher reden, sollten sich doch auch Ausfälle von AfD nahen Lehrern finden lassen. Diese werden dann konsequent gemeldet und die AfD nahen Lehrer können Hartz 4 oder 5 beantragen.

Beitrag melden
mostly_harmless 09.10.2018, 14:42
9.

Alles wie immer in der rechten Ecke. Das Land spalten, die Athmosphäre vergiften, Denunziantentum befördern. Passt schon.

Beitrag melden
Seite 1 von 5
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!