Forum: Leben und Lernen
Auswanderer in Grönland: "Wenn ich den Stress in Deutschland sehe..."
DPA

Mächtige Eisberge, unbezähmbare Natur: Grönland ist ein spannendes Land. Aber dort leben? Drei Deutsche haben das Abenteuer gewagt. Hier erzählen sie, warum sie nicht mehr zurück möchten.

Seite 1 von 6
Bashir001 20.08.2017, 18:19
1. Fast 100 Stunden Arbeit pro Woche, aber kaum Stress?

Der gute Mann hat in Grönland anfangs 400 Stunden im Monat gearbeitet, aber er findet Deutschland stressig? Muss man nicht verstehen. Also selbst wenn die Arbeit viel Spaß macht, sind 12-14 Stunden an 7 Tagen pro Woche doch etwas fett. Keine Familie, keine Freizeit?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vish 20.08.2017, 18:42
2. Beneidenswert

Der Artikel nennt vieles beim Namen, was auch mich hierzulande stört. Aber noch ist die Faulheit stärker als die Genervtheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_unbekannte 20.08.2017, 18:47
3. @1

Wenn man in seiner Arbeit vollkommen aufgeht und im "Flow" ist, dann gehen auch 12-14 Stunden Arbeit am Tag wie nichts vorbei. Man sieht es auch nicht als Arbeit an, da Arbeit und Freizeit eher fließend sind. Es ist alles im Fluss. In Deutschland sind Arbeit/Freizeit doch sehr stark getrennt, da können schon 6 Stunden Büroarbeit mit gehetzten Kollegen und engen Zeitplänen viel stressiger sein. Ich beneide ihn, gönne es ihm auch, er hat seinen Traum wahr gemacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wrkffm 20.08.2017, 18:49
4.

Zitat von Bashir001
Der gute Mann hat in Grönland anfangs 400 Stunden im Monat gearbeitet, aber er findet Deutschland stressig? Muss man nicht verstehen. Also selbst wenn die Arbeit viel Spaß macht, sind 12-14 Stunden an 7 Tagen pro Woche doch etwas fett. Keine Familie, keine Freizeit?
Nicht diese Art von Arbeit ist für ihn Stressig, sondern die Mentalität und die Lebensweise, der Leute in Deutschland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Chrishan Schaf 20.08.2017, 19:05
5. Grüsse ins Hamsterrad.

Welchen Stress? Ich hatte nie Stress in Deutschland.

Das lag wohl daran, dass ich weder faul noch überfordert war und meinen Beruf konnte. Der mich selten mehr als 20 Stunden in der Woche in Anspruch nahm.

Stress haben Feuerwehrleute, wenn sie in einem Gebäude sind, das droht einzubrechen. Oder Polizisten, wenn jemand auf sie schiesst. Oder Chirurgen, die gerade ein Blutgefäss unabsichtlich durchtrennt haben. Oder Ärzte, die ihre Praxis als Goldgrube betrachten.

Aber sonst ist es in Deutschland doch easy going. Es geht nie ums Überleben.

Nur die berufsgeilen Frauen machen sich Stress, weil sie sich mit allem überfordert vorkommen. Deshalb schlucken die auch die meisten Psychopharmaka. Der Menschen schafft sich immer selbst seine eigene Hölle.

Die anderen lasen Erich Fromm und und haben den sogar begriffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shotaro_kaneda 20.08.2017, 19:14
6.

Irgendwann werde ich hoffentlich auch auswandern können. Diese Ellenbogengesellschaft, sich selbst so wichtig nehmen, dieser Stress und Termindruck im Arbeitsleben, diese Spießigkeit und dieses Bohai um Kleinigkeiten und für jeden Pups gibt es eine Regelung und ein Gesetz in unserem Land und nicht zuletzt dieser allumfassende Kommerz in Deutschland gepaart mit Scheinheiligkeit sind bald nicht mehr auszuhalten. Wenn das Maß voll ist, bin auch ich weg. Und es fehlt nicht mehr viel. Muss ja nicht gleich Grönland sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
teloudis 20.08.2017, 19:35
7. Nein, Kälte ist nichts für mich

Ich bin Grieche und dieser kalter Sommer reicht mir schon, Grönland bitte nicht für mich, auch wenn alles dort easy und ohne Stress abläuft. Ich würde mich zu tote frieren

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skilliard 20.08.2017, 19:46
8.

Ich bin Grafiker und habe auch schon Projekte erlebt, wo man wochenlang 12-14 Stunden arbeitet. Das ist natürlich Stress, aber das macht steckt man noch recht locker weg wenn man jünger ist.
Wenn man in eine anderes Land geht arbeitet man natürlich am Anfang noch viel mehr - nicht nur im Job. Also so ungewöhnlich finde ich diese Aussage nicht. Allerdings wäre mir auch eine Arbeit in Grönland lieber als in Deutschland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karend 20.08.2017, 20:07
9. .

Zitat von Chrishan Schaf
Welchen Stress? Ich hatte nie Stress in Deutschland. Das lag wohl daran, dass ich weder faul noch überfordert war und meinen Beruf konnte. Der mich selten mehr als 20 Stunden in der Woche in Anspruch nahm. Stress haben Feuerwehrleute, wenn sie in einem Gebäude sind, das droht einzubrechen. Oder Polizisten, wenn jemand auf sie schiesst. Oder Chirurgen, die gerade ein Blutgefäss unabsichtlich durchtrennt haben. Oder Ärzte, die ihre Praxis als Goldgrube betrachten. Aber sonst ist es in Deutschland doch easy going. Es geht nie ums Überleben. Nur die berufsgeilen Frauen machen sich Stress, weil sie sich mit allem überfordert vorkommen. Deshalb schlucken die auch die meisten Psychopharmaka. Der Menschen schafft sich immer selbst seine eigene Hölle. Die anderen lasen Erich Fromm und und haben den sogar begriffen.
"Nur die berufsgeilen Frauen machen sich Stress, weil sie sich mit allem überfordert vorkommen. Deshalb schlucken die auch die meisten Psychopharmaka."

Ist das Ihre Meinung über alle berufstätigen Frauen? Oje.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6