Forum: Leben und Lernen
Betreuungslücke: 300.000 Kleinkinder finden keinen Kita-Platz
DPA

Angesichts eines schnell steigenden Bedarfs soll die Kita-Betreuung ausgebaut werden - tatsächlich fehlen jedoch immer noch massenhaft Plätze für Kinder unter drei Jahren. Bundesweit ist die Lücke auf fast 300.000 gestiegen.

Seite 1 von 8
fatherted98 17.05.2017, 07:58
1. Wenn es keinen Platz gibt...

...sofort Klage erheben und auf Schadenersatz klagen. Ich vermute aber eher, dass es in den meisten Fällen keinen wohnortnahen Platz gibt...wo dann eine Klage keine Chance hätte.

Beitrag melden
grommeck 17.05.2017, 08:04
2. Komisch - vor den Wahlen versprachen doch die Politiker großkotzig jedem einen Kitaplatz??!!

Da sieht man wie dehnbar die Dummen Sprüche von Politikern sind und das in allen Bereichen. Banken retten und der Automobilindustrie in den Allerwertesten kriechen ist besser. Was für Nieten regieren in diesem Land.

Beitrag melden
Leibdschor 17.05.2017, 08:06
3. Betreuungslücke?

Wohl eher Betreuungslüge. Da wird in Berlin was beschlossen und die Länder und Kommunen sollen es regeln. Können es aber nicht, da weder die Mittel noch die Zeit noch der Wille da ist. Kinder kosten Geld mit dem sich kein Politiker profilieren kann. Der Förderalismus deutscher Kleinstaaterei tut sein übriges dazu. Das ist bei Sicherheit, Bildung und Gesundheitswesen das gleiche Problem. Da wird runtergerechnet bis irgend ein "Schlüssel" stimmt um ja nicht zuviel Geld für sowas auszugeben.

Beitrag melden
zauberschlumpf 17.05.2017, 08:09
4. 100.000 neue KITA Plätze bis 2020

Wow - da kann man ja wieder sehen, welche Priorität das Thema genießt. Die 300.000 Kinder die heute keinen Platz haben, sind bis dahin über 3 Jahre. Würde mich nicht wundern, wenn es für die dann auch keine Plätze gäbe. Bei uns zu Hause ist die Stadt davon überrascht worden, dass Kinder irgendwann über 3 Jahre alt sind und ebenfalls nicht vorhandene Betreuungsplätze benötigt haben.
Na - wahrscheinlich denkt man sich, dass bis 2020 nur noch 1/3 des Platzbedarfs besteht, weil die jungen Menschen im zeugungsfähigen Alter, ihr Reproduktionsverhalten an die Zahl der verfügbaren KITA Plätze angepasst haben.

Beitrag melden
Furchensumpf 17.05.2017, 08:27
5. Mal davon abgesehen...

...dass neue Plätze alleine nichts nützen. Es fehlen jetzt schon 150.000 bis 200.000 Erzieher in ganz Deutschland - und es wird die Jahre noch schlimmer werden, weil jetzt schon abzusehen ist, dass mehr Personal in Rente geht als von den Schulen kommen wird.

Beitrag melden
ayee 17.05.2017, 08:28
6. Symptombekämpfung

Im Prinzip gibt man hier einen Weg vor, der von Eltern gegangen werden soll. Die richtigen Maßnahmen, die vor allem auch für mehr Wahlfreiheit sorgen würden, wären: Höhere Gehälter (sowieso überfällig siehe Handelsüberschuss), längere Elternzeit, einfacher Teilzeitanspruch, Rentenanspruch für Erziehungszeit. Trotzdem muss natürlich auch kostenlose, hochwertige Kitabetreuung angeboten werden. Ja, das kostet alles Geld. Es nicht zu machen, kostet am Ende aber viel mehr.

Beitrag melden
wasistlosnix 17.05.2017, 08:33
7. Werthaltigkeit

von politischen Beschlüssen. Wenn man immer erst klagen muss bevor sich was tut braucht man solch ein Gesetz nicht.
Es wäre eigentlich die Aufgabe der Regierung die Einhaltung ihrer Maßnahmen zu kontrollieren anstelle den betroffenen den Klageweg zu empfehlen.

Beitrag melden
Benjowi 17.05.2017, 08:36
8. Merkwürdige Weltsicht!

Dieses Land ist permanent damit beschäftigt, mit großem Aufwand alles und Jeden der halben Welt zu retten und lässt die eigenen Kinder im Regen stehen-was ist das für eine Weltsicht. Es geht ja nicht nur um Kita-Plätze, die sowohl für unter Kinder unter als auch über 3 Jahren nicht ausreichend vorhanden sind. Ein guter Teil der Grundschulen und weiterführenden Schulen sind halb verfallen und miserabel ausgestattet und den Universitäten geht es ebenfalls dreckig

Beitrag melden
josho 17.05.2017, 08:42
9. Und genau deshalb....

....braucht die SPD im Wahlkampf mit solchen Themen gar nicht zu tönen. Sie war Regierungspartei und hat nicht geliefert. Sie muss sich fragen lassen: warum nicht?

Beitrag melden
Seite 1 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!