Forum: Leben und Lernen
Brandbrief zu EU-Austritt: Britische Universitäten fürchten ungeregelten Brexit
REUTERS

"Eine der größten Bedrohungen, denen unsere Unis je gegenüberstanden": Mehr als 150 britische Hochschulen warnen vor einem ungeordneten Brexit. Förderungen in Milliardenhöhe könnten wegbrechen.

Seite 1 von 8
marcus.w 04.01.2019, 13:05
1. Buhu

Natürlich werden Sie vom EUROPÄISCHEM FÖRDERTOPF ausgeschlossen, wenn Sie die EU verlassen. Ja Himmel! Haben Sie endlich kapiert, dass Sie eventuell doch nicht nur am Einzahlen sind, sondern sich durchaus auch mal was aus dem Topf nehmen? Glückwunsch - Ihr habt endlich das Solidaritätsprinzip der EU verstanden - lieber spät, als nie.

Beitrag melden
Henk-van-Dijk 04.01.2019, 13:26
2. Whaat!? Es geht auch um Geld?

Da sitzen tausende Beamte und Politiker auf der Insel seit Jahren vor dem eigenen Scherbenhaufen namens Brexit. Aber ich habe immer noch das Gefühl, dass sie noch nicht mal ansatzweise verstehen, was das für Wirtschaft, Bildung und Gesellschaft bedeutet. Der EU wird der Brexit sehr weh tun, aber sie wird es verschmerzen. Die Briten allerdings werden wohl auf die Intensivstation müssen.

Beitrag melden
chaosimall 04.01.2019, 13:59
3. Und das ist erst

der Anfang, die britische Wissenschaftsförderung hängt in viel stärkerem Maß von der europäischen Forschungsförderung ab als die zB die deutsche. Wollen die Briten hier nicht den Anschluss verlieren muss die Regierung dauerhaft den Ausfall ersetzen.

Beitrag melden
isi-dor 04.01.2019, 14:00
4.

Raus ist raus! Das gilt auch für britische Universitäten. Wieso sollte der EU-Steuerzahler noch Forschungsgelder für britische Universitäten bereit stellen? Das Geld wird auf dem Kontinent dringender benötigt, denn wir müssen das Wegbrechen der Briten ja ersetzen. jetzt, nach fast 2 Jahren, in denen der Austritt allen bekannt ist, fangen die Unis dort an zu lamentieren?
Wendet Euch an Eure Regierung, die diesen Brexit-Unfug betreibt. Die zahlt dann schon, weil sie spart ja Billonen an EU-Beiträgen.

Beitrag melden
interessierter Laie 04.01.2019, 14:13
5. ...etwas spät der Protest

seit der diesem Referendum werden meines Wissens kaum noch internationale Anträge mit britischer Beteiligung geschrieben. Niemand will in laufenden Projekten zentrale Partner verlieren, weil sie keine Fördermittel mehr erhalten können. Obendrein ist völlig unklar, was mit den Hunderten Dozenten und Studenten ohne britischen Pass passieren wird. In der Wirtschaft ist es das gleiche. Klar kann man diese Stellen an arbeitslose Briten vergeben, aber damit wird man wohl kaum einen Top-Platz halten können.

Beitrag melden
Klarstellung 04.01.2019, 14:19
6. Ich kann es nicht mehr hören

Boah, jetzt lasst die Briten doch austreten und berichtet nicht über jeden Pups, ist ja unerträglich. Ja es wird schlimm, wir alle werden sterben und die Insel versinkt urplötzlich im Meer. Nichts wird passieren, gar nichts. Die treten aus, es gibt etwas Stau am Hafen, etwas mehr Papierkram, etwas weniger Business auf beiden Seiten des Kanals und gut ist.

Bitte über wichtige Themen wie Bildung, Familie, Pflege, Krankenhäuser, Altersarmut und Wege zu bezahlbaren Wohnraum berichten. Das interessiert die Bürger, auch mal einen ernsthaften Zustandsbericht über die Bundeswehr und deren Einsatzfähigkeit, offen, schonungslos, das wäre mal was. Wo gehen die Milliarden an Steuern hin? Warum schafft es die Schweiz mit prozentual geringeren Steuereinnahmen pro Bürger eine erheblich bessere und effizientere Infrastruktur als Deutschland auf die Beine zu stellen? Warum kommen deren Züge pünktlich und unsere teilweise gar nicht?

Bitte keine wiederholten Berichte über Trump, Brexit und den ganzen Mist und bitte berichtet zwischendurch mal positives, es kann doch nicht sein, das alles auf der Welt nur noch scheisse ist. Aber was soll ich von einem Magazin erwarten, das sich der Depression verschreiben hat und in den eigenen Reihen dem Anspruch an Qualitätsjournalismus (siehe aktuelle Spiegelaffäre) nicht unbedingt mehr gerecht wird? Ich werde Euch dennoch weiterlesen, es gibt ja auch leider keine wirkliche Alternative:)

Beitrag melden
heissSPOrN 04.01.2019, 14:27
7. Wer zu spät kommt...

Wo waren diese Leute, die jetzt das grosse Muffensausen kriegen, vor dem entscheidenden Referendum über den Brexit? Warum sind sie nicht schon damals den Lügen von Farrage, Johnson und Rees-Mogg entschieden mit Fakten entgegen getreten?

Beitrag melden
izach 04.01.2019, 14:28
8. Geheimniskrämerei!

Wieso haben die nur vor einem No-Deal-Brexit Angst? Heiß das etwa, dass der ausgehandelte Deal weitere Förderung von UK Unis beinhaltet? Das wäre ein ganz falsches Signal. Die verbleibenden Bürger würden dies nicht verstehen. Wann werden uns die Details des Deals endlich präsentiert? Wir müssen doch auch wissen, was die EU Beamten für uns ausgehandelt haben.

Beitrag melden
michaelhitzler24 04.01.2019, 14:44
9. Ja und?

Ja und?

Beitrag melden
Seite 1 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!