Forum: Leben und Lernen
Bundesverfassungsgericht: Studienplatzvergabe für Medizin teilweise verfassungswidrig
DPA

Das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe hat eine wegweisende Entscheidung gefällt: Die Studienplatzvergabe im Fach Medizin muss künftig anders geregelt werden.

Seite 1 von 16
acitapple 19.12.2017, 11:24
1.

Ist doch nur logisch. Die Frage ist doch, warum das so lange gedauert hat ? Seit Jahren wird bemängelt wie wenig Mediziner wir haben, aber wir tun andererseits nichts um mehr Leute auszubilden. Nein, wir holen uns die Leute aus dem Ausland, die dann dort fehlen. Ich habe mal mit einem kfm. Leiter einer Klinik gesprochen. Die holen da Leute aus z.B. Bulgarien oder Ungarn, bilden sie hier zu fertigen Ärzten aus, schicken sie in die Sprachschule stellen sie dann hier an. Ich frage mich dabei, ob ein bulgarisches Abi mit 1,2 wirklich so viel besser ist als ein deutsches Abi mit 1,8. Ich finde es gut, wenn jetzt die Ausbildung überdacht und modernisiert wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fiegepilz 19.12.2017, 11:25
2. wird zeit

das ist sooooo überfällig

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Affenhirn 19.12.2017, 11:32
4. nach über 40 Jahren

Das Verfassungsgericht stellt nun fest, dass diese über 40 Jahre lang geübte Praxis nicht verfassungsgemäß ist. War das wirklich nicht eher machbar?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
forumgehts? 19.12.2017, 11:37
5. Als

ersten Schritt in die richtige Richtung empfehle ich die Schaffung der Position eines Medizinstudienplatzvergaberichtlinienfestlegungsbe auftragten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
poetnix 19.12.2017, 11:38
6. Langbeiniger Dackel

Sinnvoll wäre es nun zu klären, wie der NC im Verhältnis zur Zahl der Ärzte steht, die wir dringend in ländlichen Regionen benötigen.
Wenn wir schon Gutachten über die Zahl langbeiniger Dackel in Bayern machen, wären sie hier angebracht, um überhaupt ein sinnvoll ausgeweitetes Ausbildungsangebot entwickeln zu können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bilcore 19.12.2017, 11:41
7. und überhaupt

fehlen bei der Beurteilung, ob es sich um eine(n) gute(n) angehende(n) Ärztin oder Arzt handelt der Bereich ,Soziale Kompetenzen'. Was macht denn am Ende einen guten Arzt aus?
Eines haben sie aber alle gemeinsam:
---
Was bringt den Dr. um sein Brot?
a.) die Gesundheit
b.) der Tod
Drum hält er uns, auf dass er lebe, uns zwischen beiden in der Schwebe (Roth, E.)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MartinB. 19.12.2017, 11:45
8. ...weil die Software zu alt sei.

Das Verfahren mit sechs Wunschorten kann nicht mehr verändert werden, weil die Software zu alt sei.

Da krieg' ich als Softwareentwickler einen ziemlichen Hals, wenn ich das lese. Software verwelkt doch nicht wie Gemüse. Entweder hat man damals geknausert, knausert heute, oder hat zwischendurch fahrlässig gehandelt und die Quellcodes verschlürt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jsavdf 19.12.2017, 11:45
9. Ein wirklich modernes Gericht

Das Bundesverfassungsgericht fällt auffallend viele Urteile in Richtung einer freien und offneren Gesellschaft. Das passt gar nicht mit der konservativen Mehrheit im Parlament zusammen, und mit der konservierten Kanzlerin schon gar nicht. Natürlich wird es auch dementsprechend Urteile geben, die uns nicht gefallen werden. Wenn eine Stadt versucht seine Wasserversorgung vor dem Zugriff größer Konzerne zu schützen, aber bis jetzt passt es.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 16