Forum: Leben und Lernen
Desillusionierte Lehramtsstudentin: Warum ich mein Referendariat abbreche

Junge Menschen für Deutsch und Politik zu begeistern - das war mal der Plan von Larissa Sarand. Doch an der Schule, an der sie unterrichten soll, dreht sich alles nur um Klausuren und Noten.

Seite 1 von 21
unzensierbar 15.05.2017, 11:23
1. Politische Themen und Meinungen

Das ist das Problem bei politischen Themen und eigener Meinungseinbringung im Unterricht. Ich kenne das selbst noch aus meiner Zeit. Sobald es um eigene Meinungen oder Interpretationen in Klausuren geht, ist nur die Meinung richtig, die auch vom Staat so vertreten und in der Schule gelehrt wird. Kritisches Denken wird nicht nur nicht beigebracht, sondern wo auch immer möglich verhindert. Das würde ich auch eine Form der politischen Indoktrination nennen. Gelehrtes Folgen oder zumindest Apathie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
astsaft 15.05.2017, 11:25
2. falsche Schulform?

Ich bin an einer IGS und habe eher das gegenteilige Problem. Notendruck gibt es nicht, dafür aber sehr viele Persönlichkeiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jojoa 15.05.2017, 11:25
3. Das ist sehr schade,

denn Lehrerinnen, die so denken und handeln, benötigen wir dringend in den Schulen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wiealle 15.05.2017, 11:27
4.

Das Referendariat ist ja ein letzter Filter, um diejenigen auszusieben, die nicht stark genug für den Job sind: die Psychos, die Naiven (z.B. die Autorin), die Labilen und die Weichen. Die Liste lässt sich Verlängern. Mission erfüllt! Und nebenbei: durch verpflichtenden Persönlichkeitstest und ein echtes Bewerbungsverfahren für die Lehramtsstudiengänge könnte viel Geld gespart werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trompetenmann 15.05.2017, 11:28
5. Wer hätte das gedacht?

Spiegelt schön die aktuelle Situation in unserer Gesellschaft wider, in der nur die Mainstream-Meinung, die natürlich völlig PC ist, geduldet wird. Es fehlt an einer Debattenkultur, statt dessen gibt es einen Meinungsfaschismus (wenn man das so sagen kann.) Da muss sich grundlegend etwas ändern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Shulma Shmoller-Shmopp 15.05.2017, 11:30
6. Via dolorosa

Es ist schon eine schwere Last mit der Selbstverwirklichung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuschmucki 15.05.2017, 11:34
7. Warum....

.......wundere ich mich kein bisschen über diesen Artikel ? Und das ist leider nur die Spitze des Eisbergs.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ramuz 15.05.2017, 11:34
8. Sie passen also hier nicht hin.

Ich bedauere Ihr Aufgeben. Ein paar Probleme, ein paar nicht gefällige Constraints, ein bisschen notwendige Mühe - und Sie passen, geben auf, werfen hin - bewundern aber die, die es schaffen? Registrieren Sie denn, welches Licht das auf Sie selbst wirft?
Und ... wo gedenken Sie denn dann hinzupassen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lexus1234 15.05.2017, 11:35
9. Sehr schade

Kann man vertreten. Aber man stelle sich vor, alle mit vernünftigen Ansichten schmeißen aus Opportunitätsgründen hin. Dann haben wir keine Schüler mehr, sondern uniforme Lernroboter. Die denken und handeln dann auch uniform.
Was für ein Fest für die politisch Korrekten!!

Leider ist das ein Trauerspiel und Verlust für die Gesellschaft, die dadurch an Vielfalt, Kultur und Kreativität verliert.

Die hochgehobenen Finger der Kinder, die aus der Reserve gelockt wurden, sprechen jedoch eine Sprache für sich: Gleichschaltung funktioniert nur oberflächlich und über Angstmechanismen. Sie ist nicht nachhaltig, weil gegen die menschliche Natur. Das gibt Hoffnung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 21