Forum: Leben und Lernen
Ganz harte Schule: Eltern, Kinder und die ewige Frage, wer mit dem Hund rausgeht
DPA

Kinder, die freiwillig im Haushalt helfen? Das gibt's nur im Märchen, weiß Armin Himmelrath. Trotzdem hat er die Hoffnung nicht aufgegeben. Überraschungen erlebt er allerdings nur in Form von kreativen Ausreden.

Seite 1 von 5
mcbarby 26.04.2017, 14:06
1. Ist das wirklich real?

Dann haben Sie aber viel falsch gemacht in der Erziehung Ihrer Kinder. Das klingt stark nach diesen verweichlichten 68-ern. Natürlich versucht man mit seinem Kindern harmonisch zusammen zu leben. Aber die Kinder müssen auch lernen, dass eine Familie keine Demokratie ist (und auch nicht sein kann). Irgendwann stoßen die Interessen von Kindern und Eltern aufeinander, und das ist nichts, was man in einem Gesprächskreis ausdiskutiert, sondern da werden administrativ Entscheidungen gefällt. Ist übrigens ein elementarer Lernprozess, dass man sich im Leben Autoritäten durchaus auch unterzuordnen hat.

Beitrag melden
peterbruells 26.04.2017, 14:21
2. Da fehlt schlicht und ergreifend eine Aufgabe:

Da fehlt schlicht und ergreifend eine Aufgabe:

In der Nachbarschaft „Hund zu verkaufen“-Zettel aufhängen lassen.

Beitrag melden
Saure Gurke 26.04.2017, 14:40
3. Früh übt sich

Da mit dem zu erwartenden Auszug der Kinder die Frage, wer mit dem Hund rausgeht, ohnehin erledigt ist, hilft nur eins: die Einsicht, dass man spätestens in fünf Jahren ohnehin dafür zuständig ist.

Beitrag melden
gneitzel 26.04.2017, 14:48
4. Haben Sie Kinder?

Wir haben 6 Kinder und so wie Sie es darstellen ist es im realen Leben nun auch nicht. - Da können Sie versuchen sich "durchzusetzen", wenn die Kinder das blockieren wollen, bleibt nur noch Strafen oder Frust. - Gelassenheit ist noch am besten. - Es ist besser sich subtil durchzusetzen als den autoritären Stil durchsetzen zu wollen, den halbwegs gesunde und intelligente Kinder sowieso verstehen zu unterlaufen.
Bei uns ist es zwar nicht 1:1 so wie beim Autor, dennoch kommt mir einiges vertraut vor. - Beispiel Spüldienst/Küchendienst. - Wegen dieser Problematik haben wir als "Erziehungsmaßnahme über ein Jahr die Geschirrspülmaschine stillgelegt und haben von Hand spülen lassen. Die Vorgabe war, dass die Geschirrspülmaschine erst wieder in Betrieb genommen wird, wenn der Spüldienst eine Woche lang funktioniert, ohne das es etwas auszusetzen gibt oder man die Kinder groß auffordern muss. - Das Experiment war gar nicht schlecht, jedoch ist es trotzdem schwierig geblieben. letztlich hat es auch gezeigt, dass wenn Kinder einfach nicht wollen, Strafen auch nichts bringen, weil sie einfach in kauf genommen werden!

Beitrag melden
anna cotty 26.04.2017, 14:48
5. Wie alt sind die 'Kinder' ?

Als ich den Artikel gelesen hatte, nahm ich an, dass die Kinder zwischen 8 und 12 waeren . Aber dann habe ich gesehen, dass die Soehne des Autoren 16, 18 und 21 Jahre alt sind.
Ich fuerchte, in dem Alter wuerde ich etwas mehr von meinen Kindern verlangen. Sie haetten zwar ein gewisses Mitspracherecht, aber ansonsten bekaemen sie ihre Aufgaben zugeteilt .
Meine 4 Kinder waren alle mit 18 Jahren aus dem Haus. Aber selbst als sie klein waren, hatten jeder seine Aufgaben, von denen ich erwartet habe, dass sie die auch erledigten. Man kann eigentlich nie zu frueh anfangen.

Beitrag melden
andreasclevert 26.04.2017, 14:48
6. Kompliment

Ich bin mit einer Juristin verheiratet, wir sind aber leider noch nicht auf den einschlägigen Paragraphen gekommen. Danke für den Tipp :-). Womöglich stand uns im Wege, dass die Herzensdame an meiner Seite sich eher ihrem Herkunfts- und Arbeitsland entsprechend mit dem spanischen Wirtschafts- und Handelsrecht auskennt. Aber wer weiß, vielleicht können wir noch eine kleine (Tausch-)Börse für häusliche Pflichtaktien aufbauen. Da würde ich dann auf Ihren Beitrag als spiritus rector verweisen. Im Übrigen: Auch ohne Abivorbereitungsausweichargumentation, ähnliche Argumente haben unsere drei immer (4, 6 und 8 Jahre).

Beitrag melden
wexelweler 26.04.2017, 14:53
7. Sklaverei

Bei uns haben die Kinder nur widerwillig zwischendurch geholfen. Meine Frau hat sich immer beklagt, ich war während der Woche abwesend. Genervt hat sie aber auch, dass ihre Schwester ihre Kinder zum Helfen bewegen konnte und dies dann als Sklaverei und Kinderarbeit betitelt. Ein Schuft der Böses dabei denkt.
PS: deswegen haben wir keinen Hund.

Beitrag melden
sven2016 26.04.2017, 15:04
8.

Nee nee. Wenn dieser Schlunz in der Familie erst eingerissen ist, wird das auch nicht mehr besser. Viel Spaß mit dem Hund.

Rechtzeitig und strikt regeln und Ausnahmen nicht zulassen; dann gewöhnen sich die Kids an die Regeln. Maulen und motzen ist ok, mehr geht nicht.

Der Autor schreibt Erziehungsbücher? Genial

Beitrag melden
Baustellenliebhaber 26.04.2017, 15:12
9. Kinderarbeit:-)

Den Trick mit der Kinderarbeit haben meine Kinder auch versucht....Papa, Spülmaschine ausräumen ist Kinderarbeit und das ist verboten ! Meine Antwort: Nein mein Sohn, es wäre verboten wenn ich Dich dafür bezahle das Du die Spülmaschine ausräumst, Du machst es aber völlig kostenlos und deshalb ist es legal!
Der Blick --> UNBEZAHLBAR!

Beitrag melden
Seite 1 von 5
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!