Forum: Leben und Lernen
Geste gegen Rassismus: Schulen in Louisiana warnen vor Kniefall-Protest
Getty Images

Der Kniefall bei der Nationalhymne: Im US-Profisport ist die Aktion gegen Rassismus derzeit verbreitet. Nun erwarten Schulen im ganzen Land ähnliche Proteste - und drohen den jungen Athleten.

Seite 1 von 7
jaspertk 29.09.2017, 14:21
1.

Meinungsfreiheit ala USA

Beitrag melden
t.schuberth 29.09.2017, 14:22
2. Die Amerikaner

können von mir aus patriotisch sein, aber in meinen Augen (auch aus eigener Erfahrung im Austausch) geht der Patriotismus dort zu weit. Die Geschenisse um diesen Protest erinnern an längst vergangenen Zeiten. Es ist einfach nur schade und traurig, dass Rassismus in der ganzen Welt auch eben auch besonders stark in den USA noch so verbreitet ist.

Beitrag melden
teakilla 29.09.2017, 14:23
3. Wenn Profi-Spieler sich das leisten können,...

...dann sollten Schüler sich das gleich 100x leisten können.
Was wollen die Schulbehörden denen den wirklich anhaben können?
Rauswerfen vom Platz? ...dann spielen die Kids einfach draußen im Garten, den Parks etc. -> ist eh gesünder.
Rauswerfen von den Schulen? ...das würde den Rektoren die Grundlage ihres eigenes Tuns rauben. Karriere-Selbstmord, sozusagen.
@Schüler: Das ist die Zeit ums den Großen zu zeigen. Bessere Möglichkeiten ergeben sich selten!
Hut-ab den Profis, die ihre Karriere - ökomisch gesehen wertvollere als die aller Rektoren zusammen - auf's Spiel setzen und solche Zeichen setzen.
@Rektoren: Hut ab vor denen, die sich nicht vor den Trump-Karren spannen lassen. Ich weiß, daß Ihr nur zwischen den Schülern und dem Euren Lohn zahlenden Staat aufgerieben werdet aber nach oben ist der Hebel deutlich länger als nach unten und wehe Euch, wenn die Schüler das für sich realiseren.

Beitrag melden
trolland_dump 29.09.2017, 14:26
4. Zum Glück

haben wir hier nicht solch einen Zinnober mit dem Patriotismus.Wenn die Hymne erschallt stehe ich weder gerade noch kniee ich.Ich liege dann eher auf dem Sofa,kurz vor dem wegdämmern.Ausser Sarah Connor singt,dann geh ich aus Klo.

Beitrag melden
unky 29.09.2017, 14:29
5. Neues aus "Amerika -

- "dem freiesten Land der freien Welt." Ich habe noch nie begriffen, dass jemand diesen Slogan jemals ernst nehmen konnte.

Beitrag melden
HerrPeterlein 29.09.2017, 14:30
6. Wie dämlich und albern

Das Verhalten von Trump und den Behörden erinnert an andere Länder/Regierungen und Ihr Verhalten kurz vor dem Untergang. Es ist Verboten westliche Musik zu hören, Händchen zu halten und was weiß ich.

Beitrag melden
zeichenkette 29.09.2017, 14:30
7. Das wird bestimmt klappen!

Sich hinzuknien empfindet niemand als Respektlosigkeit, aber das Verbot sich hinzuknien, ist natürlich eine Provokation. In welche Richtung das wirken wird, kann man sich an zwei Fingern abzählen...

Beitrag melden
letitbe 29.09.2017, 14:35
8. Kniefall

Mahatma Gandhi, Martin Luther King, Nelson Mandela, Muhammad Ali würden sich freuen über diesen gewaltfreien Widerstand gegen Trump!
Ich hoffe die Sportler zeigen Courage und bleiben standhaft gegen Rassismus und Gewalt!
Hasta la victoria siempre!

Beitrag melden
grumpy53 29.09.2017, 14:37
9. Vorauseilender Gehorsam

So ist richtig, jungen Menschen drohen, dass friedlicher Protest und freie Meinungsäusserung bestraft wird?! Louisiana hat ja so seine Erfahrungen mit Rassismus. Hat die Schule auch mitgeteilt, dass Menschen als "son of a bitch" zu bezeichnen, gleichfalls Konsquenzen hat? Und warum ein Kniefall, der in westlicher Welt als Bitte um Verzeihung oder Geste der Unterwerfung gilt, hier als Missachtung ausgelegt wird, mag ich nicht verstehen. Dieser Präsident tritt die Würde vieler Bürger mif Füssen, und nun meinen seine Anhänger, dass Bürgerrechte schon vorauseilend verboten werden sollen. Könnte mir vorstellen, das verschärft den Konflikt noch.

Beitrag melden
Seite 1 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!