Forum: Leben und Lernen
Großbritannien: EU-Studenten zahlen auch nach Brexit weniger Studiengebühren
imago/Arcaid Images

Im März 2018 wird Großbritannien die EU verlassen, das schreckt viele deutsche Studenten ab. Nun bemühen sich die Briten um versöhnliche Signale - zumindest beim Thema Studiengebühren.

Sandmann01 02.07.2018, 11:55
1. Im März 2019!

Im März 2019 und nicht 2018!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lathea 02.07.2018, 12:54
2. Und was machen dann all diejenigen,....

......bei denen sich der angestrebte Studienabschluss aufgrund irgendwelcher Umstände verzögert oder das Studium unterbrochen werden muss? Das Risiko können wohl nur Superreiche eingehen. Dass es beim Brexit auch Verlierer geben wird, war bekannt. Angebot und Nachfrage bestimmen das Geschäft, also wird sich der Preis mit der Zeit von selbst einpendeln. Auf dem Kontinent gibt es auch gute Universitäten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rschomburg 02.07.2018, 14:22
3. Kosten ohnehin zu hoch

Da die Studienkosten in England ohnehin pro Jahr €10,000 übersteigen, ist das ein bedeutungsloses Versprechen....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rjb26 02.07.2018, 16:31
4. bitte prüfen

was ein Jahr Master Studium in Oxford für deutsche Studenten kostet.
inkl. des sog Studentenwohnheims

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herbert 02.07.2018, 20:54
5. Die Briten werden nach dem Brexit weiterhin wohlbehütet in der EU

besonders Deutschland studieren können.
Doch die Deutschen müssen in England einen satten Preis zahlen der ein Studieren unmöglich macht.
Oder man ist reich !!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Korken 03.07.2018, 07:14
6. Also nur Besitzstand

Ich interpretiere den Text so, dass es nur diejenigen betrifft, die ihr Studium bis zum Brexit beginnen, bzw. sich Einschreiben, also Bewerbung und Einschreibung für Studienbeginn nächsten Herbst und Regelstudienzeit bis 2023. Dass es auch anders ginge zeigt wieder mal Schottland. Oder liege ich falsch? Billig ist es eh nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren