Forum: Leben und Lernen
Hannah im Hochwasser: "Ich träume jede Nacht von der Flut"
Hannah Dijksma

Abends regnete es, morgens lief das Wasser über den Balkon: Hannah Dijksma, 19, arbeitete in einem Behindertenzentrum in Bosnien, dann kam die Jahrhundertflut und riss alles mit sich fort.

karlsiegfried 30.05.2014, 09:34
1. Mein Vater hat jede Nacht ...

... vom Kriegsgefangenenlager in Russland geträumt. Er war Spätheimkehrer. Des weiteren träumte er jede Nacht von Gefechten und Toten. Aber auch von Verwundeten mit abgerissenen Armen, Beinen und so weiter. Ich wünsche der jungen Dame 'Gute Besserung'.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
opameier 30.05.2014, 12:07
2.

Zitat von karlsiegfried
... vom Kriegsgefangenenlager in Russland geträumt. Er war Spätheimkehrer. Des weiteren träumte er jede Nacht von Gefechten und Toten. Aber auch von Verwundeten mit abgerissenen Armen, Beinen und so weiter. Ich wünsche der jungen Dame 'Gute Besserung'.
Ich wünsche jedem Kraft, seine Ängste zu besiegen, immer daran denken, wir leben in einer Welt deren Wirklichkeit wir selbst mit bestimmen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mehrgedanken 30.05.2014, 14:20
3. mein Gott

Zitat von karlsiegfried
... vom Kriegsgefangenenlager in Russland geträumt. Er war Spätheimkehrer. Des weiteren träumte er jede Nacht von Gefechten und Toten. Aber auch von Verwundeten mit abgerissenen Armen, Beinen und so weiter. Ich wünsche der jungen Dame 'Gute Besserung'.
in was für einer Welt leben Sie so etwas einem jungen Menschen zu antworten wegen einer Flut? gehen Sie mal davon aus dass die Frau das liest und Sie draufhauen mit was bitte???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maglaj-2014 30.05.2014, 19:23
4. Spenden für Flutopfer

Hallo, Hannah
Deine Geschichte ist sehr interessant, informativ und hat mich sehr gerührt!.ich möchte spenden Aktion starten die Sol dich unterstützen in deinem Vorhaben,falls Interesse deinerseits bestehe bitte melde dich auf meine E-Mail Adresse e_husic(aet)freenet.de
Ich komme aus Maglaj und weiß genau über was du sprichst.
Vielen Dank für deine Unterstützung .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
irmaglaj 31.05.2014, 01:32
5. Hanna melde dich

Liebe Hanna, falls du das liest, melde dich bitte an diese E-Mail irmaglaj@hotmail.com

Deine Geschichte hat mich sehr gerührt, da du so voller Liebe und Fürsorge über meine Heimatstadt erzählst. Meine Schwester und ich waren am letzten Samstag in dieser Wohnung, unsere Eltern hatten uns dorthin geschickt, um zu sehen, ob du etwas brauchst und wie es dir geht. Sie konnten nicht vorher kommen, denn sie waren zu sehr beschäftigt mit dem eigenen Haus in dem das erste Stock fast total unter Wasser war.
Wir wussten nicht, dass du schon verreist warst. Darüber informierte uns dein Nachbar Herr Suljo und wir waren froh, dass es dir gut geht und dass du zu Hause bist.
Das Haus meiner Eltern war 2m unter Wasser, sie haben jetzt viel zu tun, die Wohnung ist ihnen gar nicht wichtig, aber sie freuen sich dass es dir gut geht.
Falls du Zeit findest dich zu melden, würden wir uns sehr freuen und hoffen dich unter besseren Umständen kennenzulernen.

Liebe Grüße aus Maglaj

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gerd.leineune 01.06.2014, 05:18
6.

Zitat von mehrgedanken
in was für einer Welt leben Sie so etwas einem jungen Menschen zu antworten wegen einer Flut? gehen Sie mal davon aus dass die Frau das liest und Sie draufhauen mit was bitte???
Warum, die Antwort war doch völlig richtig?!
Mein Gott, eine Flut. Kommt halt immer wieder vor. Ist in Deutschland ja auch nicht lange her.
Das zeigt, dass die junge Frau keinerlei Lebenserfahrung aber einen sehr eingeschränkten Horizont hat. Außerdem ist sie naiv und muss sehr wohlbehütet und abgeschottet von der Welt aufgewachsen sein.
Was wohl passiert, wenn sie mal in ein echtes Kriegsgebiet kommt (oder das Kriegsgebiet zu ihr)?
Mit Plünderungen, Vergewaltigungen, Morden, Verstümmelungen, Massenerschießungen, etc.pp.
Dann wünscht sie sich die Flut zurück.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dickebank 01.06.2014, 16:34
7. männlich?

Zitat von gerd.leineune
Warum, die Antwort war doch völlig richtig?! Mein Gott, eine Flut. Kommt halt immer wieder vor. Ist in Deutschland ja auch nicht lange her. Das zeigt, dass die junge Frau keinerlei Lebenserfahrung aber einen sehr eingeschränkten Horizont hat. Außerdem ist sie naiv und muss sehr wohlbehütet und abgeschottet von der Welt aufgewachsen sein. Was wohl passiert, wenn sie mal in ein echtes Kriegsgebiet kommt (oder das Kriegsgebiet zu ihr)? Mit Plünderungen, Vergewaltigungen, Morden, Verstümmelungen, Massenerschießungen, etc.pp. Dann wünscht sie sich die Flut zurück.
Dem username nach sind Sie männlich, ergo können Sie über die Folgen einer Vergewaltigung nur Mutmaßungen anstellen. Ihre Aäußerung zeigt ihren beschränkten Horizont und ist von Naivität gegebüber Massenerschießungen, Plünderungen, Morden Verstümmelungen usw. mangels eigener Erfahrung geprägt.

Die tatsache, dass man schon Bilder von Überflutungen gesehen hat, ist etwas anderes als das eigene Erleben. Wer sich im Obergeschoss eines Hauses sicher wähnte und dann schlagartig 1,50 Meter Wasser im Obergeschoss der Hütte hatte, kann das nicht so ohne Weiteres verdrängen. Folglich beschäftigt es einen noch eine längere Zeit. Da helfen einem auch nicht das Alter und entsprechende Vorerfahrungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren