Forum: Leben und Lernen
Helikopter-Eltern bei der Einschulung: "Wie oft hat mein Sohn in den ersten beiden Sc
Getty Images

Sie fahren mit ihrem Auto bis auf den Schulhof, kriegen Heulkrämpfe, weil ihr Kind in die angeblich falsche Klasse kommt - und lungern sogar in den Pausen in der Schule herum: Die besten Geschichten von nervigen Eltern.

Seite 1 von 23
Phil2302 07.09.2018, 10:40
1. Übertrieben

Warum ich die Diskussion nicht mag: Ein Kind trägt keinen Schaden davon, wenn es zur Schule gebracht wird, auch wenn es sicher oft unnötig ist. Und ich schalte morgens, bevor ich das Haus verlasse, auch die Standheizung an. So what? Nicht alles spricht direkt für Helikoptereltern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Heinrichxxx 07.09.2018, 10:48
2. Na ja...

LOL, lustig, aber ich, Vater (und Journalist) mehrerer Grundschüler/innen und aktuell erneut „eingeschult“, bin mir sicher, dass es vor allem eine schöne (Medien-)Geschichte ist. Es mag solche Eltern geben, habe aber in sechs Jahren keine solchen erlebt. Halte auch den Wahrheitsgehalt dieser Anekdoten für mindestens gedehnt...aber sicherlich verkauft sich ein solches Buch gut und bedient gern geglaubte Stereotype. Gleichwohl ist richtig: Zu viele fahren ihre Kinder zur Schule; hat aber wiederum auch mit der Auflösung der Schulbezirke zu tun...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
therealoak 07.09.2018, 10:48
3. Werbung also

Dieser "Artikel ist also nichts als Werbung in eigener Sache. Ist ja soweit nicht schlimm, sollte aber vielleicht markiert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grotefend 07.09.2018, 10:50
4. Helikoptereltern

Zwar nicht die Mehrheit aber dennoch traurige Realität. Sie gehen nicht nur Lehrern und Erziehern, sondern auch den Miteltern und größtenteils ihren eigenen Kindern auf den Senkel. Oftmals wird wegen Lappalien der gesamte Kindergarten-/Schulbetrieb lahmgelegt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nietzsche 07.09.2018, 10:53
5. Ach ja,

Zitat von Phil2302
Warum ich die Diskussion nicht mag: Ein Kind trägt keinen Schaden davon, wenn es zur Schule gebracht wird, auch wenn es sicher oft unnötig ist. Und ich schalte morgens, bevor ich das Haus verlasse, auch die Standheizung an. So what? Nicht alles spricht direkt für Helikoptereltern.
ein Kind trägt keinen Schaden bei Helikoptereltern? Sehe ich anders. So wird ein Kind nicht erwachsen, nur älter. Ein Kind muss lernen, wie man selbstständig wird, wie man Verantwortung übernimmt. Wenn alles die Eltern machen, die Kinder völlig beglucken, lernen die nur eins: Ich bin nicht schuld, dass sind die anderen und ich muss gar nichts. Sehe ich unglaublich oft in meinem Bekanntenkreis. Spätestens in der Lehre wird es eng. Leistung wird abverlangt, Pünktlichkeit wird verlangt? Unverschämtheit! Aber doch nicht die Prinzessinen und Prinzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
whoknows_x 07.09.2018, 10:58
6.

Mein Lebensgefährte ist auch so ein Helikoptervater. Sein Älterster ist jetzt 19 Jahre alt, völlig unselbstständig und hat seit kurzem seinen ersten Job. Ohne Papa. Leider sieht das deutsche Gesetz vor, dass deren Bürger ab 18 Jahren volljährig sind, man könnte auch sagen, diese Altersgrenze ist die erste natürliche Ausbremsung dieser Eltern. Landeverbot für Helikopter, quasi. Ansonsten wäre mein Lebensgefährte schon längst beim neuen Arbeitgeber gelandet und hätte dem mal ordentlich den Marsch geblasen. Weil zum Beispiel der Arbeitsspind des jungen Mannes zu weit vom Arbeitsplatz entfernt ist, u.ä.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jon43 07.09.2018, 11:00
7.

Der Umwelt aber schon, wenn die Hol- und Bringdienste mit dem Auto absolviert werden. Außerdem werden dem Kind so völlig falsche Signale vermittelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Justitia 07.09.2018, 11:03
8.

Zitat von Nietzsche
ein Kind trägt keinen Schaden bei Helikoptereltern? Sehe ich anders. So wird ein Kind nicht erwachsen, nur älter. Ein Kind muss lernen, wie man selbstständig wird, wie man Verantwortung übernimmt. Wenn alles die Eltern machen, die Kinder völlig beglucken, lernen die nur eins: Ich bin nicht schuld, dass sind die anderen und ich muss gar nichts. Sehe ich unglaublich oft in meinem Bekanntenkreis. Spätestens in der Lehre wird es eng. Leistung wird abverlangt, Pünktlichkeit wird verlangt? Unverschämtheit! Aber doch nicht die Prinzessinen und Prinzen.
Ihre Art der Diskussion ist etwas, was mir ziemlich auf den Senkel geht. Der von Ihnen zitierte Forist hat an keiner Stelle behauptet, ein Kind nähme bei Helikoptereltern keinen Schaden!!! Habe Sie seine Aussage nicht verstanden oder unterstellen Sie ihm diese einfach nur deshalb, damit Sie Ihre Meinung zu Helikoptereltern anbringen können? Der Forist hat lediglich ausgesagt, dass der Umstand, dass man seine Kinder in die Schule fährt und die Standheizung einschaltet, noch nicht ausreichend dafür ist, diese Eltern als Helikoptereltern zu bezeichnen. Und damit liegt er komplett richtig!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Berliner42 07.09.2018, 11:13
9.

Zitat von Phil2302
Warum ich die Diskussion nicht mag: Ein Kind trägt keinen Schaden davon, wenn es zur Schule gebracht wird, auch wenn es sicher oft unnötig ist. Und ich schalte morgens, bevor ich das Haus verlasse, auch die Standheizung an. So what? Nicht alles spricht direkt für Helikoptereltern.
Doch, das Kind trägt sehr wohl Schaden davon. Da rollt ein Riesenproblem auf uns zu, wenn diese Kinder mal älter werden. Da einsteht eine Generation von egomanischen Monstern, von denen jedes beigebracht bekommen hat, im Mittelpunkt des Universums zu stehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 23