Forum: Leben und Lernen
Hilfe von der WG-Therapeutin: "Ich möchte mit meinem Freund zusammenziehen"
Getty Images

Ariana hat mit ihrer Kollegin eine WG gegründet, aber festgestellt, dass sie gar kein WG-Typ ist. Nun möchte sie mit ihrem Freund zusammenziehen. Wie kann sie es ihrer Mitbewohnerin sagen?

rainerwäscher 08.11.2018, 21:25
1. Man kann nicht immer Freunde sein.

Die Mitbewohnerin kann doch in der Wohnung bleiben, wo ist das Problem? Meine WG wurde damals einfach aufgelöst, als der Hauptmieter mit 33 endlich eine Freundin fand, die zu ihm zog und dafür sorgte, dass alle anderen ausziehen mussten. Haben wir aber auch hingekriegt. Allerdings nicht mehr freundschaftlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
t_mcmillan 08.11.2018, 21:49
2. Der Tipp von Frau Stiehler ist ja richtig,aber...

Kann die junge Frau sich das nicht selbst sagen? Es empfiehlt sich einfach, unter Freunden mit offenen Karten zu spielen. Das verletzt unterm Strich am wenigsten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasfred 09.11.2018, 01:42
3. Ich sehe das Problem nicht

Es ist in unserer Kultur doch breiter Konsens, dass eine Beziehung einen höheren Stellenwert als eine Freundschaft hat. Das heißt, ein guter Freund, eine gute Freundin ist die erste, die nicht nur Verständnis aufbringt, sondern der Freundin das Glück von Herzen gönnt. Eine WG, auch mit Freunden, ist ja eben auch nur eine Zweckgemeinschaft und nicht auf Lebenszeit angelegt. Und natürlich sollte sie, eventuell mit dem Freund zusammen, der Freundin helfen, eine neue Mitbewohnerin oder ersatzweise eine passende Wohnung zu finden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grabenkaempfer 09.11.2018, 08:47
4.

""Ich möchte mit meinem Freund zusammenziehen"" Problem gelöst ...... also das eingebildete Problem. Ich verstehe nicht wieso die Menschen solche Probleme haben Sachen direkt anzusprechen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ede-wolff 09.11.2018, 09:51
5. Falsche Adresse für Ihren Post

Zitat von grabenkaempfer
""Ich möchte mit meinem Freund zusammenziehen"" Problem gelöst ...... also das eingebildete Problem. Ich verstehe nicht wieso die Menschen solche Probleme haben Sachen direkt anzusprechen.
Mit anderen Worten: Sie haben ein Problem zu verstehen, dass andere ein Problem haben. Das ist also Ihr Problem, nicht das Problem der anderen. Wie wäre es damit, wenn Sie darangingen, Ihr Problem zu lösen, anstatt es hier zum Problem anderer zu deklarieren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pennjamin 09.11.2018, 11:23
6. Was bitte ist das Problem?

Mein Vorschlag um das Gespräch zu beginnen:
Ariana zu Mitbewohnerin: "Ich möchte mit meinem Freund zusammenziehen"
Mitbewohnerin: "Okay"
Ende des Gesprächs.
Keine Ahnung wozu es diesen Artikel braucht und der Name von Ariana von der Redaktion geändert werden muss. Aber schön, dass Ariana keine echten Probleme hat...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
troy_mcclure 09.11.2018, 13:25
7.

das kann doch kein echter Fall sein, so hilflos ist doch niemand, dass er so etwas als Erwachsener nicht direkt ansprechen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steve_burnside 09.11.2018, 13:52
8. Ist das jetzt ernst gemeint?

Eine Frau möchte einer anderen Frau etwas mitteilen, und frägt wie man das macht? Und darüber wird dann hier ein Artikel geschrieben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gladwyne 11.11.2018, 07:20
9. darum gehts ja gar nicht

um was es grht: du musst jetzt so schnell wie möglich raus hier, damit mein freund rein kann. es geht nicht um auflösung des gesamten mietvertrages. nur um den der freundin....

Beitrag melden Antworten / Zitieren