Forum: Leben und Lernen
Hilfe von der WG-Therapeutin: "Meine Mitbewohnerin behandelt mich wie einen Idioten"
Getty Images

Jans Mitbewohnerin gibt ihm ständig das Gefühl, er mache etwas falsch. Er fühlt sich mehr und mehr bevormundet und eingeengt. Was kann er tun?

Seite 1 von 7
dasfred 03.01.2019, 06:38
1. Kopfschüttel, Nachdenk, Ablach

Warum kann Jan nicht einfach ein braves Kind sein. Wenn er von seiner Mitbewohnerin einen hilfreichen Hinweis bekommt, dann wird nicht genörgelt, dann heißt es "Ja, Mutti". Dann wird kurz gelacht und darüber gesprochen, was wer von wem erwartet. Sie kann mit zwanzig im Haushalt durchaus besser bewandert sein als er. Er wird Qualitäten haben, auf die er sie erst noch stoßen muss. Und sei es, ihr etwas über die notwendige Luftfeuchtigkeit zu erklären. Da gibt es sicher noch mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
touri 03.01.2019, 06:44
2.

Ich denke auch, dass Jan etwas überempfindlich reagiert, schließlich hat jeder seine Eigenheiten und die hier angesprochenen halte ich für eher unproblematisch.

Ich persönlich würde versuchen Gemeinsamkeiten zu finden und/oder einfach mal etwas zusammen unternehmen. Das bricht in aller Regel das Eis und danach kommt man auch besser miteinander klar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fanasy 03.01.2019, 07:10
3. Da hätte ich andere Tipps erwartet

natürlich, reden sollte immer drin sein. Ich hätte aber eher erwartet, dass der 28-jährige Jan eine Führungsrolle gegenüber der 20-jährigen einnehmen sollte, statt unterwürfig ständig die Verbesserungs- und Anklagepunkte dankend hinzunehmen. So, wie Frau Haug das empfiehlt, liest es sich natürlich schön. Die Begründungen für das Verhalten der 20-jährigen sind schlüssig und der Tipp daher durchaus realistisch und zielführend. Wenn da der Faktor Sympathie nicht wäre, der bei den beiden wohl nicht gegeben ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Drummerboy 03.01.2019, 07:19
4. Das ist kein WG-Problem ...

... das ist ein Beziehungsproblem. Viele Frauen geben ihrem Partner das Gefühl ständig etwas falsch zu machen. Versuchen sie mal als männlicher Partner eine Spülmaschine einzuräumen - in den Augen der Frau können sie das gar nicht richtig machen, egal wie sie sie einräumen. Wenn sie auf Aufforderung der Frau Gartenarbeit verrichten, dann stutzen sie garantiert falsch oder in der falschen Länge, machen die Arbeiten in der falschen Reihenfolge oder sonst irgendwas falsch ...

Ihr Problem ist, dass ihre WG-Mitbewohnerin sie vermutlich für ihren Partner (ohne Benefit) hält. Da hilft nur klare Regeln machen, sein Ding gemäß dieser Regeln durchziehen und sich ein dickes Fell anschaffen. Appeasement bringt bei diesem Typ Frau nichts. Sie können es nicht richtig machen, glauben sie mir.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steve_burnside 03.01.2019, 07:28
5. Sicher, dass das ein Mann schrieb?

Der Junge scheint aber nicht gerade ein stabiles Selbstbewusstsein zu haben. Ich fand jetzt nichts, von dem was die Mitbewohnerin sagte, irgendwie schlecht. Im Gegenteil, ich fand die Hinweise berechtigt und wenn sie sowieso wenig geredet haben, waren das vielleicht nur Versuche von ihr, ein Gespräch in Gang zu bringen. Das der Kollege gleich ein psychischens Problem damit bekommt, kann sie ja nicht mit rechnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansgustor 03.01.2019, 08:07
6. Nette Mitbewohnerin

Die Mitbewohnerin scheint alles richtig zu machen. Sie teilt ihre Meinung und Kritik auf eine unaufgeregte, konstruktive Art mit. Sie hat erkannt dass Jan sich immer mehr zurückzieht und ihn darauf hingewiesen, dass er die gemeinsamen Räume z.B. zum Wäschetrocknen verwenden kann. Selbst die eingeschaltete Herdplatte, die ein guter Grund für etwas direktere Kritik wäre, hat sie aus Rücksicht auf ihn nur nebenbei angesprochen. Sie tut also nicht nur so als ob sie alles besser kann, sondern sie kann es tatsächlich.

Aus der Situation kommt Jan nur raus, wenn er zeigt dass er mehr Kritik einstecken kann und zu manchen Dingen eine andere Meinung hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
5Minute 03.01.2019, 08:09
7. kann man mal

Kann man mal herausarbeiten, was die Mitbewohnerin falsch macht? Das ist mir nämlich nicht klar. Ich meine die falsch gelaufenen Dinge müssen doch gesagt werden dürfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mrotz 03.01.2019, 08:12
8.

>Ein nächstes Mal war ich gerade in der Küche, um mir Abendessen zu
>machen, da sagte sie zu mir, dass meine Espressokanne sehr
>gefährlich für den Herd sei, weil sie Spannungen in der Platte
>verursache und dann kaputt gehen könne.

Glaskeramiken haben einen extrem geringen Wärmeausdehnungskoeffizienten. Die werden extra so hergestellt. Die Kristallphase im Glas hat einen negativen Wärmeausdehnungskoeffizienten, das Glas einen positiven. Das wird dann so hergestellt, daß sich das insgesamt ausgelicht.

Glaskeramiken vertragen große Temperaturschocks!
Man sollte flüssigen Stickstoff auf eine heiße Glaskeramikherdplatte schütten können, ohne dass die Platte dabei Risse bekommt.

mfg

Beitrag melden Antworten / Zitieren
touri 03.01.2019, 08:23
9.

Zitat von Drummerboy
... das ist ein Beziehungsproblem. Viele Frauen geben ihrem Partner das Gefühl ständig etwas falsch zu machen. Versuchen sie mal als männlicher Partner eine Spülmaschine einzuräumen - in den Augen der Frau können sie das gar nicht richtig machen, egal wie sie sie einräumen. Wenn sie auf Aufforderung der Frau Gartenarbeit verrichten, dann stutzen sie garantiert falsch oder in der falschen Länge, machen die Arbeiten in der falschen Reihenfolge oder sonst irgendwas falsch ... Ihr Problem ist, dass ihre WG-Mitbewohnerin sie vermutlich für ihren Partner (ohne Benefit) hält. Da hilft nur klare Regeln machen, sein Ding gemäß dieser Regeln durchziehen und sich ein dickes Fell anschaffen. Appeasement bringt bei diesem Typ Frau nichts. Sie können es nicht richtig machen, glauben sie mir.
Also ganz ehrlich, die Beispiele im Text waren harmlos, und den Spruch mit der Herdplatte hätte er von mir (als Mann) auch bekommen, das kann nunmal gefährlich sein. Definitiv kein Grund sich im Zimmer zu verkriechen. Ich glaube eher Jan mangelt es ein ganzes Stück an Selbstbewußtsein sonst würde er die Kommentare nicht so an sich heran lassen und ich vermute er hat auch seinen Anteil daran, das es auf sozialer Ebene mit der Mitbewohnerin nicht so gut läuft. Ich bleibe dabei, am besten sich bemühen mal außerhalb der Wohnung was zusammen unternehmen (Museum besuchen, Schwimmbad, Shoppingtour) dann wird der Ton untereinander auch besser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7