Forum: Leben und Lernen
Jugendbuden in Filmen: Auf Zimmer und ewig
Paramount/ timebombtown.tumblr.com

Wes hängt da an der Wand? Was steht auf dem Nachttisch? Ein australischer Journalist sammelt Fotos von Jugendzimmern aus Filmen. Die Bilder verraten, wie sich Regisseure die Träume von Teenagern ausmalen - hier sind sie.

Seite 1 von 2
112211 19.04.2015, 08:19
1. Bunt

Hauptsache bunt. So sehen die Mädchenzimmer fast immer aus. Sind ja schließlich Farbfilme.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ichsagsja 19.04.2015, 08:36
2. Kino Kino

Klar, ins Kino muss man gehen, dann weiß man, wie die Welt *** NIcHT *** funktioniert, sondern nur, wie die Fantasie von Drehbuchautoren und Regisseuren mal wieder durchdreht. *** Anderes Beispiel: Der Sonntagabendkrimi. Durch Mord und Totschlag soll die Seele des bedrängten Zuschauers vom Schund der Woche gereinigt werden, damit er wieder fit zur Arbeit gehen kann. Altes griechisches Bildungsideal des Trauerspiels: durch Schmerz und Leid zur seelischen Reinigung (Katharsis). Und wenn diese immer gleiche Metatheorie des dt. Krimis langweilig wird, wegen der ewigen Leichen im TV, dann wird die Story halt ins Rotlichtviertel verlegt. *** Das ist die ganz simple Metatheorie des deutschen Drehbuchautors für die Massenkarthasis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
koenigludwigiivonbayern 19.04.2015, 10:08
3.

Bei mir (Teenie Mitte der 60er bis Mitte der 70er, männlich) hingen 2 Lautsprecherboxen an der Wand, die anfänglich die unglaubliche Leistung von 2 x 6W hatten und Stereo (!) waren, was in den 60ern nicht Standard war. Die Boxen wurden dann immer schwerer, bis man sie nicht mehr aufhängen konnte. Die "BRAVO-Starschnitt-Manie", die ein paar andere Gleichaltrige (vor allem Mädchen) zu dieser Zeit hatten, fand ich grausam.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kaitou1412 19.04.2015, 10:59
4.

Und wiedermal wird Animationskunst ignoriert und fast nur US-Zeug in den Fokus gerückt … Hier mal zwei Zimmer aus der Serie „K-ON!“:
http://static.zerochan.net/Akiyama.Mio.full.481744.jpg
https://shinnooto.files.wordpress.com/2009/04/picture-22.png

Oder aus „ore no imouto ga konnani kawaii wake ga nai“:
https://kotarouanimeblog.files.wordpress.com/2010/10/oreimo-1-kirino-chan-and-kyousuke-3.jpg

In solchen Animationsserien, wo es nicht um irgendwelche Monster geht, sondern schlicht um Teenager und ihren Alltag, da kommen die Zimmer der Protagonisten regelmäßig vor.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ancoats 19.04.2015, 11:12
5. Mmh

Ein bisschen dünn, der Artikel, oder? Dabei ist das ein durchaus interessantes Thema: was sagen z.B. die gerne rosa-plüschigen Prinzessinnen-Filmzimmer aus über das Bild, das diese Kultur von ihren weiblichen Teenagern zeichnen möchte? Und ist es nicht ebenso signifikant, dass im wesentlichen nur bei männlichen Teenagern Flagge und Sportauszeichnungen an der Wand hängen? Ist das nur in US-Filmen so oder generell? Wandelt sich das Bild über die Jahre oder nicht?
Fragen über Fragen, die sich dieses Nichts von einem "Artikel" ruhig mal hätte stellen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Günter Stalinski 19.04.2015, 11:25
6. Die Realität sieht oft ...

noch schlinmmer aus. Hatte vor nicht allzu langer Zeit Einblick in einige WG-Zimmer an verschiedenen Orten.
Mein 'nachhaltiger' Eindruck: "Und diese Chaoten sind die Eliten von morgen?!"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hemithea 19.04.2015, 13:18
7.

Sie wissen doch, das Genie beherrscht das Chaos. Auf meinem Schreibtisch herrscht auch für den ungeübten Beobachter Chaos. Aber ich muss NIE Suchen. Ich weiss immer, wo ich was finde und es gibt da tatsächlich ein System. Wenn man dann die Unterlagen genauer betrachtet, dann versteht man das System auch sehr schnell.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jasro 19.04.2015, 15:22
8. Auch Eindrucksvoll....

...die "Umdekorierung" des Jugendzimmers einer 15-jährigen im Film "Lollipop Monster" von Regisseurin Ziska Riemann aus dem Jahre 2011, ungefähr zu sehen ab Minute 28:

https://www.youtube.com/watch?v=ES_QL7m8J3s#t=28m26s

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AliceAyres 19.04.2015, 15:27
9.

Zitat von Günter Stalinski
noch schlinmmer aus. Hatte vor nicht allzu langer Zeit Einblick in einige WG-Zimmer an verschiedenen Orten. Mein 'nachhaltiger' Eindruck: "Und diese Chaoten sind die Eliten von morgen?!"
Mens sana in cubiculo sano?
Studenten (ich nehme an, um diese geht es hier), deren Zimmer während des Studiums ein Hort der Ordnung ist, wären mir persönlich unheimlich …

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2