Forum: Leben und Lernen
Noten im Abitur geschönt: Schulleiter muss doch keine Strafe zahlen
infranken.de

30 Einser-Abiturienten an einer Schule, das fiel dann doch auf: Ein bayerischer Direktor, der die Noten von 86 Schülern geschönt hatte, wurde zu einer Geldstrafe verurteilt. Er wehrte sich - und bekam nun recht. Vorerst.

Seite 1 von 6
günterjoachim 08.06.2015, 16:26
1. Tut weh...

Der Herr Direktor ist wirklich ein armseliger Trottel - und sowas wird in Bayern Beamter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andros0813 08.06.2015, 16:38
2.

besser so, als die benotung einzelner durch geschachere hinter den kulissen.. tatsächlich werden an deutschen schulen und unis noch viele abschlüsse 'erkauft'...andererseits zu oft rache-benotungen von einzelnen lehrern als legitime zensur gewertet (das zu belegen gelingt nur selten)..ich habe 7 kinder, alle haben mir von persönlichen rache-benotungen in ihrer klasse erzählt...das schulsystem muss grundlegend verändert werden, so das lernen und schule wieder spass macht (ja, das gibts wirklich!!), ein ort der gemeinsamkeit und freude wird...höchstleistung im erwachsenensinne sollte nicht an erster stelle stehen, denn kinder sind immer auf höchstleistung, wenn sie motiviert sind..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
2wwk 08.06.2015, 16:44
3. Der Direktor hat strafrechtlich falsch gehandelt

die Urteilsbegruendung ist fast noch lachhafter als alles andere! Erst hat er die Noten gefaelscht, aber da dies dann die "bestehenden" Noten waren, waren die Noten korrekt als er sie beurkundet hat.
.. das ist ja wohl wirklich lachhaft
Es wurde ja nicht die Faelschung angeklagt, aber die Beurkundung! LOL

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joey2312 08.06.2015, 16:49
4. Das gute bayerische Abitur...

Ich möchte hier sicher nicht behaupten, dass derart "korrigierte" Noten in Bayern die Regel wären, aber angesichts der miserablen Leistungen, die bayerische Abiturienten überall da bringen, wo kreative Leistung statt sturem Pauken gefragt sind, fragt man sich schon woher der gute Ruf des bayerischen Abiturs eigentlich herkommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000015738 08.06.2015, 16:52
5. Verstehe nicht, ...

... was sich der werte Herr dabei gedacht hat. Wenn Zensuren nach oben korrigiert werden und Leistungen suggeriert werden, fällt es mit hoher Wahrscheinlichkeit während eines entsprechenden Studiums auf, dass da was nicht passt.
Und noch etwas: im königlich-bajuwarischen Freistaat ist man doch besonders stolz auf das Zentralabitur. Demzufolge entecheidet dann die Drittkorrektur eines externen Prüfers und nicht der (Di)rektor. Was ist denn hier bloß schief gelaufen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lauterbachheiner 08.06.2015, 16:53
6. Wieder ein Fall der schwer zu vermitteln ist

Formal korrekt, ändert nichts am Problem. Vor allem dürfen sich die Abiturienten nun überall für ihre Noten rechtfertigen.
Noten gefälscht aber korrekt beurkundet... ab wann wäre denn auch die Beurkundung falsch? Wenn er andere Noten einträgt? Die Fälschung ist also nicht Teil der Beurkundung? So macht man aus einem großen Delikt ein kleineres...
Soll man nun alle bayrischen Abiturienten hinterfragen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hpptrading 08.06.2015, 16:55
7. manche leute denken

offenber, dass benotungen auf einer absoluten basis moeglich sind. nicht so: es ist alles relativ und verschiebbar. was aber nicht gehen sollte, ist eine eigenmaechtige handlung eines einzigen. er haette die angelegenheit im kollegium besprechen muessen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doofnuss 08.06.2015, 17:06
8. aber der ball war doch gar nicht drin!...

gestern hieß es, in anderen bundesländern sei eine wahre "einser-abi-inflation" ausgebrochen, unter anderen in nrw und insbesondere berlin.

dass in bayern (nur dort?) noten völlig legal vom direx korrigiert und vergeben werden dürfen, wie tatsachenentscheidungen im fußball vom schiedsrichter, verwundert mich doch sehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
catwiesl 08.06.2015, 17:10
9. Bayern?

Wieso Bayern? Wie aus dem Artikel zu erfahren ist, hat dieser Lehrer an SEINER Schule die Noten "korrigiert" und nicht an allen Schulen Bayerns. Die Verfehlung eines einzelnen bayrischen Rektors auf alle bayrischen Schulen zu übertragen zeugt nicht gerade von Intelligenz.
Wer weiß, vielleicht ist dieser Rektor gar kein Bayer, sondern ein Niedersachse. Was dann? Regiert dann der Filz auch in Niedersachsen?
Diese Tat will ich keineswegs verharmlosen, der Schluss von Einem auf Alle ist nicht statthaft sondern dumm.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6