Forum: Leben und Lernen
Pisa-Ergebnisse: Jungs sind besser als Mädchen
Corbis

Jungs können mehr und erzielen Spitzenleistungen, Mädchen landen nur im Mittelfeld. Die Pisa-Studie offenbart einen großen Geschlechterunterschied in allen Ländern. Warum ist das so?

Seite 1 von 21
tadamtadam 01.04.2014, 18:35
1. tja...

... um mögliche falsche ansätze in der bildung zu korrigieren, müssten man endlich mal die pseudowissenschaft "gender studies" vom campus jagen und anerkennen, dass die geschlechter von natur aus verschieden sind. seit etwa 3 milliarden jahren gibt es zwei geschlechter. außer den eleven von judith butler sieht jeder vernunftbegabte mensch ein, dass das seine spuren hinterlässt.

Beitrag melden
vanhir87 01.04.2014, 18:36
2. ohje

"Pisa-Ergebnisse: Jungs sind besser als Mädchen"
Sowas aber auch! Dabei versucht man doch schon seit Jahren das Märchen des "alles ist gleich" zu verbreiten. Mädchen, Jungen, es gibt keine Unterschiede, nicht mal nach dem Geschlecht, alles nur Rollen, in die einen die böse böse böse Gesellschaft zwingt. Was sagen die Genderprofessoren zu dieser doch höchst ketzerischen Studie?

Beitrag melden
krasmatthias 01.04.2014, 18:37
3.

Zitat von sysop
Jungs können mehr und erzielen Spitzenleistungen, Mädchen landen nur im Mittelfeld. Die Pisa-Studie offenbart einen großen Geschlechterunterschied in allen Ländern. Warum ist das so?
Wann akzeptiert die Gesellschaft endlich, dass wir nicht alle gleich sind?! Der "Unterschied" wird auf jeden Fall wieder ausgeglichen, wenn weibliche Erdenbewohner in den für sie von der Evolution vorgesehenen "Fächern" geprüft würden! Es gibt unzählige Dinge, welche Frauen besser können als Männer. So und nun ist Feierabend und ich fahre nach Hause, meine bessere Hälfte kocht für mich, und das kann ich lange nicht so gut wie sie. Ein wunderbarer Unterschied zwischen uns, welcher mich in diesem Fach ziemlich dumm aussehen läßt. Hoch lebe der Unterschied und die Achtung vor der "Höchstleistung" des anderen.

Beitrag melden
noldor1982 01.04.2014, 18:38
4. Mal so mal so

Hab auch schon mal das Gegenteil gelesen...akzeptieren wir doch einfach das es Unterschiede gibt. Mädchen Können einiges besser als Jungs und umgekehrt . Aber in unserem Gleichmachereiwahnsinn wollen wir das nicht erkennen. Wir wollen Mädchen zu besseren Jungs machen und umgekehrt. Dann fördern wir an den Kindern vorbei...Tja

Beitrag melden
SAP 01.04.2014, 18:41
5. Männer als Experimentierfeld

Eine theorie wieso es bei männern in einer ganzen reihe von biologischen merkmalen eine größere bandbreite gibt ist die tatsache, dass in der evolution extreme weniger nachteile für den fortbestand der art haben als bei frauen: während jede frau zum austragen der kinder beiträgt, ist für die zeugung nicht jeder mann notwendig. Extreme ausschläge nach unten sind bei den männern leichter zu verkraften als bei den frauen-nur für die gesamtheit natürlich.:-) daher bei den männern bei vielen merkmalen die größere bandbreite.

Beitrag melden
EmilioFree 01.04.2014, 18:43
6. erklärungsversuch

Enttäuschen aber ich kann eine Vermutung aufbauen:

Jungs die mit Playstation, XBOX, PC’s etc. aufwachsen erhalten so durch eine Förderung in der Didaktik und im kognitiven Denken.
Mädchen die mit Heidi Klum/GNTM, Vogue, Fashionblogs etc. aufwachsen werden ganz klar nicht so sehr MINT- gefördert. Sind aber sicherlich stilbewusster angezogen.
Mal ernsthaft, ich will hier einen dummen Schubladenvergleich anstellen aber vergleicht doch mal bitte die Kids in diesem Alter und deren Hobbys PC / Playstation versus Paris Hilton / Gossip Girl.
Sicherlich gibt’s Minderheiten aber Frauen werden schon lange nicht mehr so MINT mäßig gefördert wie Jungs.

Beitrag melden
imZweifel-richtig 01.04.2014, 18:43
7. ... was nicht sein darf

Aha. Eine Studie führt zu einem Ergebnis, das als "political incorrect" gelten könnte - und schon fragt man "warum"?
Ein solcher Zustand muss gändert werden, am besten durch individuelle Förderung.
Warum es nicht einfach als gegeben hinnehmen, dass Leistung geschlechterspezifisch anders verteilt ist?
Weil es auch der Quote in Daxvorständen widerspräche?

Beitrag melden
die_firma 01.04.2014, 18:46
8.

Es ist ein alter Hut, dass Jungen häufiger Spitzenleistungen erzielen als Mädchen. Gleichzeitig gibt es auch mehr Jungs mit niedrigerem IQ. Der Durchschnitt ist ähnlich, nur die Glockenkurve der Intelligenzverteilung hat eine andere Form.
Wieso kann man diese Fakten nicht akzeptieren?

Beitrag melden
Handschlag 01.04.2014, 18:46
9. Die einzige These die nicht vorkommt ist...

die These, dass Jungs einfach von Natur aus im Schnitt etwas schlauer sind als Mädchen.

Dabei ist das - neben den anderen Erklärungsversuchen - eine Hypothese die ebenfalls nicht fern liegt. Wird die These aus falsch verstandener politischen Korrektness unterschlagen?

Namhafte Untersuchungen (Paul Irwing und Richard Lynn, 2010) haben diese These nicht gescheut und für die plausibelste Erklärung gehalten. Hier einige Beispiele Bei IQ Tests wird immer wieder beobachtet, dass absolute Spitzenwerte sehr selten von Frauen erreicht werden, dafür aber auch die niedrigen Werte häufiger von Männern erreicht werden, als von Frauen. Der Durschnitt der Werte der Männer liegt im Schnitt höher, obwohl bestimmte Fragen, die Frauen typischerweise besser lösen als Männer ohnehin in IQ-Test einen höheren Anteil ausmachen, als Fragen, die Männer leichter lösen können.

Im Schach befindet sich nur eine Frau (Judith Polgar) unter den Top 100 Schachspielern. Gemessen am Anteil der Schachspielerinnen müssten es 23 sein.

Man kann festhalten, es gibt eine höhere Varianz bei Männern und Spitzenwerte werden kaum von Frauen erreicht.

Beitrag melden
Seite 1 von 21
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!