Forum: Leben und Lernen
Privatschule in Berlin: Lernt doch, was ihr wollt
SPIEGEL ONLINE

Keine Hausaufgaben, keine Noten, keine Schulstunden. An der New School in Berlin sollen Kinder lernen dürfen, was sie interessiert. Klingt traumhaft. Ist aber für alle ziemlich anstrengend.

Seite 3 von 11
rainerseiferth 21.03.2016, 17:09
20. Warum so negativ, liebe Foristen?

Auf mich wirkt diese Schule alles andere als lebensfremd, ganz im Gegenteil. Was soll denn falsch dran sein, vorhandende Interessen zu begünstigen? In meiner Schulzeit war ich an so ziemlich allem interessiert, nur nicht am vorgeschriebenen Lernstoff. Wenn Bienen dran waren fand ich die Affen cooler. Wider alle Erwartungen habe ich dann doch das Abi irgendwie geschafft, dann studiert und absolviert, und wurde ein nicht gänzlich erfolgloser Freiberuflerarchitekt. Schon klar, für ausnahmslos alle Kinder dürfte die New School nicht geeignet sein. Außerdem wird diese Schule vermutlich nur mit aktiv mitarbeitenden Eltern funktionieren. Als Ausnahmeschule spricht nichts gegen ihren Erfolg. Good Luck!

Beitrag melden
derfriemel 21.03.2016, 17:12
21. Wie so etwas aussehen kann

Moin zusammen

Seit meine Geschwister auf Privatschulen (Ende 80er) geschickt wurden, habe ich das Thema ein bisschen beobachtet. Dabei fiel mir immer ein Schema auf.

Privatschulen wurden gegründet. Es wurde dafür Werbung gemacht. Meistes hieß es das diese Schulen für die Kinder das Non plus Ultra sein. Kinder würden Kindgerecht lernen und noch vieles mehr. Kinder können sie entfalten und würden niemals nicht unter Stress leiden.

Die Schulen bekommen in Kürzester Zeit die Zulassung, dass sie "echte" Schulabschlüsse erteilen können.
Die Arbeitgeber, FHs oder Unis, die diese Schüler haben wollen, meinen die besten von den besten zu bekommen.

Immer das gleiche Schema.

Ob es was bringt, wenn man sein Kind auf die Schule sendet? Ja. Aber aus den Klassen meines Bruders oder Schwester sind auch über 90% beruflich erfolgreich geworden. Alle konnten sehr gutes Deutsch und waren in Mathe auch ganz helle.

Noch etwas. In den Klassen sind "fast" nur Deutsche. Kinder von "Ausländern" sind auf staatlichen Schulen. Ratet mal, was den zukünfiten Arbeitgeber sehr interessant findet ;-)

Übrigens, meine Tochter geht auch auf eine Privatschule.

Beitrag melden
mhwse 21.03.2016, 17:13
22. wenn Sie sehen, welcher Unsinn

Zitat von glasperlenspieler
Wäre interessant zu wissen, wieviel Gelder für dieses Wolkenkukuckusheimprojekt im Gully verschwinden und mit wieviel der Steuerzahler beteiligt ist. Aber Hauptsache, die Kids rot-grüner Träumer können danach ihren Namen tanzen, sich Henna ins Haar schmieren und ihren Tunnel im Ohr auf Pfannkuchengröße erweitern.
zum Teil an der staatlichen Schule mit welchem unnötigen Druck gelehrt wird.

Oder können Sie mir heute aus dem Stegreif (ohne h - wissen auch viele nicht .. Steg Reifen - das Ding zum Reiten ..) den Gauß Algorithmus aufsagen?

Eben. (Ich muss das heute auch wieder mühsam von Grund auf lernen obwohl ich es schon konnte. )

Als ich zum ersten Mal auf der KFZ Zulassungsstelle in den USA war, haben die mich angesehen als ob ich aus dem Mittelalter käme .. deutsches Schulenglisch.


Ich wundere mich dabei immer, warum wir am Gymnasium Hochdeutsch und nicht Niederbayerisch lernen, obwohl das dem Mitteldeutschen doch viel näher ist.

Englisch Dialekte von einer sprachlich abgeschlossen 20 Mio Gruppe zu lernen ist im 21 Jahrhundert schon etwas seltsam. (Und nein es gibt keinen Sprachstandard im Englischen - wie etwa im Deutschen - selbst auf der Insel gibt es dazu mindestens 20 Richtungen .. hat mir jedenfalls der in England geborene und ausgebildete Englisch Lehrer unserer Kinder gesagt)

Yo meine Frau hat an der US Ostküste Oxford Englisch gelernt, die schüttelt sich vor Lachen wenn sie hört wie sich Deutsche, die jeden winzigen Grammatikfehler (Abschluss Magister Journalismus LMU ..) bei ihr kritisieren, aber nicht mal die einfachste Englische Satzstruktur auf die Reihe kriegen, abmühen.

Aber der Amerikaner übt sich hier in höflicher Zurückhaltung, auch etwas, was deutsche Grundschüler nicht so ganz drauf haben .. ich sehe das hier schon fast als Förderunterricht zum ADD - wer es vorher nicht hatte kann nachher (nach der 4. Klasse) zumindest die Symptome nachspielen.

Beitrag melden
austenjane1776 21.03.2016, 17:15
23. Fragen über Fragen

Privatschulen haben es immer leichter - sie suchen ihre Schüler/innen aus. Und sie können sie feuern - weil es einen Vertrag gibt - kein ÖR-Schulverhältnis.
Sollte man wissen.

Zahlen fehlen - Gruppengrößen von mal 8, mal weniger - ob das vergleichbar ist mit den 30-32 in der öff Schule?

Die Autoren der Berichte sind wohl zu "beeindruckt", um die wichtigen Fragen zu stellen - Schüler/Lehrer-Relation? Qualifikation der "Lehrkräfte"? Klassenstärken? Leistung? Klausuren? Noten? Fächer? Externe 10er-Prüfung? Abschlüsse? Zugang GY-Oberstufe? Kosten? Elternmitarbeit?

Nicht vergessen - das GG erlaubt private Schulen - verlangt aber von den "Lehrkräften" die gleiche Quali wie bei den staatlichen.

Ansatz:
Nur "ich mache mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt" ist hinsichtlich der "Zukunftsbedeutung" (Klafki) "Geld verdienen" oder auch "Familienarbeit" didaktisch bei den meisten sicher nicht ausreichend.
Ich halte auch das Erreichen von äußeren Anforderungen für wichtig.
Die wenigsten werden ihr Leben mit 100% "Selbstbestimmung" bestreiten können.
Anpassen und Mitmachen bleiben sehr wichtig.

Selbst wenn ich die Kohle hätte - ich halte ein gutes Gymnasium nach wie vor für besser - was die Anforderungen in Studium, Ausbildung, Beruf und Leben betrifft.

Beitrag melden
Jochen_S 21.03.2016, 17:15
24.

Lustig. Alle Kommentatoren verteufeln diesen gerade eben erst gestarteten Versuch. Keiner kritisiert die gegenwärtige Schulform. Versuch macht klug. Gute Sache.
"sich Henna ins Haar schmieren". Aber Herr Glasperlenspieler, auf welcher Schule haben sie denn gelernt, dass man sich Henna ins Haar schmiert?? Das Mädchen ist in diesem Punkt ganz eindeutig weiter als sie. Und wenn sie sich auf diesem Wege für Farben und Licht, sprich für trockene Physik, begeistern lässt, kann sie bald noch viel mehr als jedes Gymnasiastenkind, welches Farben und Licht auf dem Stundenplan stehen hat. Das eine "Ziel" ist eine gute Note im Test und das andere eine neu hinzugewonnene Fähigkeit.

Gerade neulich werkelte ich mit meinem neuen Lötkolben rum und erinnerte mich, dass mir zu Schulzeiten die Elektrotechnik ausnahmslos von der trockensten Seite beigebracht wurde. Matheformeln. (URI und PUI ist bei mir hängen geblieben) Man stelle sich vor, meine Lehrer damals hätten uns Gitarrenverstärker reparieren lassen! ("Jochen, nimm mal die Gitarre und guck, ob er wieder funktioniert") Zweitens geht es heute doch nicht mehr ums Einmaleins! Die jungen Leute müssen dringenst lernen, wie man Informationen "behandelt". Also heute nicht: "Mäxchen, schnell, 6+4-8". Sondern "finde mal heraus, wie man Henna herstellt, was du dafür brauchst und was es kostet. Und was passiert, wenn man es sich in die Haare schmiert."

Beitrag melden
curiosus_ 21.03.2016, 17:16
25. Wie geht das?

Zitat von mhwse
haben wir doch in München schon längst .. und eines unserer Kinder war da. Erfolg: Klasse übersprungen (von 3 nach 5 ). Heute 10 Klasse Gymnasium.
In Bayern sind die ersten 4 Klassen Grundschule, die 5. ist die erste weiterführende.

D.h. Ihr Wunderkind wurde aus der 3. ins Gymnasium übernommen? Zumal es bei der "New School" keine Klassen gibt ("jahrgangsübergreifend"), wie kann dann "von 3" kommen?

Beitrag melden
globalundnichtanders 21.03.2016, 17:17
26.

Zitat von kiju
Individuelles Lernen trägt ganz klar zur Förderung bei, das ist Fakt.
Sätze. die mit "das ist Fakt " enden sind sprachlich falsch und enthalten idR exakt eines nicht: Fakten.

Beitrag melden
nach-mir-die-springflut 21.03.2016, 17:21
27. NaCl

Zitat von großwolke
Nüchtern betrachtet werden die meisten dieser Kids ihren Schulabschluss im ersten Anlauf nicht packen. Weil sie es nicht lernen, schultypische Aufgaben in schultypischer Form abzuarbeiten. Ich will gar nicht ausschließen, dass sich mit so einem Modell komplettere Menschen mit besserem Eigenantrieb heranziehen lassen. Ob die sich dann aber zur rechten Zeit werden einpassen können in die ziemlich durchgeregelten Anforderungen einer Berufsausbildung oder in einen Studiengang, in dem die Bedürfnisse des Einzelnen den Lehrstuhlinhabern komplett egal sind? Ich fänds schön, über die Zeit mehr von diesem Projekt zu lesen.
Einfache Gemüter sehen, was passiert, Begabte ahnen es, der freie Geist schafft sich seine eigene Welt. Nennen Sie einmal ein Beispiel einer Aufgabe, die sich bei einem Schulabschluss stellt, die mit dem ersten Anlauf nicht zu schaffen ist? Geschichte hat mit Daten zu tun, die vornehmlich an Kriegen festgemacht wird. Mathematik mit Rechenaufgaben. Chemie mit dem Periodensystem. Biologie mit Fauna und Flora. Sport mit den Sportarten wie Handball, Geräteturnen, Leichtathletik und Rudern. Also, wird auf der New School, zu vermuten das Konzept um die alternativen Schulen herum aus den USA, denn nun Mathe gelehrt oder nicht, so wie die Photosynthese und die Salzherstellung und die Lorentzkraft und die Schlacht bei Waterloo?

Beitrag melden
Realist111 21.03.2016, 17:21
28. Ach, ...

Zitat von Goimgar
Die Absolventen von Schulen mit Konzepten zum freien Lernen sind meist überdurchschnittlich Erfolgreich. Die Kinder die auf solche Schulen gehen sind in der Regel Kinder von Akademikern, andere können sich diese gar nicht leisten. Die "aus denen wird doch nichts" Sprüche meiner Vorposter sind meilenweit von der Realität entfernt.
Man liest ... "Die meisten Eltern verdienen weniger als 30.000 € / Jahr."

Und die Kinder dieser Eltern sind dann Ihrer Meinung nach "in der Regel Kinder von Akademikern"???

Beitrag melden
mhwse 21.03.2016, 17:22
29. wenn Se Kinder haben

Zitat von ionele
Klasse Idee und eine richtig realitätsnahe Schule. Allgemeinbildung überflüssig; ich will doch Game Designer werden. Wenn es nicht klappt, was dann?
müssen Sie sich das ohnehin überlegen.

Mechatroniker (KFZ Mechaniker) für Verbrenunngsmotore, Altenpfleger, Verkäufer, Kraftfahrer, Chirurg, Anwalt?

Berufe die es vermutlich in 20 Jahren nur noch in sehr geringer Stellenzahl geben wird (Grund: sehr hohe Versicherungskosten; einmal Gesundheitskosten zum andern Haftpflicht .. damit wird der Automateneinsatz rentabel ..) .. dann ist das heute geborene Kind nach der Ausbildung so Mitte 20 und direkt arbeitslos .. bis zur Rente.

Problem! Besser wäre Hufschmied zu lernen, ist zukunftsicherer .. ich kenne aber keinen der das seinem Kind vorschlägt.

Beitrag melden
Seite 3 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!