Forum: Leben und Lernen
Rekordzahlen: So viele Studenten wie noch nie
DPA

2,87 Millionen Studenten gibt es in Deutschland - das Statistische Bundesamt hat wieder einen Rekord gemeldet. Allerdings kehrt sich der Trend langsam um: Es kommen weniger junge Menschen nach.

Seite 1 von 3
01099 27.11.2018, 09:26
1.

Das war es dann wohl mit der Sicherheit, dass man als Akademiker ein hohes Einkommen bekommt. Wenn der Markt gesättigt ist, sinken die Preise bzw. Löhne.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tobyrd72 27.11.2018, 10:14
2. Wer körperliche Arbeit nicht scheut...

und etwas im Köpfchen hat, ist mit einer Handwerkslehre finanziell meist besser dran, als die Studenten aus den überlaufenen Bereichen. Und was man sich noch so alles an ideologischem Gequatsche ersparen kann...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freifrau von Hase 27.11.2018, 10:19
3. @1

Das ist aber schon seit gefühlten 20 Jahren so. Wenn man am Ende (als Single) mit 2000 Euro netto rauskommt, dann muss man zufrieden sein.
Damit liegt man laut SPON-Gehaltstabelle übrigens voll im "Mittelstand" - man muss sich also nichtmal besonders arm fühlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
io_gbg 27.11.2018, 10:21
4.

Zitat von 01099
Das war es dann wohl mit der Sicherheit, dass man als Akademiker ein hohes Einkommen bekommt.
Das ist schon seit vielen Jahren so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Theya 27.11.2018, 10:21
5. @1

Zitat von 01099
Das war es dann wohl mit der Sicherheit, dass man als Akademiker ein hohes Einkommen bekommt. Wenn der Markt gesättigt ist, sinken die Preise bzw. Löhne.
Die müssen erst mal alle ihren Abschluss schaffen. Gerade in den MINT-Fächern findet in den ersten Semestern doch noch oft das große Erwachen statt: is nämlich alles gar nicht so einfach. Allerdings leistet die Politik ja eifrig ihren Beitrag, um das allgemeine Niveau an den Universitäten zu senken -- Stichwort "Bachelor" -- das hat ja schließlich schon bei den Gymnasien bestens geklappt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hbb258 27.11.2018, 10:27
6. Keine Sorge..

Zitat von 01099
Das war es dann wohl mit der Sicherheit, dass man als Akademiker ein hohes Einkommen bekommt. Wenn der Markt gesättigt ist, sinken die Preise bzw. Löhne.
..wenn ich eines gelernt habe, dann dass Marktgesetze auf dem Arbeitsmarkt nicht funktionieren. Kleines Beispiel: In Ballungsgebieten ist der Wohnraum knapp geworden. Der Markt hat entsprechend reagiert und die Preise für Bauland stiegen in den letzten Jahren um jeweils 30%/Jahr an. Die Verfügbarkeit von Facharbeitern (v.a. Mechatronik, Fachinformatik, etc.) ist genau so knapp geworden. Der Markt hat hier aber nicht reagiert - die Löhne steigen nur um 2%/Jahr an - die Reallöhne stagnieren sogar.
Also keine Sorge, Marktgesetze lassen sich auf den Arbeitsmarkt nicht übertragen. Akademiker werden auch weiterhin - abhängig von der Branche - ordentliche Gehälter haben. Da würden auch 4 Millionen Studenten nichts dran ändern, zumal ja auch die Anzahl der verschiedenen Studiengänge gestiegen ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
smartphone 27.11.2018, 10:41
7. Keine Sicherheit

Diese Sicherheit hat man seit 1984 konsequent zerstört .... Als damals die Leutz ( also um 1990 aufwärts ) fertig wurden , hat man zwischendurch den BilligOssi , Einstellstopp UND vorallem den Jugendwahn erfunden, um der MINT-massen "Herr" zu werden . Das hat sich schleichend weiterentwickelt inkl Lohnstruktur.
Um zB 1998 verdienet ein Ing/IT zum EInstieg um 80000 Euro ---rein inflationskorrigiert müßte das heute bei um 100k€ liegen - stattdessen sind 3000pM immer noch zuviel ... ( soviel btw zum Thema angebl. zu hohe Mieten ) . Und dies . ein Dipl.-Ing ist um Welten besser als so ein verschulter von heute. der nie(!) gelernt hat echte Probleme zu lösen. Und schlimmer, wenn die Firmen alles ü40 von ü50 ganz zu schweigen für Dinosaurier einstuft...und sich wundert , das die 2 neuen Bachelor es nicht schaffen ...wird laut FKM krakelt, anstatt mal. die schwachsinnige Einstellpolitik um 180° zu drehen.
btw was wollen Sie mit Verfahrenstechnik hierzulande. ich bin so einer ( inkl IT )und kann als Quintessenz nur eines treffsicher formulieren - its easier to get hartzvier than a job as engineer ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zauberer2112 27.11.2018, 10:43
8. Studenten?

Ich dachte, in Deutschland gibt es nur noch Studierende? Oder hat Frau Karliczek das so vorgegeben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-1338657918 27.11.2018, 10:49
9. Ich freue mich

Denn bald wenn die Versprechen der Parteien eingelöst werden, werde ich eine Haushaltshilfe zur Reinigung der Böden als..."Indoor Cleaning Manager/in"... mit Bachelor in Physik, einstellen können. Und das Beste so teuer sind die gar nicht. 12 Euro halte ich für angemessen.. Da kommt auch richtig Freude auf bei dem Arbeitnehmer...den Rest gibts ja als Aufstocker/in vom Staat! Bildung lohnt sich eben doch!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3