Forum: Leben und Lernen
Schule, Uni, Wissenschaft: Bildungsminister könnte ein Gewinnerposten werden
DPA

In deutschen Klassenzimmern fehlt es an Lehrern, Computern - und oft genug an Putz. Vor der Wahl versprachen alle Parteien Verbesserungen. Könnte Jamaika die Schulen voran bringen?

Seite 1 von 3
th.diebels 29.09.2017, 16:35
1. Föderalismuswahn(sinn)

im Bereich Schule und Bildung !
Noch darf jedes Bundesland ungestraft Experimente an und in den Klassenzimmern durchführen !
Schule und Bildung gehört endlich in eine Hand !
Im Übrigen: es fehlt nicht nur an PC - sondern auch an WC und sonst. Kleinigkeiten !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hrothgaar 29.09.2017, 16:35
2. Nein, auch Jamaika kann das nicht!

Es wird immer viel versprochen nie gehalten. In den letzen 20 Jahren ist NIE Geld an den Schulen angekommen. Es versickert vorher! Aber die Leute und die Wähler die immer die gleichen Wählen begreifen das nicht. Sie werden es NIE begreifen. Es wird sich auch in den nächsten 20 Jahren nichts ändern. Findet euch damit ab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jjcamera 29.09.2017, 16:43
3. Deutsch

Ich sehe schon eine neue Generation von Schülern, die den ganzen Tag wie hypnotisiert auf ihre Geräte starren und nicht einmal mehr in der Lage sind, auch nur einen einzigen deutschen Satz orthografisch und grammatikalisch richtig schreiben zu können.
Dafür beherrschen sie Cyber-Mobbing perfekt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ibecf 29.09.2017, 16:45
4. Könnte Jamaika die Schulen voran bringen?

Nein, wie auch jede andere Koalition im Bund. Weil Schulen ist Sache der einzelnen Bundesländer.

Sollen sie lieber mal um die Themen kümmern die Sache des Bundes sind da haben sie mehr als genug zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fottesfott 29.09.2017, 16:47
5. Die Aufweichung des Kooperationsverbotes wird eher...

...zu mehr Chaos führen.

Beispiele? Was nützt Geld vom Bund, wenn auf kommunaler und Landesebene die Kapazitäten fehlen, das Geld sinnvoll zu verbauen. Und wenn es wider Erwarten anders kommt: was nützt eine schöne, brandneue Schule, wenn keine Lehrer darin unterrichten? Gibt es bei Kitas ja heute schon.
Und wenn der Bund erst mal genug Geld bereitgestellt hat, ist es doch eher eine Frage von Tagen als von Jahren, bis er über die Lehrinhalte (mit-) bestimmen will. Es soll ja zukünftig ein Fach "Wirtschaft" oder "Alltagskompetenz" geben, das wird ein Spaß mit FDP und Grünen: 7 Atomkraftwerke weniger 5 Atomkraftwerke oder 7 Porsche weniger 5 Porsche?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
i.dietz 29.09.2017, 16:52
6. Solange noch jedes

Bundesland nach Gutdünken und naiven sozialromantischen Plänchen an und in den Schulen herum experimentieren kann, ist "Bildung" in der BRD mit einem Flickenteppich zu vergleichen !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
womo88 29.09.2017, 16:55
7. Digitalisierung als Krankheitsursache

Hat schon einmal jemand darüber nachgedacht, dass wir Menschen für die Digitalisierung und das schnelle Internet entwicklungspsychologisch nicht gemacht sind?
Nicht umsonst steigt die Arbeitsunfähigkeit (Krankschreibung) wegen psychischer Belastungen rapide!
Für diese Schnelligkeit im digitalen Bereich, dem andere Bereiche folgen, sind wir Menschen nicht gemacht.
Digitalisierung ist nicht nur Segen, sondern auch Fluch der mordernen Welt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pragmat 29.09.2017, 17:05
8. Ländersache

Seit wann hat auch nur 1 Politiker auf seine Zuständigkeit verzichtet, wenn es um Prinzipielles geht? Und, Bildung und Schule sind bekanntermaßen Ländersache.

Wenn die Kultusministerkonferenz sich nicht einmal auf einheitliche Standards in den Klassenräumen der Bundesrepublik einigen kann, wie soll dann eine Initiative einer Bundesregierung Früchte tragen? Die Kultusminister würden eine Geldspritze aus Berlin dankbar entgegen nehmen, um das Geld dann für ihre jeweiligen Lieblingsprojekte zu verbraten.

Je nach politischer Zugehörigkeit werden dann Schulen renoviert (SPD), Lehrer eingestellt (CDU), Schulgärten angelegt (Grüne) oder Laptops eingekauft (Linke). Wo die FDP angesiedelt ist, ist im Moment schwer zu sagen.
Alles vorhersehbar und ohne Ruck für die Republik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
imo27 29.09.2017, 17:05
9.

FDP und Grüne wollen das Kooperationsverbot abschaffen und fordern starke bundespolitische Schulprogramme. Nun haben die Grünen gerade in NRW an den Schulen nicht viel auf die Reihe gebracht, ein wichtiger Grund für die Niederlage von Rotgrün. Die neue Schulministerin von der FDP glänzt auch nicht gerade mit neuen Ideen.
Woher kommt eigentlich der Glaube, wenn man in großem Maße das macht, was im Kleinen versagt hat, dann ist das Fortschritt? Verhältnisse wie in NRW für ganz Deutschland wäre eine deutliche Verschlechterung der Lage.

Ansonsten dürfen wir angesichts der enorm wachsenden qualitativen wie auch quantitativen Probleme, die auf das Bildungssystem zurollen, glücklich sein, wenn wir in vier Jahren noch da stehen sollten, wo wir heute sind.
Große Sprüche hat es mehr als genug gegeben in der Vergangenheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3