Forum: Leben und Lernen
Schulessen: New Yorker Schüler bekommen Veggieday
AFP

"Besser für die Gesundheit - und den Planeten": In New York City essen die Schüler aller öffentlichen Schulen ab September einen Tag in der Woche vegetarisch. Das Projekt wurde zuvor in Brooklyn getestet.

Seite 1 von 6
w.o. 12.03.2019, 12:55
1.

Was gäbe es für einen Shitstorm bis hinein in die etablierten Parteien, wenn die Grünen so etwas vorgeschlagen hätten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
charly05061945 12.03.2019, 13:07
2. Veggieday

Haben unsere ach so Grünen (sofern es nicht die eigenen Belange betrifft) neuerdings eine Filiale in New York? Sinnloser Aktionismus - nach Schule geht es dann sofort zum nächsten McDoof!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasfred 12.03.2019, 13:08
3. Fleischloses Essen ist normal

Es gibt unzählige Rezepte, die ohne Fleisch auskommen. Wenn ich eine Pizza ohne Fleisch belege, Nudelsoßen ohne Fleisch oder Salat zubereite, dann mache ich das ohne weltpolitische oder ökologische Hintergedanken, sondern weil es schmeckt. Wenn ich Fleisch esse, dann in ausgewogenem Verhältnis zu den Beilagen. Ich habe früher oft für Freunde gekocht, unter denen Vegetarier waren. Da gibt es genug Möglichkeiten, alle mit und ohne Fleisch satt zu bekommen, ohne dass man getrennte Menüs zubereiten muss. Statt nun provokant einen Veggiday einzuführen sollte es normal sein Mahlzeiten zu kochen, bei denen niemand Fleisch vermisst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wiese.12.3. 12.03.2019, 13:20
4. warum nur an einem Tag der Woche?

Das Gleich eigentlich nur selten gegessen werden sollte für eine gesunde Ernährung ist bekannt. Also warum muss es dann jeden Tag in den Schulen Fleisch geben? Einen Tag pro Woche Fleisch und einen Tag pro Woche in der Schule Fisch. Und so leicht tut man etwas für Gesundheit und Umwelt und bringt den Kindern ganz nebenbei gesunde und bewusste Ernährung bei. Das es immer noch an (fast) jedem Tag nur Fleischgerichte gibt ist ein Unding.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m82arcel 12.03.2019, 13:28
5.

Gerade in Schulen und Universitäten sollte es auch hierzulande mehr solcher Tage geben - ruhig Montag, Mittwoch und Freitag komplett vegetarisch. Dann herrscht zumindest in künftigen Generationen nicht mehr der Glaube, zu einer "vernünftigen" Mahlzeit gehöre Fleisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
melcsi 12.03.2019, 13:35
6. Ein guter erster Schritt

Bin gespannt, was als nächstes kommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Katzazi 12.03.2019, 13:37
7.

Zitat von charly05061945
Haben unsere ach so Grünen (sofern es nicht die eigenen Belange betrifft) neuerdings eine Filiale in New York? Sinnloser Aktionismus - nach Schule geht es dann sofort zum nächsten McDoof!
Soweit ich mich erinnere haben die Grünen lediglich vorgeschlagen an einem Tag der Woche in Kantinen AUCH ein vegetarisches Gericht anzubieten. Ansonsten: ob jemand nach der Schule noch zu McDoof geht oder nicht dürfte relativ wenig damit zusammen hängen, was man in der Schule isst. Aktionismus ist es wohl weniger, denn es scheint in der USA ja erfolgreich an den Testschulen funktioniert zu haben, sonst würde es ja nicht ausgeweitet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maja600 12.03.2019, 13:58
8. Fakewurst

Obst und Gemüse, Getreide, von mir aus auch essbare Blumen. Alles prima. Solange "Veggie" nicht heißt, dass die armen Kinder sich mit chemievollgestopfter Fakewurst/Fakefleisch (wie soll ein Fakeschnitzel denn sonst nach Schnitzel schmecken, außer mit zahllosen Zusatzstoffen) ernähren müssen. Ich finde, sowas gehört auf keinen Teller, schon gar nicht auf Kinderteller. Es nervt nämlich gewaltig, dass die Vegetarierer/Veganer meinen, sie würden sich so waaaaaaaahnsinnig gesund ernähren, weil sie auf diese Fakeprodukte zurückgreifen. Da ess ich lieber mit Genuss von Zeit zu Zeit ein richtiges Schnitzel als mir tagtäglich vorzulügen, dass die ganze Chemie, die sich in Veggie/Vegan-Produkten befindet, gut für meinen Körper und die Umwelt ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Newspeak 12.03.2019, 14:01
9. ...

Zitat von wiese.12.3.
Das Gleich eigentlich nur selten gegessen werden sollte für eine gesunde Ernährung ist bekannt. Also warum muss es dann jeden Tag in den Schulen Fleisch geben? Einen Tag pro Woche Fleisch und einen Tag pro Woche in der Schule Fisch. Und so leicht tut man etwas für Gesundheit und Umwelt und bringt den Kindern ganz nebenbei gesunde und bewusste Ernährung bei. Das es immer noch an (fast) jedem Tag nur Fleischgerichte gibt ist ein Unding.
Bevormundung ist ein Unding.

Man bringt den Kindern gesunde und bewusste Ernaehrung nicht durch Zwang bei. Bewusste Ernaehrung bedeutet gerade, sich entscheiden zu koennen.

Bei Ernaehrungsempfehlungen, die sich alle paar Monate aendern, oder bei denen sich nicht mal Experten einig werden koennen, gibt es auch keinen Beitrag zur Gesundheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6