Forum: Leben und Lernen
Sommerwetter: Hitzefrei - was Schüler, Lehrer und Eltern wissen müssen
DPA

Uwe und Vinicius heißen die beiden Hochdruckgebiete, die derzeit über dem Norden und Nordosten Europas für Sommerwetter sorgen - und an manchen Schulen auch für hitzefrei. Wann darf der Unterricht ausfallen?

Nania 30.05.2018, 15:50
1.

Ich habe noch eine sehr gute Erinnerung an einen sehr heißen Sommertag im Jahre 2008, etwa drei Wochen vor dem Beginn der Sommerferien. Wir waren damals in der Oberstufe hatten in der siebten und achten Stunde - also von 13.15 - 14:40 - noch Unterricht - und zwar nicht Religion, sondern eine Fremdsprache. Es war brütend heiß im Klassenraum, es konnte sich kaum noch einer konzentrieren, der Schweiß lief uns und der Lehrerin gleichermaßen von der Stirn und wir waren einer von zwei Kursen, der überhaupt noch im Gebäude war. Damals meinte unsere Lehrerin - und tags drauf unter der Hand auch der spätere Schulrektor -, dass wir einfach hätten gehen sollen. Unterricht bei 30 Grad im Schatten und Temperaturen jenseits von gut und böse in den Unterrichtsräumen hat keinen Sinn und schlaucht lediglich. Diese Unterichtsstunde ist mir nicht wegen ihres Inhaltes im Gedächtnis geblieben, sondern aufgrund der Temperatur.

Wer jetzt kommt mit "aber auf der Arbeit"... Ja. Auf der Arbeit muss man gewissermaßen zwangsläufig bleiben, ohne Frage. Der Unterschied ist nur in vielen (nicht in den meisten) Fällen, dass man dort nicht sitzt und versucht, noch irgendwelchem Unterricht zu folgen oder neuen Stoff zu lernen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xfor 30.05.2018, 16:11
2. Und zwar nur mit Ankündigung!

Vielleicht sollte noch erwähnt werden, dass (zumindest in einigen Bundesländern und einigen Jahnrgangsstufen) Hitzefrei im voraus (also 2 Tage) angekündigt werden muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fht 30.05.2018, 17:10
3. am besten auch,

Zitat von xfor
Vielleicht sollte noch erwähnt werden, dass (zumindest in einigen Bundesländern und einigen Jahnrgangsstufen) Hitzefrei im voraus (also 2 Tage) angekündigt werden muss.
wenn der Unterricht wegen Gewitter oder einem Brand in der Schule ausfallen soll

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dickebank 30.05.2018, 18:05
4. sonstige Katastrophen

Auch bei Brand, Amoklagen, Gewitter oder Sturm dürfen die SuS nicht einfach nach Hause geschickt werden. Die SuS dürfen in solchen Fällen die Erziehungsberechtigten anrufen, um zu fragen, ob sie ausnahmsweise vor regulärem Schulschluss nach Hause dürfen. Wenn die Eltern dem zustimmen ist es gut; wenn nicht, dann müssen die betroffenen SuS bis zum Ende des regulären Schultages betreut werden. Ist nix mit einfach 'mal nach Hause schicken ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TS_Alien 30.05.2018, 20:48
5.

Zitat von dickebank
Auch bei Brand, Amoklagen, Gewitter oder Sturm dürfen die SuS nicht einfach nach Hause geschickt werden. Die SuS dürfen in solchen Fällen die Erziehungsberechtigten anrufen, um zu fragen, ob sie ausnahmsweise vor regulärem Schulschluss nach Hause dürfen. Wenn die Eltern dem zustimmen ist es gut; wenn nicht, dann müssen die betroffenen SuS bis zum Ende des regulären Schultages betreut werden. Ist nix mit einfach 'mal nach Hause schicken ...
Sie liegen falsch. Sobald die Eltern zu Beginn des Schuljahres der Schule erlaubt haben, dass die Kinder vorzeitig nach Hause entlassen werden dürfen, muss niemand mehr die Eltern informieren. Ist der vorzeitige Unterrichtsschluss bereits am Vortag bekannt, reicht auch das aus.

Nur die Kinder, deren Eltern dies der Schule nicht erlaubt haben, müssen ausreichend lange betreut werden. Natürlich gibt es da auch Ausnahmen. Sobald die Schule geschlossen werden muss (Brand, ...), endet die Betreuungsaufgabe der Schule. Auch ein drohendes Unwetter kann dazu führen, dass die Kinder früher nach Hause geschickt werden, damit sie rechtzeitig von der Straße kommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ice945 30.05.2018, 23:56
6. An unsere Schule...

... haben wir auch schon mal der Sek II freigegeben, weil selbst im "kühlsten" Klassenraum über 30 Grad waren. Irgendwo ist einfach Schluss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
golkashti 31.05.2018, 04:00
7. Sommer in Sydney/Australian

Als ich den Beitrag ueber hitzefrei in Deutschland gelesen habe musste ich lachen. Hier in Sydney hat man von hitzefrei noch nie etwas gehoert obwohl die Temperaturen in den Schulen von Dezember bis Ende Maerz regelmaessig zwischen 30 und 35 Grad C im Schatten liegen. Am Ende eines Schultags gegen 15.00 nehmen viele Schueler den Bus nach Hause, der meistens keine Klimaanlage hat. Also, liebe Leute in Deutschland, geniesst das warme Wetter, auch wenn es mal ein kleines bisschen waermer als gewohnt ist. Der Winter kommt bestimmt bald wieder.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
querulant_99 01.06.2018, 21:29
8. Moderne Zeiten

Mein Gott, wie kompliziert ist das heute alles.
Ich fuhr früher jeden Tag mit dem Bummelzug in die nächste Kleinstadt, wo sich das Gymnasium befand. Gab es mal hitzefrei (leider viel zu selten), nahm ich einfach einen früheren Zug, sofern einer fuhr. Ansonsten hielten wir Auswärtigen uns im Aufenthaltraum auf und vertrieben uns die Zeit mit Skat oder Schafkopf und fuhren dann wie gewohnt nach Hause. Eine Aufsichtsperson war natürlich nicht anwesend. Wozu auch?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
helisara 05.06.2018, 11:42
9.

Zitat von golkashti
Als ich den Beitrag ueber hitzefrei in Deutschland gelesen habe musste ich lachen. Hier in Sydney hat man von hitzefrei noch nie etwas gehoert obwohl die Temperaturen in den Schulen von Dezember bis Ende Maerz regelmaessig zwischen 30 und .....
Wir sind aber nicht in Australien. Wenn die Temperaturen mehr als 25 Grad betragen ist bei mir, und vielen die ich kenne Schluß mit Genuß. Winter ist schöner. Vor allem bei Minusgraden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren