Forum: Leben und Lernen
Steuer-Wirrwarr: Rabatt auf Fastfood, nicht auf Schulessen

Verkaufen Klopsbrater Mahlzeiten zum Mitnehmen, fallen 7 statt 12 Prozent Mehrwertsteuer an. Aber fürs Mittagessen in Schulen wird oft der volle Satz fällig. Wegen dieses Steuer-Unfugs ging Boris Palmer glatt "der Gaul durch" - der grüne Tübinger Bürgermeister beschwerte sich beim Finanzminister.

Seite 1 von 2
MadMad 11.03.2010, 17:54
1. ...

Warum auf Energie der volle Satz gilt und Hotelübernachtungen reduziert wurden, kann auch niemand plausibel erklären, ausser vieleicht die FDP, aber das hat andere Gründe.

MadMad von www.diemeinungen.de

Beitrag melden
vantast 11.03.2010, 18:08
2. Gestern bei'm Nachbarn

auf der anderen Straßenseite mit vielen "Mietskasernen" fragte ich, warum immer mehr Wohnungen leerstehen. Antwort: Nebenkosten-Abzocke, niemand kümmert sich um den Erhalt,um Verschönerung, 70% verschimmelt,Kleinkriminalität.
Vermutlich Abschreibungsobjekte: Zu versteuerndes Einkommen 1200 Euro/Jahr, Eigentümer fährt dicken Mercedes, lebt in Saus & Braus.
Vor wenigen Jahren hörte man, daß deutsche Investoren die großen Hollywoodfilme der Amerikaner finanzierten, sie nannten es "dummes deutsches Geld".

Beitrag melden
joboxer 11.03.2010, 18:31
3. ...

Zitat von sysop
Verkaufen Klopsbrater Mahlzeiten zum Mitnehmen, fallen 7 statt 12 Prozent Mehrwertsteuer an. Aber fürs Mittagessen in Schulen wird oft der volle Satz fällig. Wegen dieses Steuer-Unfugs ging Boris Palmer glatt "der Gaul durch" - der grüne Tübinger Bürgermeister beschwerte sich beim Finanzminister.

... vermutlich wäre er noch stinkiger, wenn er wüßte, dass der volle mwst.-satz 19% beträgt ...

Beitrag melden
clauswclausen 11.03.2010, 19:31
4. Steuer-Wirrwarr: Rabatt auf Fastfood, nicht auf Schulessen

Zitat von sysop
Verkaufen Klopsbrater Mahlzeiten zum Mitnehmen, fallen 7 statt 12 Prozent Mehrwertsteuer an. Aber fürs Mittagessen in Schulen wird oft der volle Satz fällig. Wegen dieses Steuer-Unfugs ging Boris Palmer glatt "der Gaul durch" - der grüne Tübinger Bürgermeister beschwerte sich beim Finanzminister.
Warum muss erst Herr Palmer auf solch einen Unfug aufmerksam machen und warum kommen die Politiker nicht von selbst auf die Idee, dass vieles in vielen Bereichen nicht stimmt ?
Immer nach entsprechenden Hinweisen (sei es wie in diesem Fall oder auch in TV-Talkrunden) sagen alle: wir kümmern uns darum, wir haben es schon in unseren Planungen.
Passieren tut in Wirklichkeit nichts.
Beispiel: TV-Runde bei Anne Will - eine HartzIV-Empfängerin und ihre Tochter. Die Tochter hatte gearbeitet, um sich eine Gitarre kaufen zu können - was geschah? Der Mutter wurde das Einkommen ihrer Tochter vom HartzIV-Geld abgezogen. Der Vorgang beschäftigte bereits im vergangenen Jahr sogar in einer öffentlichen Debatte den Bundestag - was geschah? Nichts !

Beitrag melden
sic tacuisses 11.03.2010, 19:44
5. weil die totale Volksverblödung

Zitat von clauswclausen
Warum muss erst Herr Palmer auf solch einen Unfug aufmerksam machen und warum kommen die Politiker nicht von selbst auf die Idee, dass vieles in vielen Bereichen nicht stimmt ?
oben anfängt und nicht unten.
ähnlich dem "gefügelten Wort": Der Fisch stinkt vom Kopf zuerst.

Und wie er stinkt, man hat garnicht so viele Hände frei, sich permanent die Nase
zuzuhalten.........

Beitrag melden
Achim 11.03.2010, 19:44
6. Irrsinn

Der Irrsinn geht ja noch weiter. Die Steuersenkung fürs Hotelbett gilt nicht für das Bett im Zug. In der Bettkarte, also dem Aufpreis zum Fahrpreis, stecken immer noch 19 % Umsatzsteuer. Warum eigentlich? Warum muss ich in einem Zug zwischen Hamburg und Berlin 25 % Umsatzsteuer an das dänische Finanzamt abführen, wenn ich im Speisewagen esse? In der Gegenrichtung sind es 20 % ans österreichische Finanzamt. (Der erste Zug kommt aus Aarhus, der zweite startet in Villach. Ja und?)
Essen zum Mitnehmen bei McD hat 7 % intus, Essen zum Mitnehmen am Tresen des Speisewagens hat 19 % intus. Erbarmung!!!

Beitrag melden
Hovac 11.03.2010, 19:49
7. Bewegung drin!

Alle meckern hier immer rum das nichts passiert bei den ermäßigten Mwst Sätzen und das obwohl einige Fälle(Rennpferde) seit Jahrzehnten bekannt sind und immer wieder angeprangert werden.

Jetzt unter unserer super Kanzlerdarstellerin hat sich endlich was getan, Hotels sind nur noch bei 7%. Jetzt also bitte nicht mehr meckern, es tut sich doch was.

Beitrag melden
herr_bert1 11.03.2010, 19:51
8. Schulspeisung

Vielleicht finden sich ein paar wohlmeinende Spender aus den verschiedensten Wirtschaftskreisen und alles bleibt wie es ist.
Da gibt es sicher die eine oder andere Hundefutterfirma oder auch einen gutmeinenden Mäzen einer anderen Branche, egal welcher.
Irgendein Lobbyist findet dann auch sicher offene Ohren und Taschen, Mägen, Reisebedürfnisse (...) minderbemittelter Politiker
und ihrer Angehörigen.
Vielleicht sollte man deutschlandweit die Schulspeisung an ein paar wenige Unternehmen übertragen, das würde dann auch Möglichkeiten zur Senkung der Mehrwertsteuer für Schulspeisung ergeben. Das zieht dann zwar (und logischerweise) nicht zwingend eine Senkung der Preise nach sich(siehe Hotelzimmerpreise).
Aber schön das man mal darüber gesprochen hat...

Beitrag melden
kuehlmeister 11.03.2010, 20:43
9. tja...

...Herr Bürgermeister Palmer: Mal ein kleines Köfferchen hier, ein nettes Schreiben mit ein paar Scheinchen als Lesezeichen da und schon sinkt die Mehrwertsteuer schneller als die Titanic. Aber immer schön regelmäßig, unser Herr Finanzminister vergisst gern mal die ein oder andere Zahl(ung).

Beitrag melden
Seite 1 von 2
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!