Forum: Leben und Lernen
Weltmädchentag: Im Kopf einer 14-Jährigen
SPIEGEL ONLINE

Gut in der Schule, immer zu zweit aufs Klo und abends "Germanys Next Topmodel": So funktionieren Mädchen. Oder? Wir haben eines gefragt.

lachina 11.10.2017, 14:35
1.

Mich hätte ja noch anderes interessiert: Wie ist die Beziehung zu den Eltern?, hat sie noch andere Hobbys anstatt social media? Wie sieht es mit Tieren aus? Was würde sie sich wünschen für die Zukunft? Interessiert sie sich für politische/ ökonomische/ ethische Fragen? Was liest sie gerne? Wie wohnt sie? Was hält sie überhaupt von einem Weltmädchentag?.....

Beitrag melden
banalitäter 11.10.2017, 15:55
2. Ein tolles normales Mädchen ...

finde ich , mit normalen Vorlieben und Beschäftigungen . Nur Serien gucken auf 4,7 Zoll ist mir persönlich fremd - das Fon ist eben nicht der wichtigste Gegenstand .

Beitrag melden
fatherted98 11.10.2017, 16:00
3. Gähn...

...die üblichen Cliches.....GNTM....Facebook + Co.....na wenn das alles ist....dann ist 14 doch nicht so doll.

Beitrag melden
acitapple 11.10.2017, 16:32
4.

Zitat von lachina
Mich hätte ja noch anderes interessiert: Wie ist die Beziehung zu den Eltern?, hat sie noch andere Hobbys anstatt social media? Wie sieht es mit Tieren aus? Was würde sie sich wünschen für die Zukunft? Interessiert sie sich für politische/ ökonomische/ ethische Fragen? Was liest sie gerne? Wie wohnt sie? Was hält sie überhaupt von einem Weltmädchentag?.....
Na sie sagte doch ihre Sicht auf die Welt ist von der ihrer Eltern grundverschieden. Sie hat eben noch keine großen Verpflichtungen und Verantwortungen und die Konsequenzen ihrer Handlungen haben überschaubare Auswirkungen. Wichtig ist eben möglichst viel mit anderen Mädchen zu schreiben und dem Bild gerecht zu warden, das andere von einem haben. Ob die dann später helfen die eigenen Wohnung zu finanzieren, einzurichten oder aufzuräumen ?

Interessant wäre auch ein Interview mit einem Jungen aus ihrer Klasse. Ja, ich weiß, heute haben Jungs nichts zu melden (wann den schon?), aber interessant wäre es gewesen.

Beitrag melden
muellerthomas 11.10.2017, 17:47
5.

"Ich finde es merkwürdig, wie anders Erwachsene das Leben sehen. Wenn ich mit Eltern oder Lehrern spreche, stelle ich immer wieder fest, dass meine Wünsche, Probleme und Erfahrungen grundverschieden von ihren sind."

hm, so richtig geht daraus aber leider nicht hervor, was ihre Wünsche und Probleme sind. Dass sich die Wünsche einer 14-jährigen hingegen von denen ihrer ca. 40-jährigen Eltern unterschieden, finde alles andere als merkwürdig - wäre eher befremdlich, wenn diese identisch wären.

Beitrag melden
evilynnigirlie 11.10.2017, 17:49
6. Jungs haben nichts zu melden?

Rofl, wieso haben Jungs nicht zu melden? Selten nen grösseren Schwachsinn gelesen. Bitte mit dem Geheule aufhören und anfangen, sich zu emanzipieren, die Männer wären mal dran ... ich hab dieses Kleinejungengeheule so satt...

Beitrag melden
widower+2 11.10.2017, 18:14
7. Nachdenken

Zitat von evilynnigirlie
Rofl, wieso haben Jungs nicht zu melden? Selten nen grösseren Schwachsinn gelesen. Bitte mit dem Geheule aufhören und anfangen, sich zu emanzipieren, die Männer wären mal dran ... ich hab dieses Kleinejungengeheule so satt...
Der von Ihnen hier virtuell niedergebrüllte Forist bezog sich darauf, dass heute Weltmädchentag ist und der Artikel anlässlich dieses Tages erschienen ist. Wenn Ihnen schon das Leseverständnis und die kontextuelle Einordnung von Beiträgen abgehen, sollten Sie vielleicht etwas zurückhaltender im Ton werden. Das wird sonst schnell peinlich.

Beitrag melden
karlaschnikow 11.10.2017, 18:18
8. Weiter so SPON

Vielen Dank für diesen Beitrag!

Obwohl ich mit Kindern und Jugendlichen arbeite, bleibt mir deren Lebenswelt oft rätselhaft!
Als Mittvierziger ist mir jeder 80jährige näher.
Wahrscheinlich auch weil diese Altersgruppe in Onlineforen (SPON, ZON,...) sehr präsent ist.

Es wird also Zeit für "BenTeeny"!

Einerseits sollte Jugendlichen ein halbwegs anspruchsvolles (Informations-j Portal und Forum geschaffen werden, andererseits können wir Erwachsenen durch Einblicke in deren Lebenswelt lernen, sowohl für uns selbst als auch wie wir die Zukunft gestalten sollen/müssen! Dies wäre Pflichtlektüre für Politiker!

Das muss dann natürlich sehr gut gemacht sein! Da dürfen nur die "besten" Journalisten ran und nicht wie bei "bento" offensichtlich die Praktikanten!

Yours

Karl

Beitrag melden
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!