Forum: Leben und Lernen
Zahlen des Statistischen Bundesamtes: Finanzielle Lage von Alleinerziehenden oft prek
Getty Images

In Deutschland ziehen 1,5 Millionen Menschen ein Kind allein groß - damit gibt es etwa 200.000 Alleinerziehende mehr als noch vor 20 Jahren. Ihre Situation ist oft schwierig.

Seite 1 von 14
Sibylle1969 02.08.2018, 11:46
1.

Diese Zahlen sind ein ganz wichtiger Grund dafür, dass sich KEINE Frau bei ihrer Lebensplanung darauf verlässt, dass ein Mann finanziell für sie sorgt. Denn wenn das schiefgeht mit der Beziehung, steht sie selbst und vor allem die Kinder meist schlecht da.

Das heißt, gute Schul- und Berufsausbildung oder Studium, Augen auf bei der Berufswahl (Verdienstmöglichkeiten beachten) und keine jahrelange Elternzeit und anschließend nur 10-20 Stunden arbeiten.

Sondern nach einem Jahr mit einer Arbeitszeit wieder einsteigen, die näher an Vollzeit als an halbtags ist. Das zusätzlich verdiente Geld lieber für eine zusätzliche Tagesmutter/Babysitter sowie (ganz wichtig) für eine Haushaltshilfe ausgeben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
egonv 02.08.2018, 11:48
2.

Interessant wäre eine Erhebung über die Unterhaltszahlungen. Welche Rolle spiele sie? Ist die Höhe angemessen? Werden sie nicht beantragt? Welche schwer erfassbaren Einkommenshilfen (z.b. von Großeltern) bekommen Alleinerziehende?
An sich müsste kostenfreie Ganztagsbetreuung hier Verbesserung schaffen, da Alleinerziehende dann eher wieder voll arbeiten können. Oder scheitert es an der Qualifikation?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mistarich 02.08.2018, 11:54
3. interessant wird es bei der

finanziellen Lage von Barunterhaltspflichtigen. Ist Leben am Selbstbehalt auch prekär? Gibt es auch hierüber Statistiken?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herbert 02.08.2018, 11:57
4. Alleinerziehende werden wie Aussätzige behandelt

Sie müssen sich jeden Cent bei den Behörden erkämpfen und die Gesetze und Regelungen sind gegen die Alleinerziehenden gerichtet.

Alleinerziehende das sind oft die tiefste abgestürzte Klasse in Deutschland.

Das Problem ist bekannt und die Parteien machen NICHTS !
Dummschwätzer jede Menge aber keine Taten.

Die jetzige Familienministerin ist so Still wo ich mich frage, ist sie im Amt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SPONU 02.08.2018, 11:58
5. Wer sich kein Kind leisten kann...

...sei es finanziell, emotional oder weil die Beziehung nicht stabil genug ist...der soll es bitte zum Kindeswohl und der Gesellschaft bleiben lassen.
Ich lege mir in einer 1 Zi Wohnung und mit Tagelöhnergehalt auch keine Dogge zu, auch nicht mit Lebenspartner. Und bestehe dann auf staatliche Unterstützung wenn ich das Futterversorgung, Medizin oder die Betreuung nicht mehr bewerkstelligen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nordstadtbewohner 02.08.2018, 12:00
6. Eine Frage der Lebensplanung

Die deutliche Mehrheit der alleinerziehenden Frauen und Männer hat ihren Lebensweg selbst gewählt. Leider wird sich heute wegen vieler Belanglosigkeiten getrennt und keine Lösung zur Bewältigung in einer Beziehung gesehen. Ich denke, genau das ist es, was zu steigenden Alleinerziehendenzahlen führt. Dazu kommt, dass mit dem Ende einer Liebesbeziehung nicht die Verantwortung als Eltern verloren geht.

Die Bereitschaft Vollzeit zu arbeiten, sollte auch bei Alleinerziehenden vorhanden sein, denn das schützt vor Armut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
three-horses 02.08.2018, 12:02
7. Kino reif.

Ja und nein. Alle die ich aus der Umgebung kenne haben es gemeistert. Und nur eine der Frauen und ein Mann unter sehr
schweren Bedingungen. Das lag aber nicht an Geld. Es war nur
das blöde Schicksall. Schwere Krankheit eines der Kinder und in anderen Fall die Arbeitslossigkeit. Am Ende alles gut. De Kinder sind gross geworden, sehr artig und besonders für die Frau eine ewige
Bewunderung. Am Ende hatte auch die Fortuna zugeschagen
und es geht ihr sehr gut. Kino reif.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hugolette 02.08.2018, 12:03
8. Weg mit der Steuerklasse II und Bevorzung bei Kindergartenplätzen

Alleinerziehende sind finanziell schlechter gestellt, weil sie viele und hohe Steuern zahlen.

Die Steuerklasse II entspricht fast der, wie die Singlebesteuerung!

Es wird uns sehr viel genommen.

Darum weg mit dem Ehegattensplitting und Steuervorteile da, wo Kinder sind!

Alleinerziehende müssen bei der Vergabe von Kindergartenplätzen bevorzugt werden, damit sie dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen.

Deutschland hat einen Fachkräftemangel, es kann nicht sein, dass Millionen von Frauen zu Hause sitzen, weil sie keinen Platz in der KiTa finden.

Leider fehlen diese Aspekte im Artikel!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herbert 02.08.2018, 12:03
9. Alleinerziehend hat ja auch den lasterhaften Beigeschmack

und die christlichen Parteien fördern ja nur die heile Familie am besten mit Kirche und Trauschein.
Wie sagte mal ein katholischer Kirchenvertreter?
Nichteheliche Kinder sind ein Produkt der lasterhaften Eltern !

Fazit

Von einer CDU CSU ist nichts zu erwarten, die müssen immer den Vatikan fragen.
Die SPD ist so etwas von geistig Pleite und ihre Ex Familienministerin Schwesig hat vieles auf dem Schirm ist aber Betriebsblind das umzusetzen.

Daher die Frage ??

Wer hilft den Alleinerziehenden ?????

Ich sehe keine Partei die aufschreit !!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 14