Benutzerprofil

fiegepilz

Registriert seit: 29.05.2017
Beiträge: 29
Seite 1 von 2
20.11.2017, 08:18 Uhr

Gut dass (formal immerhin) nicht die Wirtschaft das letzte Wort hat *hust* mehr

18.11.2017, 22:17 Uhr

Kleiner Fehler in artikel: Bei Iron man wird „back in Black“ gespielt, nicht thunderstruck. Classic Spiegel Journalismus mehr

18.11.2017, 16:11 Uhr

Weil Kapitalismus Demokratie egal ist mehr

16.11.2017, 11:30 Uhr

Die Clinton Mails hatten nur sekundären Einfluss. Die Clinton-Machenschaften waren die Ursache, das darf man nicht vergessen mehr

16.11.2017, 10:07 Uhr

Dass der Neoliberale Kram der hier als arbeitnehmerfreundlich dargestellten „Bertelsmann“ Stiftung hier als korrekte Tatsache präsentiert wird, ist ein journalistisches Armutszeugnis. Mal wieder: Die [...] mehr

14.11.2017, 11:03 Uhr

Unabhängig von Trumps unmöglichkem auftreten: Dass die Freihandelsabkommen für die Bevölkerung ausschließlich Nachteile mit sich bringen hat die breite Bevölkerung inzwischen verstanden, von daher ist [...] mehr

07.11.2017, 08:31 Uhr

Demokratie und Marktkonsolidierung schließen sich langfristig aus, gerade bei den heutigen globalen Unternehmen die Staaten ausspielen können. Das hat schon Marx kommen sehen... mehr

01.11.2017, 13:13 Uhr

perfektes hamsterrad: sozialkahlschlag, unkontrollierte märke, steigender leistungsdruck. die neoliberalen haben doch alles was die wollten. jamaika wird genau da weitermachen, der zug ist für die [...] mehr

22.10.2017, 10:34 Uhr

Naja, es ist ein putsch. das ganze "die autonomie wird nicht enzogen"-gesülze glaubt doch keiner, erst recht nicht nach übernahme der medienanstalten mehr

22.10.2017, 10:19 Uhr

Man kann nur hoffen dass die EU und Rajoy mit der Repressionsstrategie nicht durchkommt. Verfassung hin oder her, bei Gewalt hört es auf mehr

22.10.2017, 08:37 Uhr

Mit jeder Gewaltmaßnahme verliert Rajoy Eurpaweit bei der bevölkerung, und nur die andern Puppen aus dem neoliberalen Theater wie Merkel und Marcron halten weiterhin zum Ex-Faschisten mehr

21.10.2017, 15:21 Uhr

". Zwar übernehme nach erfolgter Absetzung Puigdemonts die spanische Regierung kommissarisch die Amtsgeschäfte in Katalonien, der Autonomiestatus der Region bleibe aber erhalten, betonte [...] mehr

19.10.2017, 17:44 Uhr

Und wieder mit dem Kopf durch die Wand, keine Verhandlungsbereitschaft. Spanien hat Katalonien längst verloren, egal was Spanien noch macht. Erst recht nach diesen Brechstangen Aktionen mehr

19.10.2017, 13:15 Uhr

Genial, er liefert den Unabhängigkeitsbefürwortern noch mehr argumentative Munition, dass es mit Spanien nicht mehr geht. Egal was noch kommt, Spanien kann Katalonien abschreiben, und sie wirden sich [...] mehr

17.10.2017, 15:32 Uhr

Und mit so einer Politik soll man Europa retten? Ist doch ein Witz. Dass er jetzt als der Messias hochgejubelt wurde und noch doch wieder ein weiterer Neoliberalter Kapital-Hampelmann ist, zeigt dass [...] mehr

16.10.2017, 10:15 Uhr

10 Jahre Verhandlungsverweigerung durch Madrid, und ein Schweigen der EU das Bände spricht, lässt die Katalanen in einer taktisch sehr ungünstigen Position, obwohl sie eindeutig moralisch im Recht [...] mehr

15.10.2017, 12:56 Uhr

Elon Musk taugt als schillernde Frontfigur, der Rest des Apparates ist seelenloser Ausbeuterkapitalismus pur mehr

14.10.2017, 17:22 Uhr

Wie wäre es, den ganzen religiösen Murks, auch den christlichen, rauszunehmen, und alle Feiertage Wissenschaftlern zu widmen? Tesla-Tag! Der hätte es mal verdient! mehr

06.10.2017, 12:47 Uhr

Was ein Wahnsinn. Kapitalismus im Endstadium mehr

06.10.2017, 11:54 Uhr

Tja, hätte die Spanische Regierung und die EU mal 10 Jahre vorher vermitteln sollen. Jetzt ist es zu spät, und die Katalanen haben jedes Völkerrecht auf Selbstbestimmung. mehr

Seite 1 von 2