Benutzerprofil

leidenfeuer

Registriert seit: 31.01.2009
Beiträge: 1135
   

18.10.2014, 14:07 Uhr Thema: Interne Regierungsanalyse: Russischer Gasboykott würde Deutschland hart treffen Die europäische Willkommenskultur ist uns teuer. Die EU wird sicher liebend gern die Gasschulden der Ukraine an Russland übernehmen. Denn sie möchte ja am liebsten die Ukraine auch in den EU-Kreis führen. Jeder zahlungsunfähige europäische [...] mehr

18.10.2014, 13:49 Uhr Thema: Interne Regierungsanalyse: Russischer Gasboykott würde Deutschland hart treffen Vielleicht gibt es einen milden Winter. Wenn es um europäische Strategie geht, kann sich die deutsche Politik nicht groß darum scheren, ob die Leute im Winter hier vielleicht eine Zeitlang frieren. mehr

14.10.2014, 17:15 Uhr Thema: Deutschlands lahme Konjunktur: Wir brauchen jetzt Billionen Nicht alle Staatsausgaben wären notwendig. Solange in der Wirtschaft Mitarbeiter benötigt werden, sind selbstverständlich auch faire Löhne gerechtfertigt, die natürlich je nach Erfolg des Unternehmens Unterschiede aufweisen. Anständige [...] mehr

14.10.2014, 15:04 Uhr Thema: Deutschlands lahme Konjunktur: Wir brauchen jetzt Billionen Ein Staat, der auf Schulden baut, ist schwach und unredlich. Mit massiv heruntergepressten Zinsen große Staatsschulden zu machen und sie möglichst nicht wirklich zurückzuzahlen, sondern auf unabsehbare Dauer durch immer neue Staatsschulden zu [...] mehr

14.10.2014, 14:12 Uhr Thema: Deutschlands lahme Konjunktur: Wir brauchen jetzt Billionen Geld erst holen und dann teilweise zurückgeben, hilft nicht. Was den Staat angeht, wäre direkte Demokratie schon einmal ein Fortschritt. Aber auch dann sollte der doch m Grunde subsidiäre Staat möglichst wenig Geld aus der Wirtschaft herausziehen. Das [...] mehr

14.10.2014, 13:41 Uhr Thema: Deutschlands lahme Konjunktur: Wir brauchen jetzt Billionen Wir sind nicht der Staat, sondern der Staatsgewalt unterworfen. Die oft verbreitete Behauptung, dass "wir alle der Staat sind", ist falsch. Wir alle sind lediglich die Staatsbürger; die Staatsmacht aber wird von anderen, wie zum Beispiel gewählten [...] mehr

14.10.2014, 13:36 Uhr Thema: Deutschlands lahme Konjunktur: Wir brauchen jetzt Billionen Die meisten Politiker haben von Wirtschaft wenig Ahnung. Dass der Staat wirtschaftlich zweckmäßige Konjunkturanreize setzt, ist prinzipiell keineswegs anzunehmen. Denn der Staat wird von politischen Redekünstlern, aber von wirtschaftlichen [...] mehr

14.10.2014, 10:18 Uhr Thema: Deutschlands lahme Konjunktur: Wir brauchen jetzt Billionen Fast alle Beschäftigten gehören mit zur Wirtschaft. Der Staat produziert praktisch nichts. Was der Staat ausgibt, holt er sich fast ausschließlich aus der Wirtschaft und von den in ihr Beschäftigten. Die Wirtschaft einschließlich der dort Tätigen [...] mehr

14.10.2014, 10:05 Uhr Thema: Deutschlands lahme Konjunktur: Wir brauchen jetzt Billionen Staatsleute können lGeld ausgeben, aber Wirtschaften können sie nicht. Was der Staat auch ausgibt, und sei es gar Geld zur Investitionsförderung, erwirtschaftet nicht der Staat, sondern dafür müssen Wirtschaft und Bürger bezahlen. Diese aber wissen besser als der [...] mehr

14.10.2014, 09:26 Uhr Thema: Deutschlands lahme Konjunktur: Wir brauchen jetzt Billionen Staatsschulden sind keine Lösung, sondern ein Teufelskreis. Wenn der Staat Schulden macht, um Investitionen zu fördern, muss für diese Staatsschulden doch nur die Wirtschaft bezahlen. Dieser Umweg über den Staat ist daher nichts anderes als ein verrückter [...] mehr

13.10.2014, 19:44 Uhr Thema: Deutschlands lahme Konjunktur: Wir brauchen jetzt Billionen Staatsschulden schaden der Wirtschaft dauerhaft. Für eine positive Wirtschaftsentwicklung ist es gut, wenn der Staat seine Ausgaben rationalisiert und reduziert. Investitionen durch höhere Staatsschulden schaden der Wirtschaft auf die Dauer ganz [...] mehr

13.10.2014, 19:40 Uhr Thema: Deutschlands lahme Konjunktur: Wir brauchen jetzt Billionen Staatsschulden schaden der Wirtschaft dauerhaft. Lange genug ist in Europa versucht worden, die Wirtschaft über Investitionen aus Staatsschulden zu stimulieren. Wer immer noch nicht gemerkt hat, dass dadurch keine Konjunktur, sondern nur Probleme [...] mehr

11.10.2014, 17:35 Uhr Thema: Mehr als 1,6 Millionen Betroffene: Kinderarmut nimmt in Deutschland wieder zu Staatsausgaben an die Entwicklung der Nettolöhne koppeln! Staatsausgaben wie auch die Steuereinnahmen sollten niemals stärker steigen als die Nettolöhne und die Nettorenten. mehr

11.10.2014, 17:12 Uhr Thema: IWF-Treffen in Washington: Deutschland wird zum Sorgenfall Der Euro kam unter großen politischen Versprechungen. Die Politik versprach einen Euro härter als die Deutsche Mark. Inzwischen geht er in griechischen Gewässern baden. Es geht wie meistens. Die Politiker versprechen goldene Berge und heraus [...] mehr

11.10.2014, 14:25 Uhr Thema: Mehr als 1,6 Millionen Betroffene: Kinderarmut nimmt in Deutschland wieder zu Manchen kann es gar nicht bunt und löchrig genug sein. Den Eltern ist es halt wurst, wenn ihre Kinder mit verschiedenfarbigen und löchrigen Strümpfen herumlaufen. So etwa wird dann schnell neue Mode in Deutschland, wie man ja beispielsweise auch bei [...] mehr

11.10.2014, 13:34 Uhr Thema: Mehr als 1,6 Millionen Betroffene: Kinderarmut nimmt in Deutschland wieder zu Logisch! Da immer mehr arme Kinder aus anderen Staaten nach Deutschland zuwandern, nimmt naturgemäß auch die Kinderarmut in Deutschland zu. Das ist doch ganz klar. mehr

11.10.2014, 13:30 Uhr Thema: IWF-Treffen in Washington: Deutschland wird zum Sorgenfall Armes Deutschland, wo sich der Staat reich macht! Deutschland ist schon lange ein wirtschaftlicher Sorgenfall. Die deutschen Politiker wollten es bislang nur nicht wahrhaben. Aber der Zuwachs des deutschen Bruttosozialprodukts zwischen 0,5 und 2 [...] mehr

06.10.2014, 09:40 Uhr Thema: Flüchtlings-Talk bei Jauch: Trostlos, aber aufschlussreich Die Verhältnisse in den Flüchtlingsheimen sind fast so schlimm wie in den Pflegeheimen. Sowohl auf Seiten der Betreuer und Wächter als auch auf Seiten der Flüchtlinge gibt es schwerwiegende Risikotendenzen. Wer sich darüber wundert, hat nicht kapiert, dass sich auf beiden Seiten [...] mehr

06.10.2014, 09:30 Uhr Thema: Globale Finanzmärkte: Die Welt versinkt in Schulden Die auf Dauer zerstörerische Droge staatlicher Schulden Die notorischen staatlichen Schuldenmacher sind süchtig auf Schulden. Nur eine erbarmungslose Entziehungskur kann ihnen helfen. Die irren Politiker, die ihre Seele wahnsinnigen Staatsschulden [...] mehr

03.10.2014, 12:34 Uhr Thema: Kampf gegen die Krise: Draghis billionenschwere Verzweiflungstat Ein raffiniertes Hütchenspiel Draghi schafft es doch immer wieder, mit cleveren Tricks südeuropäische Risiken größerenteils auf Deutschland zu verlagern. Und das Tollste ist, dass die meisten deutschen Politiker sehenden Auges [...] mehr

   
Kartenbeiträge: 0