Benutzerprofil

hahahans

Registriert seit: 11.05.2010
Beiträge: 385
22.02.2017, 16:37 Uhr

Nur nochmal kurz Mit dem "dünnen Eis" meine ich, dass wir uns hier in Deutschland in erheblichem Wohlstand eine Diskussion leisten, die allenfalls zur Verschlechterung unserer Lebensverhältnisse dient. [...] mehr

22.02.2017, 16:26 Uhr

Kein Betrug Was soll der Verweis auf ds gesamtwirtschaftliche Interesse? Jedes Unternehmen handelt im eigenen Interesse, und das ist auch gut so. Der Betrug am Steuerbürger bleibt wohl Ihr Geheimnis, denn [...] mehr

22.02.2017, 16:17 Uhr

Jetzt wird's allmählich unsinnig Gewinn ist, was nach Abzug der Kosten vom Erwirtschafteten noch übrig bleibt. Warum Managergehälter keine Betriebsausgaben sein sollen, die für den freigestellten Betriebsrat oder die Managersekretäri [...] mehr

22.02.2017, 16:15 Uhr

Jetzt wird's allmählich unsinnig Gewinn ist, was nach Abzug der Kosten vom Erwirtschafteten noch übrig bleibt. Warum Managergehälter keine Betriebsausgaben sein sollen, die für den freigestellten Betriebsrat oder die [...] mehr

22.02.2017, 15:33 Uhr

Der Vergleich hinkt Der Vergleich hinkt, da Manager einer AG, und um die geht es in dieser Diskussion hauptsächlich, keine Gesellschafter des Unternehmens sind. Für Gesellschafter der GmbH. die gleichzeitig [...] mehr

22.02.2017, 15:29 Uhr

Falsch und nochmal falsch "Steuern" heißen nicht so, weil sie Steuerungsfinktion haben. Das Wort hat seinen Urpsrung je nach Theorie im Germanischen oder im Althochdeutschen. Der Steuerzahler subventioniert auch [...] mehr

22.02.2017, 15:23 Uhr

Nicht allgemein gültig Ihr Argument ist schon überzeugend, betrifft aber nur durch Steuermittel gerettete Banken, nicht Managergehälter im allgemeinen. Solange ein Betrieb seine Kosten selbst erwirtschaftet - was bei [...] mehr

22.02.2017, 15:20 Uhr

Aber so ist es doch Aus welcher Schatulle glauben Sie, werden Gehälter und Boni eines Unternehmens an Angestellte bezahlt, wenn nciht aus der eigenen? Und der Empfänger versteuert das Erhaltene. So ist es doch [...] mehr

22.02.2017, 15:07 Uhr

Die Hauptversammlung Sie haben meines Erachtens völlig Recht. Ein verbesserungswürdiger Punkt ist m. E. tatsächlich die Gewährung von Vorstandgehältern durch dien Aufsichtsrat. Denn dem gehört das Unternehmen und [...] mehr

22.02.2017, 15:04 Uhr

Nicht zu vergessen, ... ... dass die Dividende der Kapitalertragssteuer unterliegt. mehr

22.02.2017, 15:01 Uhr

Sehe ich auch so Das ganze ist purer Populismus. Er wir medial nur nicht so bezeichnet, weil er aus der linken Ecke kommt. mehr

22.02.2017, 14:59 Uhr

Nochmal ... Man muss schon verstehen, worüber man sich äußert: kein Unternehmen kann Geschenke verteilen, denn alle von einem Unternehmen bezahlten Gehälter unterliegen der Einkommensbesteuerung. Die [...] mehr

22.02.2017, 14:53 Uhr

Wieso? Die Gehälter und Boni werden doch versteuert, nämlich von jenen, die sie erhalten. Was wollen Sie also genau? Doppelbesteuerung? Sehr gerecht! mehr

22.02.2017, 14:49 Uhr

Das ist einfach Vermutlich bin ich nicht der Erste, der es erklärt. In Deutschland gilt bei der Besteuerung das Netto-Prinzip und Gehälter sind Aufwendungen des Betriebs, genauso wie die Stromrechnung oder der [...] mehr

12.11.2016, 18:47 Uhr

@ #58, freekmason Den Zusammenhang zwischen Versicherungsprämie und Steuer, der die Erhebung einer Vermögensteuer rechtfertigt, müssen Sie mir mal erklären. mehr

07.11.2016, 17:53 Uhr

Kann einem in dem Sinn kommen ... ... in der Tat. Allerdings kann diese Handlungsempfehlung m. E. nur für Sitten und gelebte Alltagspraxis gelten, nicht für Überzeugungen. Erst recht nicht für Kirchenfunktionäre, deren Überzeugung [...] mehr

22.09.2016, 15:08 Uhr

Könnte aber ebenfalls sein, ... ... dass es davon nicht besser, sondern schlimmer wird. Im Übrigen: wo gibt es, außer in Bayern, in Deutschland noch eine konservative Partei? mehr

22.09.2016, 15:07 Uhr

Könnte ebenfalls sein, ... ... dass es davon nicht besser, sondern schlimmer wird. Im Übrigen: wo gibt es, außer in Bayern, in Deutschland noch eine konservative Partei? mehr

22.09.2016, 13:23 Uhr

Das Problem ist die Armutsdefinition Das Problem ist die Armutsdefinition. Je nachdem, wie Sie Armut definieren, können Sie beliebig viele Menschen in Armut hinein oder aus dieser hinaus rechnen. Besonders erhellend ist der von Ihnen [...] mehr

08.09.2016, 17:12 Uhr

Gerechtigkeit Wenn Bürger unterschiedlich stark zum Kuchen beitragen, was ist denn dann Ihrer Auffassung nach eine gerechte Verteilung? Ich habe das Gefühl, dass viele hier "gerecht" als inhaltslose [...] mehr