Benutzerprofil

Stefan_G

Registriert seit: 01.12.2010
Beiträge: 11813
Seite 1 von 591
20.10.2017, 14:40 Uhr

zu #28 Es wird Sie enttäuschen, niemand führt solche personenbezogenen Todeslisten zu den Themen Übergewicht, Rauchen und Straßenkreuzungen.Insofern wird niemand ihre fiktive Person in drei verschiedene [...] mehr

20.10.2017, 12:43 Uhr

zu #16 Wie Sie richtig erkannt haben, ist es (außer beim Verkehrsunfall) nicht möglich, sich hinsichtlich der Todesursache einer konkreten Person zweifelsfrei festzulegen. Das wird im Rahmen einer [...] mehr

20.10.2017, 12:22 Uhr

zu #12 Die hier vorgelegten Zahlen beruhen auf epidemiologischen Daten in Deutschland, ihre Forderung ist insofern bereits erfüllt. Aber: Es gibt keine klinische Studie zu diesem Thema, denn eine solche [...] mehr

20.10.2017, 11:11 Uhr

zu #6 Ihre Argument sind -kurz gefasst- "es ist Statistik, also ist es gelogen" und "wer eine solche Fragestellung untersucht, der ist ein Wichtigtuer". Bei allen Giften, die nicht [...] mehr

20.10.2017, 11:03 Uhr

zu #4 Sie haben also Bedenken, dass man sich mit Einführung einer funktionierenden Abgasreinigung bei Kfz zwangsweise 100tausende Hungertote einhandeln würde? mehr

20.10.2017, 11:00 Uhr

zu #1 Irrtum. Wir haben 82 Mio. Menschen in Deutschland und davon starben im Jahr 2015 ca. 925.000. Dabei waren ca. 62.000, die aufgrund von Umweltverschmutzung vorzeitig starben und von denen die [...] mehr

20.10.2017, 10:25 Uhr

zu #6 Klingt unlogisch. Wenn der Ibiza im Vergleich eine kleiner Sportwagen ist, dann wird er real eher einen Liter mehr Sprit pro 100 km brauchen. mehr

16.10.2017, 13:30 Uhr

Bei dem Auto ... ... hilft es ungemein, wenn der Fahrer linksseitig und der Beifahrer rechtsseitig armamputiert ist. So viel zum Thema "überzogenes Design". mehr

16.10.2017, 12:20 Uhr

zu #9 Die Preisstabilität bei Butter war hauptsächlich eine Folge von Subventionen, siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Butterberg Subventionen gibt es hier nicht mehr, also unterliegt der [...] mehr

16.10.2017, 11:46 Uhr

Gutes Timing Gerade gestern hatte ich ein Problem, heute habe ich es Dank des Artikels auch verstanden. Ich wollte bei einem Smartphone mit Steckplatz für eine Nano-SIM-Karte diese austauschen, bekam sie aber [...] mehr

16.10.2017, 08:19 Uhr

zu #121 Es ist nun mal eine sehr skurile Vorstellung, dass 400 Leute am Tesla-Produktionsdesaster Schuld wären und das man mit ihrer Beseitigung die Probleme gelöst hat. Jede Wette, dass in Q4 2017 die [...] mehr

15.10.2017, 21:12 Uhr

zu #104 Ah ja, also haben 400 Leute die Arbeit von 32.600 Leuten so sabotiert, dass diese nur 240 Autos in 3 Monaten bauen konnten? In Anlehnung an den Begriff der Wehrkraftzersetzung muss man das dann [...] mehr

15.10.2017, 20:46 Uhr

zu #83 VW baut u.a. seit 2017 die 6. Modellreihe des Polo. Ich glaube, es würde auffallen, wenn es VW nicht gelänge, auch nur 1000 Stück davon im Jahr zu produzieren. Selbst wenn VW das nicht explizit [...] mehr

15.10.2017, 17:18 Uhr

zu #58 Ich denke eher dass Tesla hier die gleichen Fehler macht, die andere Firmen auch schon machte. 1. Es gibt große Probleme mit der Produktionsmenge. Hätte man selbst sich an 5 Fingern abzählen [...] mehr

15.10.2017, 16:55 Uhr

zu #30 Das Problem ist dass Tesla schon ganz am Anfang eines extrem ehrgeizigen Ramp Ups schon derart versagt. Wenn in Q3/2017 nur 240 statt 1500 Autos gebaut werden konnten, wie will man dann in [...] mehr

15.10.2017, 16:40 Uhr

zu #17 Völlig klar ist, dass die Hersteller von E-Fahrzeugen über kurz oder lang einen größeren Erfolg als die Hersteller von Fahrzeugen mit Benzin-/Dieselmotoren haben werden. Äußerst fraglich ist es [...] mehr

15.10.2017, 16:34 Uhr

zu #7 Wieso "Wow"? Eine solche Begründung hat ja nichts mit der Realität zu tun sondern ist ein Ablenkungsmanöver. Die entlassenen 2% der Belegschaft konnten in Vergangenheit nicht weniger [...] mehr

15.10.2017, 12:07 Uhr

zu #28 Der Gipfel kann frühestens 13:30 Uhr und spätestens 15:00 Uhr erreicht werden. Ersteres bei 9 h , letzteres bei 0 h Gehzeit in der Ebene. mehr

13.10.2017, 20:50 Uhr

zu #39 Die Elbphilharmonie in HH war das erste Konzerthaus, das man auf einem ehemaligen Hafenspeicher errichtet hat. Sie hat am Ende das 14fache des erstgenannten Betrags gekostet. Vor einem solchen [...] mehr

13.10.2017, 17:50 Uhr

zu #36 Das einzige Material, das kostenmäßig einigermaßen in Frage kommt, ist Stahl, siehe auch die bereits gebaute 500 m-Versuchsstrecke. Dessen Temperaturverhalten ist hinlänglich bekannt. Nebenbei [...] mehr

Seite 1 von 591