Benutzerprofil

Bondurant

Registriert seit: 07.12.2010
Beiträge: 15452
Seite 1 von 773
22.06.2017, 10:54 Uhr

Auch interessant dieses Argument habe ich schon von Frauen gehört, die nach längerem Berufsleben davon durchaus "die Schnauze voll" hatten. Ich weiß nicht, wo die Interviewte arbeitet und vor allem wie. [...] mehr

22.06.2017, 10:29 Uhr

Das ist eine feine Beobachtung. Genau so ist es. Dank dafür. mehr

22.06.2017, 10:22 Uhr

Gefährliche Gewässer In der Psychoanalyse -- die gerade bei den 68er und Post 68er Linken als non plus ultra der Wissenschaft vom Menschen angesehen wurde - geht man davon aus (oder ging?), dass die Präsenz der Mutter [...] mehr

22.06.2017, 10:04 Uhr

Zukunftsmodell Um jede Ungerechtigkeit schon an der Wurzel zu ersticken, sollten in Zukunft nur noch Single-Haushalte erlaubt werden. Dann muss - auch wenn man eine Lebensgefährt*in hat - jeder seinen Haushalt [...] mehr

22.06.2017, 09:53 Uhr

Konsequente Lösungen erforderlich Erwerbsarbeit ist immer noch männlich normiert, also auf den Acht-Stunden-Tag zugeschnitten. Das ist für Eltern viel zu viel,... Wenn die Arbeitszeiten anders wären, wäre auch die Arbeitsteilung in [...] mehr

22.06.2017, 09:50 Uhr

Des Pudels Kern Erwerbsarbeit ist immer noch männlich normiert, also auf den Acht-Stunden-Tag zugeschnitten. Das ist für Eltern viel zu viel,... Wenn die Arbeitszeiten anders wären, wäre auch die Arbeitsteilung in [...] mehr

21.06.2017, 17:00 Uhr

Ich bekenne mich. Ich weiß es nicht. Weder was Trump will, noch wo das Ganze hingeht. (Das sind ja offenbar zwei verschiedene Dinge, oder etwa nicht?) Ich wäre also - ganz ernsthaft - dankbar, wenn [...] mehr

21.06.2017, 16:07 Uhr

Wenn Sie uns das mal erklären wollten? mehr

21.06.2017, 15:28 Uhr

Ja, genau das war die Idee. Von deutschen Journalisten. mehr

21.06.2017, 15:26 Uhr

Nicht unter mit! Wenn wir jetzt schon den Amerikaner nicht mehr mögen dürfen, dann soll wenigstens der Russe unser Freund sein. Ohne Freunde geht's eben nicht, wenn man selbst keine nennenswerte Armee hat, [...] mehr

21.06.2017, 13:51 Uhr

das Unbehagen in der spätkapitalistischen Kultur In den Siebzigern des 20. Jahrhunderts galt die Entblößung - vornehmlich der Frau - noch als subversive Aktion gegen die herrschenden Verhältnisse. Im Jahre 1970, so hat man mir versichert, lief [...] mehr

21.06.2017, 13:09 Uhr

Genau! dann geht's auch mit den Russen besser und das ist wichtig, weil wir uns auf die Amerikaner jetzt nicht mehr verlassen können und selbst nichts zustande kriegen, miölitärisch, meine ich. Also [...] mehr

21.06.2017, 13:03 Uhr

Andere sagen genau das Umgekehrte über die Direktwahl aller Abgeordneten per Mehrheit im Wahlkreis. Denn: dann muss sich der potenzielle Abgeordnete wirklich um "seine Wähler" vor Ort kümmern und sie [...] mehr

21.06.2017, 10:11 Uhr

Ich verstehe Stokowski Sie will nicht, dass Frauen als Sexobjekte abgebildet werden. Das verstehe ich, stellt aber ein unmögliches Verlange dar. Frauen sind Sexobjekte, jedenfalls für heterosexuelle Männer. Übrigens auch in [...] mehr

21.06.2017, 09:58 Uhr

Welcome back to reality Die Schreiber der vorherrschenden Erbauungspresse ("Unsere Welt soll schöner werden, und das schaffen wir") müssen mal zur Kenntnis nehmen, dass die Verstimmungen, die zur Wahl eines Trump [...] mehr

21.06.2017, 09:38 Uhr

Sitten [/i]sexistisch ... Wann das der Fall ist, ist in einer Liste aufgezählt und soll konkret von einer Jury entschieden werden: Zum Beispiel wenn Frauen als schön, aber hysterisch/dumm/naiv dargestellt [...] mehr

20.06.2017, 12:33 Uhr

Die einzig interessante Frage ist, ob solche substanzlosen Jubelartikel direkt von den Europäischen Institiutionen in Auftrag gegeben oder in vorauseilendem Gehorsam von selbst geschrieben werden. mehr

20.06.2017, 09:38 Uhr

Einfache Erkenntnis Es gibt Gewalttäter, die vorgeben, im Namen einer Religion, ja gewissermaßen auf deren Anweisung zu handeln. Und es gibt auf seiten der Gläubigen dieser Religion keine große Bereitschaft, diese [...] mehr

14.06.2017, 18:22 Uhr

Keien Sorge, tun Sie nicht Sie drücken sich nur unverständlich aus. Einerseits erklären Sie, man könne machen, was man will, solange man keinen störe. Andererseits erklären Sie für "asozial", wer erst dann seinen [...] mehr

14.06.2017, 17:49 Uhr

Am Gang ist immer mehr Platz als am Fenster, wenn alles voll ist. In jedem öffentlichen Verkehrsmittel. mehr

Seite 1 von 773