Benutzerprofil

karl-felix

Registriert seit: 26.02.2011 Letzte Aktivität: 19.08.2014, 16:23 Uhr
Beiträge: 15069
   

27.08.2014, 23:56 Uhr Thema: Neue Kohlekraftwerke: 300 Milliarden Tonnen CO2 nicht mehr zu verhindern Vielleicht helfen Ihnen Tatsachen ? Jedes zweite Windrad der Welt wird in China aufgestellt. Weltmarktführer in Fotovoltaik ist China, subventioniert nicht nur die SolarAnlagen, die Module sondern auch [...] mehr

27.08.2014, 23:45 Uhr Thema: Neue Kohlekraftwerke: 300 Milliarden Tonnen CO2 nicht mehr zu verhindern Quatsch dadurch verhindern Sie kein einziges chinesisches Kohlekraftwerk. Das einzige, was Sie machen können, schauen wie die Chinesen EE nutzen und von denen lernen. Ansonsten ist der deutsche Weg, [...] mehr

27.08.2014, 23:37 Uhr Thema: Neue Kohlekraftwerke: 300 Milliarden Tonnen CO2 nicht mehr zu verhindern Natürlich können die EE alles, was die nuklear- fossilen Energieträger auch können. Eben nur auf unendliche Zeit, umweltfreundlich und zum grossenteil ohne Brennstoffkosten. Und das wird wohl unser [...] mehr

27.08.2014, 23:21 Uhr Thema: Kampf um Donetzk und Luhansk: USA werfen Russland vor, Gegenoffensive in Ukraine zu s Solange die Nato dort Partei ist, ist die UNO machtlos und ohne die Nato Staaten geht in der UNO gar nichts. Das Problem ist nicht eine offene Grenze, die rettete Hunderttausenden das Leben -das [...] mehr

27.08.2014, 23:11 Uhr Thema: Kampf um Donetzk und Luhansk: USA werfen Russland vor, Gegenoffensive in Ukraine zu s Ich denke, die USA werden keine Ruhe geben . Deren Strategie Europa zu teilen ist aufgegangen und die haben jetzt mit der Ukraine den Hebel angesetzt. Es wird Russland wohl im Endeffekt nichts übrig [...] mehr

27.08.2014, 16:31 Uhr Thema: Ukraine-Konflikt: Nato plant neue Stützpunkte in Osteuropa Nun ich habe Genscher im Fernsehen anderes sagen hören, die Schlitzohrigkeit äusserte sich darin, dass er sagte: Die Zusage bezog sich nicht auf die Nato - Ausdehnung sondern darauf, dass keine Nato [...] mehr

27.08.2014, 16:24 Uhr Thema: Ukraine-Konflikt: Nato plant neue Stützpunkte in Osteuropa Wie kommen Sie auf die Idee, Russland wolle auch nur das Territorium irgendeines anderen Staates verletzen ? Nur weil hier ein paar Foristen durchdrehen und spinnen ? Die behaupten seit nunmehr [...] mehr

27.08.2014, 16:05 Uhr Thema: Ukraine-Konflikt: Nato plant neue Stützpunkte in Osteuropa Ich denke auch, dass nicht Kuba sondern Brasilien eine entscheidende Rolle spielen wird. Brasilien wird sich nicht auf Dauer bevormunden lassen und eine Allianz mit China und Russland eingehen. mehr

27.08.2014, 15:18 Uhr Thema: Ukraine-Konflikt: Nato plant neue Stützpunkte in Osteuropa Ich habe das so verstanden, dass der Forist damit die, den Absprachen nicht entsprechende, Ausdehnung der Nato auf dem Gebiet des ehemaligen Ostblocks bis an die Grenzen Russlands und der [...] mehr

27.08.2014, 15:07 Uhr Thema: Ukraine-Konflikt: Nato plant neue Stützpunkte in Osteuropa Natürlich sind historische Bezüge wenig hilfreich, bei der Vielzahl der Kriege , die die USA führten. Da sieht jedes andere Land der Welt schlecht aus. Man muss halt berücksichtigen, dass die USA und ihre [...] mehr

27.08.2014, 10:09 Uhr Thema: Ukraine-Konflikt: Nato plant neue Stützpunkte in Osteuropa Sie sind ein Narr, wenn Sie selber glauben, was Sie schreiben. Öl ins Feuer giessen hat in der Menschheitsgeschichte noch nie etwas gebracht. Nur Dummköpfe glauben, bei einem vielfachen Overkill [...] mehr

26.08.2014, 18:41 Uhr Thema: Stellungnahme aus Moskau: Russische Soldaten betraten Ukraine "aus Versehen" Quatsch das war erst nachdem die Scharfmacher, Büchsenspanner und Politiker sich des Themas annahmen. Ich kenne z.B. einen Grenzabschnitt, das Mauseloch ,einen grossen Bogen, da musste die Streife [...] mehr

26.08.2014, 16:44 Uhr Thema: Stellungnahme aus Moskau: Russische Soldaten betraten Ukraine "aus Versehen" Wovon sprechen Sie jetzt? Von dem Umgang der Russen mit den ukrainischen Soldaten und Grenzbeamten? Die haben die erst mal duschen lassen, mit frischer Wäsche und Lebensmitteln versorgt und dann die [...] mehr

26.08.2014, 15:11 Uhr Thema: Ukraine-Krise: USA werfen Moskau "deutliche Eskalation" vor Vor allen Dingen , dieser Putinversteher, dieser EU-Kommissionspräsident Barroso: " Die Ukraine kann nicht gleichzeitig Mitglied der Zollunion ( Russland) sein und eine Freihandelszone mit der [...] mehr

26.08.2014, 12:59 Uhr Thema: Ukraine-Krise: USA werfen Moskau "deutliche Eskalation" vor Und weshalb wird dieser Vorfall in der westlichen Presse so hochgespielt? Natürlich um zu provozieren und Öl ins Feuer zu giessen und politisches Kapital rauszuschlagen. Oder hätten Sie heute [...] mehr

26.08.2014, 12:50 Uhr Thema: Ukraine-Krise: USA werfen Moskau "deutliche Eskalation" vor Das ist falsch. Nur Staaten können der Genfer Konvention beitreten und Kiew hat die Donetzer Republik noch nicht anerkannt. Das ist halt einer der Nachteile, wenn ich die eigene Bevölkerung [...] mehr

26.08.2014, 12:32 Uhr Thema: Ukraine-Krise: USA werfen Moskau "deutliche Eskalation" vor Ist Ihnen eigentlich die Ukraine ein Begriff ? Dieses " Zur Schau stellen " ukrainischer Soldaten geschah in der Ukraine. Und Poroschenko nennt sich deren Präsident. Nirgendwo verbietet die [...] mehr

26.08.2014, 12:10 Uhr Thema: Ukraine-Krise: USA werfen Moskau "deutliche Eskalation" vor Da halte ich es eher mit Leuten wie Teltschik und Scholl-Latour. Blödsinnige Sanktionen, bei denen keiner unserer Politiker weiss, wozu die gut sein sollen und welches Ziel die verfolgen kosteten [...] mehr

25.08.2014, 14:48 Uhr Thema: Ukraine-Konflikt: Russland kündigt zweiten Hilfskonvoi an Also glauben Sie mir, der Fortschritt ist nicht so gross als er scheint. Und Ihre Verherrlichung der grande armee, der Polen, der Nazis oder der Habsburger in allen Ehren, aber so simpel ist [...] mehr

25.08.2014, 14:03 Uhr Thema: Ukraine-Konflikt: Russland kündigt zweiten Hilfskonvoi an Natürlich tue Gutes und rede drüber. Wie naiv sind Sie denn, natürlich machen die USA ihre Hilfsflüge in den nahen Osten publik und nicht ihre Mordaufträge. Medienkampagne? Sie wissen das besser als ich, [...] mehr

   
Kartenbeiträge: 0