Benutzerprofil

jallajalla

Registriert seit: 14.03.2011
Beiträge: 477
Seite 1 von 24
07.12.2018, 13:55 Uhr

CO2-Steuer statt Dirigismus wäre zielführend. Damit würden sich die optimalen Technologien durchsetzen, bei vergleichsweise geringem Bürokratieaufwand, da ja die Emissionen durch Verbrauch und Brennstoff chemisch vorgegeben [...] mehr

07.12.2018, 13:15 Uhr

Der Anteil von Vorständen und Parteiamtsträgern unter den Delegierten ist per Parteiengesetz auf 20% begrenzt. Generell ist das Gesetz repräsentativ angelegt. Dort sitzen also Leute, die für ihre [...] mehr

02.12.2018, 16:33 Uhr

Ich bewundere Ihren Mut, mit dem sie hier Kritik an der Regierung üben. Sie sind ein wahrer Held. mehr

16.10.2018, 15:31 Uhr

Die Verantwortung liegt ganz klar bei den Briten, die in Erwartung, die EU spalten und zu Zugeständnissen zu Lasten der verbleibenden Mitglieder nötigen zu können, für den Brexit gestimmt haben. mehr

13.09.2018, 10:37 Uhr

Sie bringen es auf den Punkt. Mit einem Apfel kauft man eben nicht nur ein technisches Gimmik, sondern auch die Zugehörigkeit zu einer Gruppe, Status und ein gutes Gefühl. Um so besser, dass die [...] mehr

11.09.2018, 13:39 Uhr

"Eine Große, täglich ums Überleben kämpfende, Masse arbeitet und leidet für eine Minderheit die sich von je her alles leisten können und konnten. Dieser essenzielle Missstand war und ist [...] mehr

06.09.2018, 12:41 Uhr

Trump ist der Chef im Weißen Haus und als solcher verantwortlich für alles was dort passiert. Auch dafür, von seinen Leuten hintergangen zu werden. mehr

19.08.2018, 17:06 Uhr

AfD/Pegida sind identitätsstiftend in Sachsen.. Darum wird jede Kritik an der mangelnden gesellschaftlichen Gegenwehr gegen rechts als Angriff auf den Freistaat insgesamt empfunden. Und diese Auffassung zieht sich durch alle Schichten, alle [...] mehr

15.08.2018, 11:13 Uhr

Kein Problem. Da der geringe Raddurchmesser durch ein großes vorderes Kettenblatt ausgeglichen wird, ist die Kraftübertragung eher noch robuster. mehr

09.08.2018, 08:31 Uhr

Es sind ja nicht zu wenig, sondern das falsche Personal. Wenn IT Projekte in der öffentlichen Verwaltung trotz erheblichen Mitteleinsatzes regelmäßig vor die Wand gefahren werden, liegt das [...] mehr

08.08.2018, 10:10 Uhr

Und warum bekommen auch jene frei, an deren Arbeitsplatz die Temperatur nicht mehr als 26 ° beträgt? Damit kein Neid auf die im obersten Stockwerk aufkommt? mehr

03.08.2018, 16:32 Uhr

Welche "völlig absurde Behauptung" von Q war denn zutreffend? Und haben sie denn mal eine rede gehört, die er auf seinen Rallies gehalten hat? mehr

03.08.2018, 14:25 Uhr

Der Sozialismus in der DDR war ja nicht demokratisch. Demokratischen Sozialismus kann man eher in Ländern wie Venezuela, Nicaragua oder Zimbabwe verorten. Ich empfehle, den Text "Hände weg [...] mehr

03.08.2018, 14:06 Uhr

Natürlich ist soziale Gerechtigkeit ein Thema für jeden. Nur leider versteht jeder etwas anderes darunter. Ein Facharbeiter, Vertreter der unteren Mittelklasse und ehedem klassisches SPD-Klientel, [...] mehr

30.07.2018, 19:31 Uhr

Auf Ihrem Wahlzettel stehen doch ohnehin nur Putin und irgendein Nobody. mehr

30.07.2018, 18:52 Uhr

Lassen Sie es einfach. Hier wurde nichts verpulvert, sondern ein sinnvolles Projekt wurde ordentlich abgerechnet. Genau das ist ja gerichtlich festgestellt worden. Wenn Ihnen das nicht passt, [...] mehr

30.07.2018, 18:35 Uhr

Natürlich weiß man, welches Projekt finanziert wurde. Und da es sich um öffentliche Gelder handelt, gibt es auch ein ordentliches Reporting des Projektes, welches im Internetauftritt des [...] mehr

23.07.2018, 14:01 Uhr

Ein gerade mal einen Tag altes Interview ist keine olle Kamelle. Und was die anderen angeht: kann mich nicht erinnern, dass da etwas unter den Teppich gekehrt wurde. Kohl verlor durch die [...] mehr

11.06.2018, 07:36 Uhr

Partei der Leistungsverteiler und -bezieher Das Grundproblem der SPD ist doch, dass sie die Partei der Leistungsbezieher und der Leistungsverteiler ist und sich diese Rolle zudem noch mit den Linken teilt. Genau so stellt sich der Stimmenanteil [...] mehr

11.05.2018, 18:26 Uhr

Niemand sollte dorthin fahren In der politischen Berichterstattung ist es üblich, dass sich Jornalisten mit Kollegen solidarisieren, wenn diese in der Ausübung ihrer Tätigkeit behindert werden. Für Seppelt würde das heißen: wenn [...] mehr

Seite 1 von 24