Benutzerprofil

SenYek

Registriert seit: 23.03.2011
Beiträge: 263
18.11.2016, 14:04 Uhr

Eine sehr schöne und überzeugende Demonstration der Macht, die man einem Unternehmen gibt, wenn man "alles in der Cloud", "jederzeit verfügbar" (rofl) und "gesamtheitlich von [...] mehr

08.10.2016, 15:20 Uhr

Spannung zwischen Sprechen und Handeln der In vielen Artikeln weisen Investitionswillige auf den dringenden Handlungsbedarf in unserer Infrastruktur hingewiesen (Straßen, Brücken, Internet, Gebäude). Diese Hinweise kommen meistens "von [...] mehr

08.10.2016, 15:14 Uhr

Nur eine Frage ... ... ein weiteres Mal werden uns die segensreichen Effekte von "mehr Schulden" argumentatorisch nahegelegt. "Es rechnet sich mehrfach" ... hat das rennommierte Institut xyz mal [...] mehr

23.09.2016, 19:54 Uhr

Eine Frage "Konjunktur ankurbeln" bedeutet ja typischerweise "Schulden machen und das Geld ausgeben". Meine Frage dazu: Wann genau ... soll Deutschland jemals ... seine Schulden [...] mehr

19.08.2016, 13:16 Uhr

Kann man so oder so sehen. Nach meinem Kenntnisstand ist sowohl bei der Steuer-Eintreibungsbehörde als auch bei der Statistikbehörde von "unabhängigen und kompetenten" Führungen nicht zu [...] mehr

19.08.2016, 13:09 Uhr

Demokratie - leicht gemacht Das beschriebene Demokratieverständnis lautet offenbar: Wenn nur genug Menschen dafür sind, dann werden einem Land die Schulden einfach erlassen. "Mehr Geld ausgeben als man einnimmt" ist [...] mehr

22.07.2016, 15:15 Uhr

Zwei Gedankenfehler Typische Schwachstellen in linker Argumentation: 1.) Zum einen wird darauf verwiesen, dass die Schulden ja angeblich für investive Zwecke mit langfristigem Nutzen anfallen (Lehrer, Gebäude). Das [...] mehr

09.07.2016, 17:44 Uhr

Der Knackpunkt von linker Wirtschaftspolitik ... 1.) Immer, aber wirklich immer möchten die Linken mehr Schulden machen. Die vorgetragenen Gründe sind variabel ... und mal mehr, mal weniger gut formuliert. Aber das Ergebnis ist dasselbe: Wir müssen [...] mehr

09.07.2016, 17:37 Uhr

Zitat: "Das halten selbst die eher orthodoxen Ökonomen [...] dem Minister seit Jahren vor. [...] sagt Gustav Horn vom Düsseldorfer IMK-Institut. Das IMK-Institut ist gewerkschaftsnah und ist [...] mehr

21.06.2016, 12:16 Uhr

Ich bin mit der Autorin nicht auf einer Wellenlänge ... ... glaube aber, dass man über die meisten Fragen nüchtern diskutieren kann. Bei einigen Fragen *sollte* man da sogar. Dass Frau Stokowski vielleicht manchmal eine "Antworterwartung" [...] mehr

27.05.2016, 18:08 Uhr

Grundsätzlich geht es um die Verteilung des Kuchens "Neoliberal" bedeutet, dass der Kuchen groß und schön wird (=Wirtschaftswachstum), aber zunehmend ungleich verteilt wird - bis hin zur Ungerechtigkeit. "links" bedeutet in der [...] mehr

22.05.2016, 19:12 Uhr

Der IWF fordert einen Schuldenschnitt aber: Niemand hindert den IWF, den Griechen die Schulden zu erlassen, die diese beim IWF haben. Aber darum geht es gar nicht. Vielleicht sollte man mal klarstellen: Der IWF fordert, dass *ANDERE* [...] mehr

22.05.2016, 18:41 Uhr

Mal ganz allgemein... ... hat jede Sache zwei Medaillien und ein "richtig" oder "falsch" gibt es nicht. Daher wünsche ich mir auch bei den Kommentaren eine Darstellung, die beide Sichtweisen würdigt. [...] mehr

22.05.2016, 18:39 Uhr

Kein Schuldenerlass für Griechenland! Die Realität ist die: Zwar wurde in Griechenland viel "gespart". Aber die wichtigen Strukturreformen wurden fast ausschließlich "versprochen und gebrochen". Statistikbehörde und [...] mehr

20.05.2016, 18:05 Uhr

Suuuuper-Konzept Nochmal zum mitschreiben: Wir leihen Geld und erhöhen unsere Schulden. Dann geben wir das Geld für Staatskonsum aus. Drittens lassen wir uns feiern, dass dadurch kurzfristig Arbeitsplätze und [...] mehr

18.05.2016, 19:02 Uhr

Naja ... es geht ja darum, *irgendwann einmal* zu sparen. Denn permanent mehr auszugeben als man einnimmt kann ja nun wirklich nicht sein. Aber derartige Gedanken sind unsere EU-Politiker [...] mehr

18.05.2016, 18:58 Uhr

Hmmm... Verträge und Zusagen sind das Paper nicht wert, auf dem sie geschrieben stehen. Juncker und Schultz reden von "Stabilität" und schaufeln kontinuierlich Geld vom Norden in den Süden. Und [...] mehr

14.05.2016, 15:12 Uhr

Was ist die Aufgabe der Sparkassen? Nach Einschätzung der Autorin sollen die Sparkassen die Verbraucher anscheinend vor der wirtschaftlichen Realität (Negativzinsen) schützen. Hmmm ... überzeugt mich nicht so. Die bisherige Praxis [...] mehr

07.05.2016, 12:08 Uhr

Fängt ziemlich gut an ... ... wird dann aber etwas konfus und man fragt sich, worauf es eigentlich hinaus laufen soll... mehr

22.04.2016, 16:17 Uhr

Schuldenberge Zwar sind die Ausführungen von Herrn Fricke nachvollziehbar. Aber der entscheidende Unterschied zwischen der EZB und anderen Notenbank besteht in der Tatsache, dass der Euro eine Gemeinschaftswährung [...] mehr

Kartenbeiträge: 0