Benutzerprofil

peter.di

Registriert seit: 21.06.2011
Beiträge: 498
Seite 1 von 25
27.05.2018, 11:45 Uhr

Wer geglaubt hat, dass die Euro Krise vorbei sei Wer geglaubt hat, dass die Euro Krise vorbei sei, der hatte einfach keine Ahnung. Alleine schon weil die EZB irgendwann mal aus der ultralockeren Geldpolitik aussteigen muss und dann alle Probleme [...] mehr

25.05.2018, 16:36 Uhr

Diejenigen, die immer am lautesten für mehr Schulden plädieren sind dann zuverlässig immer die, die ersten, die einen Schuldenschnitt fordern. Fast schon wieder lustig. mehr

24.05.2018, 20:55 Uhr

Wie soll man eine Nation nennen, Ich glaube nicht, dass man die ganze die Nation so nennen kann. Aber die, die hinter den Positionen stehen die hier benannt werden trifft der Begriff Schamotzer besser als Schnorrer. Wobei das eben [...] mehr

17.05.2018, 22:15 Uhr

Das alles wird mit den nordeuropäischen Ländern nie zu machen sein Deutschland mag wieder einknicken, aber das alles wird mit den nordeuropäischen Ländern nie zu machen sein. Es bestätigt wirklich alles, was dort dem Süden vorgeworfen wird. Entweder die Regierung in [...] mehr

07.05.2018, 07:27 Uhr

reduziert "Die Rechten, das ist deutlich, haben den Vorteil, dass sie die Widersprüche der Gegenwart reduzieren können und klare Parolen formulieren: Deutschland den Deutschen etwa, heute etwas [...] mehr

06.05.2018, 22:10 Uhr

"Religion ist Opium für das Volk" Würde er vielleicht sagen. mehr

09.03.2018, 15:52 Uhr

Nichts ist populistischer als die Bezeichnung "Sparpolitik" In Italien erst recht. mehr

05.03.2018, 00:33 Uhr

Draghi macht das wofür er bezahlt wird. Das Problem ist, dass der Euro eine Fehlkonstruktion ist. Daher hätte er nie eingeführt werden dürfen. Und man hätte nie versuchen dürfen, ihn zu retten. [...] mehr

25.02.2018, 13:43 Uhr

Nein danke. Ich möchte nicht die Politik von Berlusconi bezahlen, auch nicht für Europa oder den Euro. Danke für die Nachfrage. mehr

22.02.2018, 07:00 Uhr

Die neue Bundesregierung "Die neue Bundesregierung kann eine deutlich aktivere Rolle einnehmen und verhindern helfen, dass die Welt zurück in Zeiten fällt, in denen nur das Recht des Stärkeren gilt", sagte Bekko. [...] mehr

07.02.2018, 19:48 Uhr

Nicht nur für Spahn ist kein Platz im Kabinett Merkel IV, auch für die beiden CDU Minister im Kabinett Merkel III, die wenigstens ab und an ein eigenes Profil gezeigt haben nicht mehr (Schäuble, de Maizière). Platz ist hingegen jetzt für den [...] mehr

07.02.2018, 19:12 Uhr

Sehen Sie, ich dagegen weiß warum ich 2017 die CDU nicht mehr gewählt habe (sondern gar nicht gewählt habe). Und ja nicht nur, dass das die wichtigen Ministerien nicht an die CDU gehen, bis [...] mehr

07.02.2018, 15:43 Uhr

Überraschung "die Demokratie in Deutschland zu "beleben" und den Zusammenhalt im Land zu stärken" Das wäre in der Tat eine riesige Überraschung beim Kabinett Merkel IV. mehr

07.02.2018, 09:47 Uhr

Endlose Nachtsitzungen mit miesen Konpromissen, die nur deswegen durchgewunken werden, weil endlich alle in Bett wollen. Das ist Merkels Welt. mehr

07.02.2018, 09:28 Uhr

Mag ja sein. Aber meinen Sie wirklich, dass die SPD des ex-EU Funktionärs ("Deutschland muss mehr zahlen") Schulz (11. Klasse nicht geschafft) auch nur ein Stück besser ist? mehr

07.02.2018, 09:24 Uhr

Endlose Nachtverhandlungen mit faulen Kompromissen mit faulen Kompromissen die nur deswegen durchgewunken werden, weil man endlich ins Bett will. Das ist Merkels Welt. Hat aber bei "Jamaika" nicht funktioniert und scheint auch hier schwierig [...] mehr

05.02.2018, 14:55 Uhr

"Ende des Spardiktats" Diese Formulierung ist Linkspopulismus pur. Als ob jemand sparen würde. Man muss sich doch noch nicht einmal an die max. 3% Neuverschuldung vom BIP im Maastrichtvertrag halten. Davon abgesehen, seit [...] mehr

04.02.2018, 12:44 Uhr

Es ist vor allem die EZB Geldpolitik die Nullzinsen und die massiven Ankäufe, die die Immobilienpreise und in Folge Mieten hochtreibt. In der Welt ist gerade ein Artikel dazu. Die EZB wird ihre Geldpolitik aber nicht ändern können, weil [...] mehr

04.02.2018, 10:54 Uhr

Erdogan und die AKP Erdogan ist 1999 in der Türkei wegen antidemokratischer und islamistischer Hetze zu einer mehrmonatigen Freiheitsstrafe verurteilt worden. Jetzt setzt er einfach das um, was er damals angekündigt hat, [...] mehr

02.02.2018, 18:31 Uhr

"Es wird kein Pardon geben" Eine Sprache voll im Duktus einer Besatzungsmacht. Die EU sammelt mal wieder fleißig Sympathiepunkte. mehr

Seite 1 von 25