Benutzerprofil

x+n

Registriert seit: 14.11.2011
Beiträge: 6464
   

29.08.2016, 21:35 Uhr Thema: Neoliberaler Mythos : Warum hohe Steuern der Wirtschaft nicht schaden müssen Bei der Vermögenssteuer müsste man alle Werte jährlich ermitteln, bei Erbschaft nur ein mal. Eigentlich recht trivial, oder? mehr

29.08.2016, 19:31 Uhr Thema: Neoliberaler Mythos : Warum hohe Steuern der Wirtschaft nicht schaden müssen Das ist nicht so viel. In der Industrie gibt es für jemand mit entsprechenden Fähigkeiten mehr, im Ausland sind die Chancen auch besser (z.B. USA). mehr

29.08.2016, 19:22 Uhr Thema: Neoliberaler Mythos : Warum hohe Steuern der Wirtschaft nicht schaden müssen Vermögenssteuer ist unsinnig, weil es zu aufwändig wird das Vermögen zu beziffern (Schätzung von Immobilien z.B.). Ansatzpunkte wären eher Kapitalertragssteuer oder [...] mehr

29.08.2016, 18:59 Uhr Thema: Neoliberaler Mythos : Warum hohe Steuern der Wirtschaft nicht schaden müssen Als Single mit Ingenieursgehalt sind 42% weg (zzgl. Abgaben). Von dem was bleibt zahlt man meist 19% MwSt. Oft kommen weitere indirekte Steuern dazu, beim Tanken zum Beispiel. Es geht also [...] mehr

29.08.2016, 18:56 Uhr Thema: Neoliberaler Mythos : Warum hohe Steuern der Wirtschaft nicht schaden müssen Was am Ende an Kaufkraft übrig bleibt ist schon ein Grund dafür, warum hochqualifizierte nicht nach Deutschland kommen und gar auswandern. Oft in die USA. Und mit Sicherheit hat das signifikante [...] mehr

29.08.2016, 14:44 Uhr Thema: Steuern, Rente, Zinsen: Politik gegen die jüngere Generation Klar. Und Exportüberschuss = Kapitaleinnahme (auch wenn es buchhalterisch die Summe Null ergeben muss). Der mit Importüberschuss bezahlt das. Entweder über Kredit oder von der Substanz. Kredite [...] mehr

29.08.2016, 14:02 Uhr Thema: Steuern, Rente, Zinsen: Politik gegen die jüngere Generation Weil wir für exportierte Waren Geld bekommen. Es wird eben nicht in gleicher Höhe Kapital exportiert. Vielleicht lesen Sie bei Wiki nochmal nach. mehr

29.08.2016, 10:57 Uhr Thema: Steuern, Rente, Zinsen: Politik gegen die jüngere Generation Das ist einfach falsch. Da wird nichts angespart. Die jetzigen Rentner haben mit ihren Beiträgen die bezahlt, die damals Rentner waren. In der DDR war das übrigens genauso. Die heutigen Rentner [...] mehr

29.08.2016, 10:48 Uhr Thema: Steuern, Rente, Zinsen: Politik gegen die jüngere Generation Ihnen ist offenbar nicht bekannt, dass die jüngeren Ex-DDRler in die Rentenkasse einzahlen, ebenso die Rückkehrer aus Polen und Russland. Die sind im Schnitt jünger als der Schnitt der alten [...] mehr

29.08.2016, 10:45 Uhr Thema: Steuern, Rente, Zinsen: Politik gegen die jüngere Generation Mag sein, dass die Ansprüche geringer waren. Wie war das mit den Kosten? Es gab nie einen Vorteil des Alleinverdieners, habe ich auch nicht behauptet. Es ging nur darum, dass ein Einkommen [...] mehr

29.08.2016, 10:37 Uhr Thema: Steuern, Rente, Zinsen: Politik gegen die jüngere Generation Es ist kein Nutzen, es ist ein Schaden in Höhe von inzwischen über 20 Mrd Euro pro Jahr. Die Energie zu vertretbaren Preisen wurde den Jungen gerade genommen. Und sauberer wurde sie davon auch [...] mehr

29.08.2016, 10:30 Uhr Thema: Steuern, Rente, Zinsen: Politik gegen die jüngere Generation Ohne die Überschüsse könnten wir uns den Wohlfahrtsstaat nicht leisten. Seien Sie also froh, dass es im Moment ganz gut läuft. mehr

29.08.2016, 10:27 Uhr Thema: Steuern, Rente, Zinsen: Politik gegen die jüngere Generation Das funktioniert so nicht, denn es wandern hauptsächlich die Leistungsträger aus und dafür kommen hauptsächlich Analphabeten. Es prosperieren heutzutage die Staaten, die nur die Leute rein [...] mehr

29.08.2016, 10:24 Uhr Thema: Steuern, Rente, Zinsen: Politik gegen die jüngere Generation Diese Firma hatte sicher ihre Steuern gezahlt. Auf die Verwendung hat sie aber keinen Einfluss. Wenn sie in Kürze die Produkte nicht mehr zum Hafen transportieren kann fällt die [...] mehr

28.08.2016, 22:09 Uhr Thema: Steuern, Rente, Zinsen: Politik gegen die jüngere Generation Bei der Last an Steuern und Abgaben, zusätzlich soll man selbst für das Alter vorsorgen und zahlt hohe Mieten, ist es schon schwieriger anzusparen. Hohe Zinsen haben da früher durchaus geholfen. [...] mehr

28.08.2016, 22:00 Uhr Thema: Steuern, Rente, Zinsen: Politik gegen die jüngere Generation Wenn man dann einen Arbeitsweg von 50 km hat bringt einem das auch nichts. Insgesammt sind die Preise so hoch, dass die Erhöhung den billigen Kredit mehr als auffrisst. Dazu kommen 6,5% [...] mehr

28.08.2016, 21:48 Uhr Thema: Steuern, Rente, Zinsen: Politik gegen die jüngere Generation Noch sind wir wettbewerbsfähig, dank Schröder, lassen aber deutlich nach. Warum vergessen Sie dann bei Punkt 2 ganz schnell, dass wir nicht alleine auf der Welt sind? Die Galvanik um die Ecke [...] mehr

28.08.2016, 21:24 Uhr Thema: Steuern, Rente, Zinsen: Politik gegen die jüngere Generation Es waren zu wenig Kinder. Viel zu wenige. Diese wiederum müssen heute Steuern und Abgaben bezahlen (mehr als Sie damals), dabei mehr Rentner finanzieren als Sie damals, ggf. auch Kinder groß [...] mehr

28.08.2016, 21:16 Uhr Thema: Steuern, Rente, Zinsen: Politik gegen die jüngere Generation Unis und Infrastruktur sind gerade noch Mittelmaß. Studentenrabatt aufs Bier hilft nur über den Abend. Hilfe beim Kindermachen will keiner. mehr

28.08.2016, 21:11 Uhr Thema: Steuern, Rente, Zinsen: Politik gegen die jüngere Generation Da es bei 20 Mrd nicht bleiben wird und es nur die direkten Kosten sind kann man zu dieser Zahl sagen es sind knapp 10% der Rentenkosten (Ausgaben RV insgesamt 2014 266,19 Mrd. Euro) mehr

   
Kartenbeiträge: 0