Benutzerprofil

x+n

Registriert seit: 14.11.2011
Beiträge: 6763
Seite 1 von 339
18.05.2017, 19:52 Uhr

2) Es sind 10. Macht aber nichts. 3) Bisher ist nur das Projekt beantragt. mehr

18.05.2017, 19:33 Uhr

Atomstrom kostet aus den bestehenden Anlagen 1,7 ct/kWh und ist wetterunabhängig zu haben. EEG-Strom im Schnitt 12,5 ct/kWh und es gibt ihn bei gutem Wetter. Beantwortet das Ihre Frage? mehr

18.05.2017, 19:29 Uhr

Hightech finden Sie noch in WKA, wenn Sie suchen. PV ist Lowtech, das gibt es aus der chinesischen Provinz. mehr

18.05.2017, 19:24 Uhr

Und so bleibt in Deutschland die Kohle, die jedes Jahr (!) 23000 in Europa killt*. Die sinnvolle Alternative wird dagegen verworfen. So ist das hier mit ideologischer Verblendung. [...] mehr

18.05.2017, 19:21 Uhr

Tschernobyl und Fukushima wären jeweils nicht passiert, wenn dort Reaktoren nach unseren Sicherheitsstandards gewesen wären. In Harrisburg ist nicht viel passiert, in Sellafield war es die [...] mehr

12.05.2017, 19:26 Uhr

Sehen Sie nach auf pris.org/pris mehr

12.05.2017, 19:25 Uhr

Und gerade dann, wenn es einen Trockner braucht, scheint die Sonne nicht, und wenn die Sonne scheint, brauchts keinen Trockner. mehr

12.05.2017, 18:46 Uhr

Und trotzdem benötigt der keine gesetzlich gesicherte Verütung und eine Abnahmegarantie. mehr

12.05.2017, 18:45 Uhr

Die können "ganz flexibel" Strom liefern, wenn das Wetter passt. Wenn Strom benötigt wird und das Wetter ungünstig ist - Pech gehabt. mehr

12.05.2017, 18:43 Uhr

Man könnte viel bauen, tut es aber bei einem derart unsicherem Geschäftsfeld nicht. mehr

12.05.2017, 18:42 Uhr

Allerdings gibt es Photovoltaikstrom aus neuen Anlagen auch nur wenn die Sonne scheint und Windenergie, wenn gerade mal der Wind weht. Gesicherte Leistung 0% bzw. 6% der installierten Leistung. mehr

12.05.2017, 18:35 Uhr

Nein, es entspricht etwa 4,5 %, wobei die durchschnittliche Inflation nur bei 1,3% lag. mehr

12.05.2017, 18:12 Uhr

So lange die konventionellen Kraftwerke weiter laufen brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen. Die EE sind on-top. Erst wenn die EE Kraftwerke ersetzen sollen wird es eng. mehr

12.05.2017, 18:10 Uhr

Allerdings nicht wegen, sondern trotz der erneuerbaren Energien. Z.B. durch den für D unterbewerteten Euro. Bei meinen Kunden kann ich durchaus beobachten, dass energieintensive [...] mehr

12.05.2017, 18:03 Uhr

Sie sollten sich fragen, warum Vergütungen nötig sind, wenn es denn so wäre. mehr

12.05.2017, 18:02 Uhr

300000 Angestellte im EE-Sektor? In Bezug auf die EEG-Kosten kosten die so um die 70000 Euro pro Person und Jahr. Wir sollten die alle auf Malle schicken, da machen sie weniger Schaden, freuen [...] mehr

12.05.2017, 17:58 Uhr

Das ist Unsinn (wie Ihre Zahlen eigentlich immer). Neue Kraftwerke würden trotzdem benötigt werden, da die gesicherte Leistung der EE mau ist. Im Moment wird allerdings auf Verschleiß gefahren. mehr

12.05.2017, 17:55 Uhr

Ja, Ihre Waschmaschine wird es reißen. Die Firmen, die 24/7 produzieren, sind dagegen ein Pillepalle. mehr

12.05.2017, 17:20 Uhr

Ersteres 0,- Euro, da unnötig, zweiteres 0,02 ct/kWh (zu erwartender Schaden multipliziert mit der Eintrittswahrscheinlichkeit). mehr

12.05.2017, 17:15 Uhr

Oder derjenige hat sich mit Umweltbianzen beschäftigt, bei denen die Kernenergie besser abschneidet als die Summe der EE. mehr

Seite 1 von 339