Benutzerprofil

moistvonlipwik

Registriert seit: 29.11.2011
Beiträge: 3490
   

30.01.2015, 19:11 Uhr Thema: Russland und die Nato: "In Putins Antiamerikanismus spielen sehr persönliche Dinge mi Und wenn schon. Bindend sind nur förmliche Verträge. Offensichtlich kennen Sie den Unterschied zwischen Versprechen und Rechtsanspruch nicht. mehr

30.01.2015, 19:03 Uhr Thema: Russland und die Nato: "In Putins Antiamerikanismus spielen sehr persönliche Dinge mi Zeugen zählen nicht. Kein Stat der Welt wird durch irgendwelche Aussagen seines Außenministers verpflichtet. Dazu bedarf es einen völkerrechtlichen Vertrages, dieser vor allem der Ratifizierung [...] mehr

30.01.2015, 10:21 Uhr Thema: Griechenland: Wie Europa Tsipras zähmen will Klarer Fehlstart Drohungen auszustoßen, bevor die Verhandlungen überhaupt begonnen haben, war sicher kontraproduktiv. Noch blöder war, es sich gleich mit allen im Westen zu verscherzen: erst mit der EU wegen des [...] mehr

29.01.2015, 23:08 Uhr Thema: Pläne der neuen Regierung: EU-Politiker entsetzt über griechischen Linksschwenk Das hat sie nicht gesagt. Sie hat sinngemäß gesagt, dass der Markt Sachzwänge schafft, gegen die keiner anregieren kann. Dies war übrigens das Credo des Neoliberalismus: "Sie stehen unter [...] mehr

29.01.2015, 10:54 Uhr Thema: Pläne der neuen Regierung: EU-Politiker entsetzt über griechischen Linksschwenk Das wissen die auch so. Es geht nur darum ein (weiteres) Druckmittel zu zeigen. Das könnte übrigens wirken. Denn erstens will sich die EU nicht vorführen lassen, und zweitens wird sich Uncle Sam [...] mehr

29.01.2015, 10:00 Uhr Thema: Neue Air Force One: Der US-Präsident fliegt künftig in einer Boeing 747-8 Ich halte sie für richtig. Militäraufträge erfolgen nach ausschließlich politischen Kriterien. Das soll auch so bleiben. mehr

29.01.2015, 09:58 Uhr Thema: Neue Air Force One: Der US-Präsident fliegt künftig in einer Boeing 747-8 Es werden voraussichtlich drei Maschinen geordert werden. mehr

28.01.2015, 09:02 Uhr Thema: Griechische Forderung nach Entschädigung: Syriza präsentiert Deutschland die Nazi-Rec Das ist falsch. Ersten kennt man dieses Institut nicht. Zweitens würde es nicht helfen: die Bundesrepublik hat selbst eine Stundung gefordert, und damit auf die Verschiebung in die Zukunft. [...] mehr

27.01.2015, 23:16 Uhr Thema: Griechische Forderung nach Entschädigung: Syriza präsentiert Deutschland die Nazi-Rec Das Problem ist aber, dass Deutschland auf eine Stundung gesetzt hat. Das war eine deutsche Idee. mehr

27.01.2015, 23:09 Uhr Thema: Griechische Forderung nach Entschädigung: Syriza präsentiert Deutschland die Nazi-Rec Zu 1. Der 2+4 Vertrag ersetzt einen Friedensvertrag. Allerdings hat er den Mangel, dass nicht alle beteiligten Staaten Vertragspartei sind. Das wurde in der Bundesrepublik abgelehnt, da dann [...] mehr

27.01.2015, 23:02 Uhr Thema: Griechische Forderung nach Entschädigung: Syriza präsentiert Deutschland die Nazi-Rec Wer das Haus erbt, zahlt auch die Hypothek. Das ist auch gut und richtig so. Und da die Bundesrepublik sich als Rechtsnachfolgerin des Deutschen Reiches versteht, besteht sogar [...] mehr

27.01.2015, 20:18 Uhr Thema: Griechische Forderung nach Entschädigung: Syriza präsentiert Deutschland die Nazi-Rec 1. trifft das nicht zu und 2. wäre das auch OK. Denn wie Sie sich erinnern werden wurde der Krieg a von Deutschland erklärt aber b. von den U.S.A. gewonnen. Und Kriege gegen die U.S.A. [...] mehr

27.01.2015, 20:17 Uhr Thema: Griechische Forderung nach Entschädigung: Syriza präsentiert Deutschland die Nazi-Rec Es waren die Deutschen, die auf die Stundung gedrungen haben. Im übrigen: es war auch Deutschland, dass das Elend über Griechenland (wie den Rest des Kontinents) gebracht hat. Und das gilt, [...] mehr

27.01.2015, 12:46 Uhr Thema: Ukraine-Konflikt: EU droht Moskau mit Verschärfung der Sanktionen Nein. Aufgeben reicht. mehr

23.01.2015, 23:00 Uhr Thema: Jetzt exklusiv im neuen SPIEGEL: Merkel will Mega-U-Boot-Deal mit Australien Na und? Das nennt man Globalisierung. Geld ist staatenlos. mehr

23.01.2015, 22:53 Uhr Thema: Exklusiv im neuen SPIEGEL: Finanzministerium fürchtet Währungsturbulenzen in Polen un Unabhängig von der Frage der Definition einer "Hartwährung": Zu erwarten, dass Unternehmen "Weichwärhung" einnehmen, "Hartwährung" bezahlen und Kursrisiken allein [...] mehr

23.01.2015, 22:51 Uhr Thema: Exklusiv im neuen SPIEGEL: Finanzministerium fürchtet Währungsturbulenzen in Polen un Leichter gesagt als getan, nachdem der Handel überall auf der Welt erfolgen kann. Die Spekulation wird jetzt zunehmen: es gibt ja wie neue Kursverhältnisse, die schwanken können. mehr

23.01.2015, 22:48 Uhr Thema: Exklusiv im neuen SPIEGEL: Finanzministerium fürchtet Währungsturbulenzen in Polen un Vergleichen Sie mal die britischen Zahlen mit den griechischen. Aber die echten: Summe aus privater und öffentlicher Verschuldung. Da werden Ihnen die Augen aufgehen. Stichwort private [...] mehr

23.01.2015, 22:41 Uhr Thema: Exklusiv im neuen SPIEGEL: Finanzministerium fürchtet Währungsturbulenzen in Polen un Die Bank of England kauft in großem Umfange Bonds auf. Per Saldo nimmt sie genauso viele britische Anleiehen vom Markt wie H.M. Treasury emittiert. mehr

22.01.2015, 19:15 Uhr Thema: Kauf von Staatsanleihen: EZB flutet Märkte mit Milliarden Fachausdruck für Globalisierung. Bereits vor Jahren brachte es die Financial Times auf den Punkt. Von den drei Dingen Nationalstaat Demokratie und Globalisierung sind nur zwei gleichzeitig [...] mehr

   
Kartenbeiträge: 0