Benutzerprofil

zins-bürger

Registriert seit: 16.12.2011
Beiträge: 369
31.07.2012, 14:41 Uhr

selber dicke drin im System ! Sie zahlen Zinsen ohne Ende, auch ohne eigene Schulden: Auf Sachen, Güter und Dienstleistungen lasten ca. 40 % Zinsen im Preis, bei der Miete sind es 70 % vom dem ganzen Spaß. mehr

31.07.2012, 14:32 Uhr

Abhängigkeit Solange es Zinsen gibt und private Gelderzeuger ( Banken) sind Sie IMMER abhängig von diesen. mehr

31.07.2012, 14:23 Uhr

Solarstrom Sonnenstrom im indischen Sommer zu erzeugen geht offensichtlich nicht, denn dort ist es ja DUNKEL. mehr

31.07.2012, 14:22 Uhr

end game Weg mit den alten Banken und Umstieg auf ein neues monetäres System, das ist angesagt, auch das Jammern nach der alten DM ist vergebene Liebesmüh. Da bräuchten wir Sofort einen DM-Rettungsschirm. [...] mehr

31.07.2012, 13:57 Uhr

keiner will mehr sparen / Schuldenuhr Sie brauchen neben 0,4 % Zinsen nur 7 % bis 16 % Tilgung z.B. vorschreiben, dann sähe die Sache schon anders aus. Aber dann könnten die Zins-Einkassierer ja kein Geschäft mehr machen, so einfach [...] mehr

31.07.2012, 13:54 Uhr

keiner will mehr sparen Sie brauchen neben 0,4 % Zinsen nur 7 % bis 16 % Tilgung z.B. vorschreiben, dann sähe die Sache schon anders aus. Aber dann könnten die Zins-Einkassierer ja kein Geschäft mehr machen, so einfach [...] mehr

31.07.2012, 13:29 Uhr

Verträge "Unser Geld" gehört den Reichen und deren Institutionen, den Banken. Seit wann halten DIE sich an Verträge, außer an denen, die ihren Reichtum und ihre Macht steigern. mehr

31.07.2012, 13:23 Uhr

Geld drucken Ja, die Fed findet die Dollars in der kalifornischen Wüste. Vielleicht sollten die Europäer auch nur etwas genauer suchen. mehr

31.07.2012, 13:13 Uhr

Schuldensozialismus Was heißt hier Kolchose: Der €uro, die DM, der $, usw. ist NICHT unser "Geld", es ist das "Geld" der Reichen, Superreichen und ihrer Institutionen, den Banken. Die verlangen [...] mehr

28.07.2012, 16:40 Uhr

Alters-Ersparnisse die Zinsen (sind eh nur minimal) sollten dann von der EZB auf die Konten gut geschrieben werden. Das Geld für Schirme brauchen wir nicht. mehr

25.07.2012, 19:59 Uhr

ein "starker" Staat ein "starker" Staat ist nur in unserem debilen Finanzsystem nötig, das auf Zinsen für Geld und Boden basiert, notwendig, dazu noch jede Menge Bürokratie, Militär, Geheimdienste, betörende [...] mehr

25.07.2012, 10:17 Uhr

tabubruch Es geht solange weiter, bis die Gesellschaften in den EU-Staaten zerbrochen ist, es also zu Volksaufständen etc. kommt. Wie soll man das System, das sich zwangsweise immer wieder zerstört, [...] mehr

15.06.2012, 17:10 Uhr

neue Ordnung Sie sind sicher auch ein Freund von Kindersklaven in jeglicher Form, das zu erwähnen, haben Sie hier sicher nur vergessen ? mehr

15.06.2012, 16:55 Uhr

15 000% Rendite Wahrscheinlich will man mit dem Geld den Armen, den Hartzern, den Kinder-Sklaven, den verhungernden und verdursteten, den im Krieg Verletzten helfen... mehr

15.06.2012, 16:46 Uhr

Marktschock Das wäre doch die Lösung: die sowieso arbeitslose Jugend verbringt ihre Zeit bis 40 bei den Eltern, dann Eintrit ins Arbeitsleben, so noch möglich, dann arbeiten bis mindestens zum Alter von [...] mehr

15.06.2012, 10:43 Uhr

Liquidität hoch halten Liquidität hoch halten : nicht um "Inflation" zu schaffen, sondern, um erträgliche Zinsen zu bewirken. Am besten man schafft gleich ein Geldsystem FREI von Zins und Zinseszins [...] mehr

14.06.2012, 12:47 Uhr

Abstufungen Es mag ja sein, dass GB und USA die größeren Pisser sind, aber im Kapitalismus gilt: THE winner takes it ALL. mehr

12.06.2012, 21:22 Uhr

Für was sollen die Leute auf die Straße gehen ? Für was sollen die Leute auf die Straße gehen ? Für den Sozialismus oder Kommunismus ? Die Leute wissen nicht, dass die einzige Lösung Freigeld und Freiland ist, weil sie (die Leute) auf das [...] mehr

12.06.2012, 21:21 Uhr

Halleluja Gauck ist halt auch nur ein Pfarrer, der die Waffen der Krieger segnen muss. mehr

12.06.2012, 17:36 Uhr

drei Monate Mit einem Geldsystem, das auf Zins beruht, kann man keine freie Marktwirtschaft mit einem positiven Ausgang betreiben, man kann den Untergang nur etwas hinausschieben. mehr

Kartenbeiträge: 0