Benutzerprofil

chilischweiz

Registriert seit: 24.12.2011
Beiträge: 994
25.03.2017, 12:38 Uhr

Vielfalt und Einheit... Die Schweiz lebt Vielfalt - 26 (halb)Kantone, 4 Landessprachen - und Einheit in einem sehr föderalistischen (1/3 Steuern an die Gemeinden) System sehr erfolgreich. Dazu gehört, dass die [...] mehr

25.03.2017, 10:37 Uhr

Rückblick In den letzten Jahrzehnten ist doch ein Europa institutionalisiert worden, das mit dem Europa von 1957 NICHTS mehr gemeinsam hat. Kein Mensch will zurück nach 1957 und ein kurzes Innehalten auf [...] mehr

25.03.2017, 10:31 Uhr

Einheit und Vielfalt Die EU hat ein institutionelles Problem, die Vielfalt unter ihren Mitgliedsländern aufrecht zu erhalten. Ein Schritt vorwärts in Richtung Dezentralisierung ist nicht vorstellbar, das kann nur als [...] mehr

25.03.2017, 10:09 Uhr

Europa ist nicht diese EU Die EU versteht sich als Einbahnstrasse, wer sie kritisiert wird als nationalistisch und europafeindlich gebrandmarkt. Dabei wäre es doch angesichts der erreichten Grösse der Mitglieder und Qualität [...] mehr

20.03.2017, 09:04 Uhr

begrenzte Möglichkeiten... ... konzentrieren sich darauf, die CDU als "Mehr" als Angela Merkel darzustellen. Frau Merkel und Horst Seehofer könnten demonstrativ aufeinander zugehen und innerhalb der CDU könnte Herr [...] mehr

09.03.2017, 18:08 Uhr

Übrigens ist der Schweizer Franken an den Euro gekoppelt vor 10 Jahren war kostete der Euro ca. CHF 1.60, heute ca. 1.07 CHF, das ist eine Aufwertung von einem Drittel. und die Schweiz hat weniger Arbeitslose und doppelt so hohe Mindestlöhne... Und die [...] mehr

09.03.2017, 17:56 Uhr

Deutschland hat viele Arbeitsplätze... ... die sich nur mittels einem - für Deutschland - dramatisch unterbewerteten Euro rechnen. In der Schweiz ist das mit noch tieferer Arbeitslosigkeit und bei doppelt so hohen Mindestlöhnen [...] mehr

09.03.2017, 17:50 Uhr

stimmt! Via EZB und Targetsalden haftet der deutsche Steuerzahler für die deutschen Exportüberschüsse, die vom für Deutschland viel zu tiefen Euro gefördert werden. mehr

09.03.2017, 17:44 Uhr

Die Absurdität des Euros... ... zeigt sich daran, dass Mailand deutlich teurer ist als München. mehr

09.03.2017, 17:36 Uhr

JA Ja JA! Die Schweiz hat doppelt so hohe Mindestlöhne wie Deutschland, eine traditionell tiefere Arbeitslosigkeit und nimmt deutliche mehr Flüchtlinge auf als der EU-Durschschnitt. Und hat [...] mehr

09.03.2017, 17:27 Uhr

gemeinsame Währung und tiefe Zinsen Eine gemeinsame Währung erfordert sich an der Effizienz des produktivsten Landes auszurichten, sonst gehen Arbeitsplätze verloren. Solange die Stabilitätskriterien nicht eingehalten, bzw. durchgesetzt [...] mehr

08.03.2017, 08:27 Uhr

Korea und das südchinesische Meer... ... sind die gefährlichsten Zonen der Welt. Dort drohen die beiden einzigen Supermächte aufeinander zu prallen, und keine der beiden ist aus innenpolitischen Gründen bereit einen Gesichtsverlust [...] mehr

07.03.2017, 13:17 Uhr

das Probelem Euro hat viele Facetten. Eine ist das Deutsch-USamerikanische Handelsdefizit. Es kann Europa nur gut tun, wenn die USA, wenn auch nur indirekt, das Problem thematisieren. mehr

07.03.2017, 12:38 Uhr

Deutschland, das als Erstaland die Klausel verletzte WAS für ein absurder Vergleich - Westdeutschland hat eine Pleite-Diktatur der doppelten Grösse Griechenlands mehr oder minder erfolgreich integriert und dabei kurzfristig die Maastricht-Klauseln [...] mehr

07.03.2017, 12:19 Uhr

der riesige Markt für Tourismus und landwirtschaftliche Produkte und der billige Einkauf hochwertiger Güter. Glauben Sie, dass Polen kein Interesse an einem EWG-Europa hätte? mehr

07.03.2017, 11:28 Uhr

Ein Modell ohne Sanktionen für Regelverstösse ist in keinem der Geberländer mehrheitsfähig! mehr

07.03.2017, 11:23 Uhr

Man darf die Empfängerländer nicht damit konfrontieren, dass sie alleine nicht überlebensfähig sind? Wer hat sie gezwungen dem Klub beizutreten? War die Satzung des Klubs nicht klar? Man sollte Junkers Weissbuch dazu benutzen, klare Modelle für [...] mehr

07.03.2017, 11:10 Uhr

die Empfänger in den Empfängerländern... ... wählen wen? die autoritativen Führer oder die "demokratische" Opposition? mehr

07.03.2017, 10:52 Uhr

Junkers Weissbuch - europäische Optionen Die Zeiten, in denen die EU visionäre Ideen mit Geld umsetzen konnten sind definitiv vorbei. Das wird dadurch klar, dass autoritative Regierungen von Empfängerländern sich nicht an europäische [...] mehr

02.03.2017, 16:08 Uhr

Die Geschichte der Armut in Europa die alte BRD hat einen Pleitestaat von der doppelten Grösse Griechenlands erfolgreich integriert und seine Bewohner haben heute ein Durchschnittts-Einkommen, das über dem europäischen [...] mehr