Benutzerprofil

gazettenberg

Registriert seit: 17.04.2012 Letzte Aktivität: 06.08.2014, 14:21 Uhr
Beiträge: 5527
   

06.08.2014, 08:15 Uhr Thema: Kapitalismuskritik und Internet: Wie böse ist Amazon? In unserem Aldi ist die Hälfte der Verkäufer(innen) über 30! In der Nachbarfiliale auch. Damit ist Ihre Aussage schon mal widerlegt. mehr

01.08.2014, 10:22 Uhr Thema: Frust im Technikstudium: "90 Minuten nichts als Steine" Tja, ohne die Pädagogen vulgo: Lehrer, würden die Ingenieure allerdings noch singend und klatschend im Sandkasten sitzen und könnten weder lesen noch schreiben. Das wär's dann wohl mit dem schönen [...] mehr

01.08.2014, 10:02 Uhr Thema: 30 Jahre E-Mail in Deutschland: Unerträglich, unverzichtbar Naja, so ein globales, supranationales Email-Interpol 2.0 wäre dann wahrscheinlich ein milliardenteures Bürokratie-Monster, gegen das die EU-Administration winzig ist - mit tausenden [...] mehr

31.07.2014, 21:05 Uhr Thema: Lobby-Streit um AOK-Zahnersatz: Im Zweifel gegen den Patienten Jeder kriegt wofür er/sie bezahlt. Ein funktionierendes Gebiss gibt's auch in Deutschland über die gesetzliche Kasse. Wer Extras will, muss zuzahlen. mehr

30.07.2014, 14:15 Uhr Thema: Familienpolitik: Union verbittet sich SPD-Kritik am Betreuungsgeld Wie hat die Menschheit nur überlebt in den zehntausend Jahren vor Erfindung der Alleinverdienerehe, als es (so wie heute wieder) völlig normal war, dass beide Elternteile gearbeitet haben? mehr

30.07.2014, 14:11 Uhr Thema: Familienpolitik: Politiker fordern Abschaffung des Betreuungsgeldes Das ist falsch. Maßgeblich ist lediglich das *Einkommen* im Vorjahr gemäß § 2 Abs. 5 EStG (und selbst dabei gibt es sehr hohe Freibeträge). Wieviele Millionen *Vermögen* Sie haben, ist hingegen völlig [...] mehr

30.07.2014, 11:32 Uhr Thema: Familienpolitik: Politiker fordern Abschaffung des Betreuungsgeldes Die Höhe des Elterngeldes richtet sich nach dem aktuellen Lohn, ist also vor allem an Berufstätige gerichtet. Wenn beide Eltern je 7 Monate Elternzeit nehmen, können sie danach wieder weitgehend [...] mehr

30.07.2014, 11:11 Uhr Thema: Familienpolitik: Politiker fordern Abschaffung des Betreuungsgeldes Spätestens wenn er sich von seinem Heimchen am Herd getrennt hat um sich eine jüngere Partnerin zu suchen, zahlen wir sein Lebensmodell und die Folgekosten seiner Scheidung alle mit. Zum Beispiel, [...] mehr

30.07.2014, 11:09 Uhr Thema: Familienpolitik: Politiker fordern Abschaffung des Betreuungsgeldes Warum so inkonsequent? Dann bitte auch alle Straßen, Schulen, Feuerwehren und Schwimmbäder für die Betreuungsgeldbefürworter abschaffen. Das können Sie sich dann ja alle selbst im eigenen Garten bauen [...] mehr

30.07.2014, 11:04 Uhr Thema: Familienpolitik: Union verbittet sich SPD-Kritik am Betreuungsgeld Zu den 150 Euro kommt ja noch die kostenlose Kranken- und Pflegeversicherung für die Mutter, geschenkte Rentenpunkte für jedes Jahr zu Hause und das Ehegattensplitting. Im Ergebnis liegt man also eher [...] mehr

30.07.2014, 10:58 Uhr Thema: Familienpolitik: Union verbittet sich SPD-Kritik am Betreuungsgeld Ja, überall in Deutschland sieht man demonstrierende Kindergärtnernerinnen durch die Straßen ziehen, die wütend gegen den Bau von Kindergärten protestieren. mehr

30.07.2014, 10:35 Uhr Thema: Initiative für Verkehrssicherheit: Die Schildwutbürger Da seit einigen Jahren kaum noch jemand beim Abbiegen blinkt, kommt es bei rechts vor links und an Kreisverkehren leider immer wieder zu unnötigen Staus. Offenbar sind viele Verkehrsteilnehmer nicht [...] mehr

30.07.2014, 10:12 Uhr Thema: Familienpolitik: Politiker fordern Abschaffung des Betreuungsgeldes Warum sollte das Geld nicht reichen, wenn nur ein Elternteil arbeitet? Als ich Kind war, waren die Einkommen wesentlich niedriger und die Familien größer, trotzdem hat bei den meisten Familien ein [...] mehr

30.07.2014, 08:47 Uhr Thema: Familienpolitik: Politiker fordern Abschaffung des Betreuungsgeldes Ich kann Ihnen nur zustimmen. Hier schreiben offenbar einige Foristen, die keine eigenen Kinder haben und Kindererziehung nur vom Hörensagen kennen - hier wurden ja auch schon Leserbriefe von [...] mehr

29.07.2014, 20:39 Uhr Thema: Familienpolitik: Politiker fordern Abschaffung des Betreuungsgeldes Da die berufstätigen Eltern den Krippenplatz über ihre eigenen Steuern finanzieren, kostet er die Gesellschaft genau gar nichts. Woher sollte das Steuergeld für den Krippenplatz denn wohl sonst [...] mehr

29.07.2014, 20:34 Uhr Thema: Familienpolitik: Politiker fordern Abschaffung des Betreuungsgeldes Selbstverständlich steht das KiTa-Angebot allen Eltern zu. Daran besteht doch überhaupt kein Zweifel. mehr

29.07.2014, 20:10 Uhr Thema: Familienpolitik: Politiker fordern Abschaffung des Betreuungsgeldes Zusätzlich zum Betreuungsgeld gibt es ja auch noch eine kostenlose Kranken- und Pflegeversicherung für die zu Hause bleibende Mutter, geschenkte Rentenpunkte für jedes Erziehungsjahr und das [...] mehr

29.07.2014, 20:05 Uhr Thema: Familienpolitik: Politiker fordern Abschaffung des Betreuungsgeldes Sie schreiben wirr. Aufgabe des Sozialstaates ist es, für seine Bürger eine staatliche Infrastruktur zu schaffen. Die besteht aus Polizei, Feuerwehr, Schwimmbädern, Straßen, etc. 100 Prozent der [...] mehr

28.07.2014, 23:03 Uhr Thema: Familienpolitik: Politiker fordern Abschaffung des Betreuungsgeldes Sie erfinden hier unsinnige Unterschiede, wo es keine gibt. Ein ziviler Sozialstaat schafft für seine Bürger Polizei, Krankenhäuser, Straßen, Theater, Schulen, Kindergärten, Schwimmbäder und vieles [...] mehr

28.07.2014, 19:13 Uhr Thema: Familienpolitik: Politiker fordern Abschaffung des Betreuungsgeldes Das ist kein Schaden, sondern eine Lebensentscheidung. Gegen wen sollen die Familien denn Schadensersatz geltend machen, außer gegen sich selbst? Die Polizei und die Feuerwehr, die für sie [...] mehr

   
Kartenbeiträge: 0