Benutzerprofil

ton.reg

Registriert seit: 11.05.2012
Beiträge: 834
   

21.04.2015, 15:43 Uhr Thema: Flüchtlingspolitik: Australien bietet Europa Nachhilfe an Nicht ganz richtig... Die meisten Flüchtlinge kommen wegen der perspektivlosen Übervölkerung in ihren Heimatländern nach Europa. Deren Ursachen sind kulturell / religiös verwurzelt. So ist z.B. die Bevölkerung gerade [...] mehr

21.04.2015, 12:55 Uhr Thema: Eurostat-Zahlen: Griechenland reißt Defizitgrenze erneut Nichts durcheinander bringen... Jedes Land kann soviel Schulden machen wie es will und den Wert seines Geldes beliebig drücken. Im vorherigen Satz ist das Wort "seines" wichtig. England kann mit seinem Pfund machen [...] mehr

21.04.2015, 12:14 Uhr Thema: Eurostat-Zahlen: Griechenland reißt Defizitgrenze erneut Na dann wird ja alles gut.... .... abgesehen davon, dass unter Junkers mangelnder Aufsicht (war wohl mit Steuervorteilsverhandlungen für Luxemburger Scheinfirmen beschäftigt) die Eurokrise erst so richtig in Fahrt kam. Und wir [...] mehr

13.04.2015, 21:00 Uhr Thema: Merkel im Bürgerdialog: "Ich hoffe, dass ich das wirkliche Leben sehe" Na so etwas... Warum kommt den die PR-Maschinerie der Kanzlerin auf die Idee an derem Image polieren zu müssen ? Misstraut man etwa langsam auch der ARD-Umfrage zu ihrer Beliebtheit ? Die steht tatsächlich [...] mehr

09.04.2015, 13:59 Uhr Thema: Druck auf Deutschland: Griechenland könnte noch mehr Reparationen verlangen Drollig... .. so eine hochdetailierte Aufrechnung. Allerdings vermisse ich für rudimentäre Glaubwürdigkeit, welchen Anteil die für den Krieg in Griechenland verantwortlichen Staaten (Italien und - wenn ich mich [...] mehr

11.02.2015, 13:19 Uhr Thema: Kommentar zur Griechenland-Krise: Harte Landung für die Populisten Also man sollte.... ... sich in einem selbstverachtenden Büßerkostüm nicht als so unglaublich edel fühlen. Griechenland hat nach dem Eurobeitritt eine unglaubliche Schuldensause abgezogen, und das durch alle Schichten. [...] mehr

11.02.2015, 13:08 Uhr Thema: Kommentar zur Griechenland-Krise: Harte Landung für die Populisten Jaaaa.... .... wie zu lesen war, wurden so viele Menschen überwiegend Frühverrentet, zumindest aus dem öffentlichen Sektor. Etwa 80% der gr. Rentenzahlungen gehen an Frührentner.... mehr

04.02.2015, 16:58 Uhr Thema: Varoufakis' Haushaltsschwur: "Nie wieder Defizit! Nie, nie, nie" Und ich empfehle.... http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/kommentar-griechenlands-fauler-schuldenzauber-tsipras-in-bruessel-13408268.html Die Reformreihenfolge für Griechenland wäre gewesen : [...] mehr

03.02.2015, 18:31 Uhr Thema: Rundfunkbeitrag: Milliardenüberschuss fällt offenbar noch höher aus Aber nicht doch... Wenn Sie mal vergleichen, was die einzelnen Kanäle an gegenseitigen Wiederholungen senden, da wird nicht viel Geld für Programmkosten ausgegeben. Abgesehen von bestens dotierten Führungsstellen [...] mehr

03.02.2015, 11:08 Uhr Thema: Plan des Finanzministers: So will Griechenland den Schuldenstreit lösen Mal eine Frage Im Artikel wird gegen Ende das Problem der T-Bills erwähnt, also 15 Mrd. € an Kurzkrediten. Kann irgendwie ausgeschlossen werden, dass mit diesem Geld der sogenannte Primärüberschuß zustande gekommen [...] mehr

31.01.2015, 19:07 Uhr Thema: Troika-Aus in Athen: Ein Abschied, bei dem keiner weint Kleingedruckte ? Also den Fall "Austritt" oder "Rauswurf" ist im Vertragswerk einfach nicht enthalten. Weder dass es möglich oder unmöglich ist. Diesen Punkt hatten die Euphoriker einfach [...] mehr

22.01.2015, 17:47 Uhr Thema: Kauf von Staatsanleihen: EZB flutet Märkte mit Milliarden Leicht falsch. Alle Eurostaaten sind Gesellschafter der EZB. Deren Anteil wurde gemäß der Wirtschaftskraft beim Beitritt berechnet. Deutschland stellte also 27,1% des Startkapitals und ist zu diesem Prozentsatz [...] mehr

22.01.2015, 16:56 Uhr Thema: Kauf von Staatsanleihen: EZB flutet Märkte mit Milliarden Waren die Zahlen nicht... ... so, dass 80 Personen 50% und insgesamt 1% die restlichen 99% besitzen ? mehr

22.01.2015, 16:54 Uhr Thema: Kauf von Staatsanleihen: EZB flutet Märkte mit Milliarden Ganz böse Verschwörungstheoretiker... ... würden jetzt Schäuble zitieren, etwa : "Damit Europa weiter zusammenwächst, wird eine schwere Krise benötigt" - Ergänzung meinerseits - um dies per Notstandsgesetzgebung zu [...] mehr

22.01.2015, 16:45 Uhr Thema: Kauf von Staatsanleihen: EZB flutet Märkte mit Milliarden Und wie sieht die ... ... Investitionsentscheidung aus, wenn die vor wenigen Jahren gekaufte Maschine (noch nicht abbezahlt) nur zur Hälfte ausgelastet ist ? Leider durch gesetzliche Rahmenbedingungen, Schuldenlast der [...] mehr

22.01.2015, 16:41 Uhr Thema: Kauf von Staatsanleihen: EZB flutet Märkte mit Milliarden Die Frage ist langsam... .... wie Schlimm es eigentlich um den € bzw. den €-Raum steht. Dicke Berta, ESM, Nullzinsen und nun die letzte Patrone der EZB : Staatsfinanzierung per Notenpresse. Was hat der Bankenstresstest [...] mehr

22.01.2015, 16:09 Uhr Thema: Kauf von Staatsanleihen: EZB flutet Märkte mit Milliarden Eventuell... ... steigen schlicht und einfach nur die Preise für Importe (Rohstoffe, Industrieprodukte, Zulieferungen, Nahrungsmittel, Öl etc.), da der €-Wert fällt. Welche Banknote hat noch einen Wert, wenn diese [...] mehr

22.01.2015, 16:02 Uhr Thema: Kauf von Staatsanleihen: EZB flutet Märkte mit Milliarden Fragt sich... ... welche Bank welche Staatsanleihen verkaufen wird. Es ist zu erwarten, dass der Zinssatz für neue Anleihen sinken wird (Sinn des Ganzen), wer verkauft also Papiere mit noch relevantem Zinssatz [...] mehr

19.01.2015, 21:24 Uhr Thema: Mitreden mit Münchau: Es ist die entkoppelte Inflationserwartung, Dummkopf! Fehleinschätzung.. Durch die CHF-Aufwertung ist der Wohlstand der Bürger erheblich gestiegen. Die Frage ist, wie die schweizer Wirtschaft - wie schon zuvor - mit dem Exportnachteil umgehen kann, wobei Rohstoffe und [...] mehr

19.01.2015, 19:01 Uhr Thema: Mitreden mit Münchau: Es ist die entkoppelte Inflationserwartung, Dummkopf! Die einzige Möglichkeit.. ... ist, dass die Banken wieder ihre eigene Währung einführen. Dann können die Schulden nicht via EZB den anderen angehängt werden. Falls daher das national QE der Einstieg zum Ausstieg wäre, [...] mehr

   
Kartenbeiträge: 0