Benutzerprofil

Direwolf

Registriert seit: 18.10.2007
Beiträge: 2575
25.04.2017, 11:13 Uhr

Nethanjahu ist der Herr seines Kalenders Wenn er in Deutschland seine Brüder im Geiste treffen will soll er es doch tun. Ebenso steht es ihm zu einen Termin mit Gabriel abzusagen. Ob es schlau ist einen der letzten Unterstützer auf der [...] mehr

21.04.2017, 20:47 Uhr

Aha Und wodurch soll sich dann Frankreichs Wirtschaft erholen? Sich im Protektionistischen Schneckenhaus verkriechen wird da wohl kaum helfen mehr

21.04.2017, 20:34 Uhr

Eigentlich ist Venezuelas Öl eine ziemlich Plörre von geringer Qualität. Deswegen müssen Raffinerien auch speziell ausgerüstet sein, um das Zeug verarbeiten zu können. Und wo stehen diese Raffinerien? In den [...] mehr

20.04.2017, 10:11 Uhr

Wie immer bei den einfachen Ideen Nicht praktikabel. Mal als Beispiel der Bundestag: Welchen Wahlkreisen nehmen sie denn die Repräsentanz, wenn die Wahlbeteiligung zu niedrig ist. Ok man könnte das auf die Listenmandate [...] mehr

20.04.2017, 09:57 Uhr

Und was soll das bringen? Man hat die UN dioch bewußt so konstruiert. Der Vorgänger Völkerbund war ohne die "Bösen Buben" gegründet worden und hat nie einen Beitrag zur Problemlösung geleistet. Eine der Lehren [...] mehr

19.04.2017, 12:41 Uhr

Kaufen sie besser einen BMW oder Daimler SUV Die sind fast alle Made in USA mehr

10.04.2017, 14:20 Uhr

Falsche Frage Natürlich wird man nicht plötzlich England verlassen. Für manche Marken wird sich schlicht gar nichts ändern, denn ein Rolls Royce oder ein Bentley muss in England gebaut sein. Blöd wird nur, dass [...] mehr

10.04.2017, 14:11 Uhr

Für den britischen Konsumenten Der muß nämlich die Importzölle bezahlen. mehr

08.04.2017, 19:06 Uhr

Der Unterschied ist dieses mal nicht groß Und tasächlich hat der HSV ein Restprogramm, dass einen einstelligen Platz ermöglichen könnte, wenn man die Leistung halten kann. Es geht noch gegen Darmstadt, Augsburg, Mainz, Schalke Wolfsburg [...] mehr

07.04.2017, 10:29 Uhr

Operativer gewinn Bitte genau lesen. Dort steht 20% Operativer Gewinn. Es ist also das EBIT, sprich vor Steuern und Zinslasten. Ich hab nun keine Ahnung, wie hoch bei Unilever die Zinslasten etc sind, gehe aber [...] mehr

06.04.2017, 14:28 Uhr

Hmm Verstehe ich das jetzt richtig? In Extremo und Schandmaul gelten jetzt als Beleg für zunehmende "Deutschtümelei"? mehr

03.04.2017, 19:35 Uhr

Naja das ist in der Tat die Argumentation Aber bei Unfällen gibt es ein Versicherungssystem, daher sind die Behandlungskosten etc. keine externen Kosten mehr

03.04.2017, 19:33 Uhr

Das ist einfach zu erklären Kosten sind hier nicht als Zahlungsströme zu verstehen, sondern als in Geld bewertete Nutzenverluste. Tatsächlich sind 95% der Unfallkosten ein ziemlich Willkürlicher Ansatz um Leid, Trauer und [...] mehr

03.04.2017, 11:54 Uhr

Ernsthaft? 45 kmh auf einem öffentlichen Radweg? Ganz ehrlich,und von einem Fahrradpendler kommend. Einen solchen Pedelec-Hengst, der mit so viel Speed über einen Radweg brennt, dem haue ich eine rein, wenn ich [...] mehr

03.04.2017, 10:41 Uhr

Wie immer bei den einfachen Lösungen Das würde implizieren, dass der Arbeitgeber über den Wohnort des Arbeitnehmers entscheiden darf. Will das Jemand? mehr

03.04.2017, 10:28 Uhr

Das sollte nicht über Mikrozensus laufen Aus der Steuerstatistik sind Wohn- und Arbeitsorte jedes Erwerbstätigen bekannt. Daraus kann man dann eine Pendlerverflechtungsmatrix bauen. Problematisch wird es aber mit dem DAtenschutz, dehalb [...] mehr

02.04.2017, 14:24 Uhr

Seufz Dann muss der Arbeitgeber aber bestimmen dürfen, wo der Arbeinhemer wohnt mehr

02.04.2017, 13:11 Uhr

Ich finde Homeoffice blöd Ist bei meinem Arbeitgeber kein Problem. Ich für meinen Teil finde es aber nicht schön meinen Wohnraum in ein Büro zu verwandeln und nutze das Ganze dabei nur fallweise. Zudem darf man immer [...] mehr

02.04.2017, 13:07 Uhr

Aha... Warum genau sollten denn die Preise purzeln? Und noch interessanter, woher sollen denn alle Mieter das Geld nehmen ihre Wohnung zu kaufen? mehr

31.03.2017, 19:26 Uhr

Ich würe es ja anders sagen Psychische Erkrankungen dauern zumeist sehr lange und die wenigen Langzeitkranken machen gern mal 50% der Fehlzeiten in einer Firma mehr