Benutzerprofil

altmannn

Registriert seit: 25.02.2008
Beiträge: 2036
25.11.2016, 18:09 Uhr

Eine Beamtenmentalität wäre ja gar kein Problem. Da bei den Sendern öffentliche Pflichtgebühren verwendet werden, sollten alle Mitarbeiter zu den Bedingungen des öffentlichen Dienstes beschäftigt werden. Dann wäre es [...] mehr

23.11.2016, 21:23 Uhr

Mit Aussagen zu "Mehrheiten" wäre ich vorsichtig. Letztes Mal haben sich 70% der Bevölkerung zum Merkelkurs bekannt. Entweder durch direkte Wahl, oder durch Wahlenthaltung. mehr

20.11.2016, 19:09 Uhr

Nur teilrichtig als Mitgesellschafter der EZB und Mitträger der eingegangen Risiken sowie als Teilnehmer am ESM sind wir Teil der Haftungsunion geworden. Natürlich wird das von der schwarzen Null so nicht [...] mehr

20.11.2016, 15:05 Uhr

Eher nicht. Pünktlich vor der Wahl werden wir uns auf einige unappetitliche Skandale aus dieser Richtung gefasst machen. mehr

20.11.2016, 15:01 Uhr

Wahrscheinlich treiben sich die Befragten nicht in irgendwelchen Foren herum, sondern lassen sich nach dem Kirchgang oder Moscheegang vom Staatsfernsehen informieren. Diese Menschen wissen, dass es Deutschland [...] mehr

20.11.2016, 14:50 Uhr

Millionen leben hier auf stets hohem Niveau. Schließlich wird für diese Leute die Politik gemacht. Für noch mehr Millionen geht es leider abwärts. Das sind dann zwangsläufige Kollateralschäden der gewollten [...] mehr

20.11.2016, 14:46 Uhr

Sie kann nicht verlieren. RRG kommt für die SPD auf Bundesebene nicht in Frage. (Wäre schließlich heute schon möglich.) Da die CDU stärkste Kraft wird, wird also bei jedem beliebigen Wahlergebnis Merkel [...] mehr

20.11.2016, 14:40 Uhr

Wo das Merkel-ship hinsegelt, weiß vor der Wahl auch niemand. Kennen Sie noch den Euroeinführungsslogan der CDU: "Niemand muss für die Schulden der anderen eintreten..."? Oder: "Mit mir [...] mehr

20.11.2016, 14:34 Uhr

Ist aber ziemlich kalter Ostwind. mehr

20.11.2016, 14:33 Uhr

Warum sollte siedas von ihr verachtete und abgelehnte Volk nicht für verblödet halten? mehr

20.11.2016, 14:23 Uhr

Manchmal wäre Stillstand dem angerichteten Chaos wirklich vorzuziehen. Denn unter Merkel gab es keinen Stillstand, sondern ein gefährliches Laissez-faire statt Einhaltung der vereinbarten Regeln. Schade, [...] mehr

20.11.2016, 00:33 Uhr

Na, meinen Sie nicht, dass das ein Ziel ist, dem sich alles andere unterzuordnen hat? Mit Le Pen würden plötzlich ganz andere Leute an die Futtertröge drängen. Von daher ist es der Machterhalt um [...] mehr

19.11.2016, 09:23 Uhr

Diese Herren haben sich selbst diskreditiert. Herr Schulz, der für Sitzungstage ohne Anwesenheit Sitzungsgelder Kassierte ist damit zum (nicht ganz) billigen Süesenritter mutiert und Herr Lügenjuncker [...] mehr

14.11.2016, 19:10 Uhr

Wo sich die Staatsgewalt zurückzieht, gelten nicht mehr die vereinbarten Regeln, sondern eben das Recht des Stärkeren. Wenn angegriffene Lehrer oder Schüler nicht mehr darauf vertrauen können, dass eine [...] mehr

11.11.2016, 18:29 Uhr

Pfründe und Privilegien der EU- Vertreter sind für sie zwar ein schönes nice-to-have, viel wichtiger ist die Ausübung von MACHT und die sich daraus ergebenden hochdotierten Anschlussverwendungen für ihre willfährigen [...] mehr

11.11.2016, 17:32 Uhr

So schnell geht das nicht. Es gibt immer noch sehr viele Leute, die glauben, dass es ihnen gut geht und die sich einreden lassen, dass sie von der Globalisierung und von der Aufgabe des eigenen Staates [...] mehr

10.11.2016, 22:34 Uhr

Vorsicht, vergessen Sie nicht die Altenheime, wo den dort aufbewahrten bei der Wahl die Hand geführt wird. Das allein reicht für ein gerade noch zweistelliges Ergebnis. mehr

10.11.2016, 20:36 Uhr

Schade für die greise Tante SPD, aber Herrn Gabriel kann es egal sein. Nachdem er CETA bei seinen Genossendurchgedrückt und den Klimaschutzplan in clementscher Manier ordentlich torpediert und verwässert hat, kann eine [...] mehr

09.11.2016, 14:04 Uhr

Ja und, was kann jetzt noch schlimmer werden? mehr

09.11.2016, 13:05 Uhr

Kritik soll und muss immer möglich sein, aber Beleidigungen sollte man unterlassen. Von einem Diplomaten erwarte ich, dass er in der Lage ist Kritik zu äußern, ohne persönlich beleidigend zu werden. mehr

Kartenbeiträge: 0