Forum: Netzwelt
10 Jahre App Store: Am Anfang war der Furz
DPA

Beim ersten iPhone entschied Steve Jobs anfangs persönlich, welche Programme das Gerät bietet. Ein Jahr später präsentierte Apple den App Store - und iPhone-Nutzern boten sich ganz neue Möglichkeiten.

kantirandavivorhodan 10.07.2018, 09:59
1. Es fehlt ein wichtiger Aspekt:

Jobs wollte anfangs nur auf Web-Apps setzen und hat einem Store eine deutliche Absage erteilt. Eine Meinung, die er schnell wieder änderte...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Crom 10.07.2018, 11:22
2.

10-Jahre Apple-Bevormundung! Das wäre die korrekte Überschrift. Man stelle sich vor, ein Autobauer würde vorschreiben, welche Radiosender man mit dem Autoradio empfangen dürfte. Der Aufschrei wäre groß. Bei Apple dagegen akzeptieren die Lemminge alles.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_1980133 10.07.2018, 12:40
3. am Thema vorbei ...

Zitat von Crom
10-Jahre Apple-Bevormundung! Das wäre die korrekte Überschrift. Man stelle sich vor, ein Autobauer würde vorschreiben, welche Radiosender man mit dem Autoradio empfangen dürfte. Der Aufschrei wäre groß. Bei Apple dagegen akzeptieren die Lemminge alles.
Ihr Beitrag zum ewig gleichen, ewig langweiligen AppleBashing enthält nicht einmal ein gut gewähltes Beispiel. Besser wäre: ein Autohersteller schreibt den Kunden vor, in welcher Werkstatt welche Original-Ersatzteile verbaut werden dürfen, um nicht der Garantieleistung verlustig zu werden. Oh! Das ist allgemein gültige Praxis? Sie sehen, wie weitab ihr dösiges Geschreibsel ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quark2@mailinator.com 10.07.2018, 13:42
4.

Sorry, aber ein Betriebssystem, welches mich zwingt, meine Programme nur aus einer Quelle zu beziehen, noch dazu persönlich identifizierbar, ist mir viel zu invasiv. Dieser Konzern entscheidet einfach, welche Art Software er zulassen will usw. Das ist effektiv Zensur, aber nicht durch den Staat, sondern durch Konzerne. In den 70ern und 80ern wären die Leute noch durch die Decke gegangen, bei so einer Idee. Ja, ich weiß, das bedeutet, ich bin lieber unsicher und frei. Stimmt. Any time.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kantirandavivorhodan 10.07.2018, 14:02
5.

Zitat von spon_1980133
Ihr Beitrag zum ewig gleichen, ewig langweiligen AppleBashing enthält nicht einmal ein gut gewähltes Beispiel. Besser wäre: ein Autohersteller schreibt den Kunden vor, in welcher Werkstatt welche Original-Ersatzteile verbaut werden dürfen, um nicht der Garantieleistung verlustig zu werden. Oh! Das ist allgemein gültige Praxis? Sie sehen, wie weitab ihr dösiges Geschreibsel ist.
Ebenfalls am Thema vorbei. Was hat der Verlust der Garantie mit dem App Store zu tun?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gewappnetTS 10.07.2018, 14:47
6. Apps anfangs anders

Da hat sich der Autor aber für eine knackige Überschrift die Geschichte ein bisschen zurecht gebogen. Die Furz-Apps kamen erst sehr viel später. 2008 gab es weniger kostenlose Apps (In-App-Käufe waren ja noch lange nicht in Sicht) und ansonsten war das Preisniveau deutlich höher. Entsprechend waren das keineswegs Trash-Apps am Tag 1 des App Store - man denke nur an das Spiel Super Monkey Ball, die sehr teure (nur englischsprachige) Anatomie-App oder ReaddleDocs, die erste Dokumentenverwaltung.

Ein bisschen mehr Substanz zu Geschichte und Entwicklung des App Stores hätten dem Artikel schon gut getan.

Beitrag melden Antworten / Zitieren