Forum: Netzwelt
20 Jahre "Grand Theft Auto": Männerkitsch
Rockstar Games

"Grand Theft Auto" wird von Millionen Fans heiß verehrt - und von Kritikern wegen Sexismus und Gewaltverherrlichung verdammt. Zu Recht? Ja, findet unser Autor.

Seite 2 von 8
svenweihusen 01.10.2017, 19:53
10. Falsch

Die Analyse ist richtig die Schlußfolgerung falsch. GTA ist ein Spiel für Leute die genau diese Art finsteren Humor lieben. Ein Spiel kann ausgewogen, fortschrittlich etc sein, es muß es aber nicht. Natürlich ist GTA sexistisch: UND? Wer das nicht mag darf gerne andere gute Spiele spielen, in denen man weibliche Charactere spielen kann wie Mass Effect 1-3. Wenn alles immer politisch korrekt ist, bekommen wir nur noch langweiligen Einheitsbrei der sich mehr um political correctness kümmert als um das Spiel.

Beitrag melden
brooklyner 01.10.2017, 19:55
11.

Zitat von martsen
Nein. Einfach nein. und was soll dieses: "weibliche Hauptrolle"? sollte es wenn dann nicht besser eine chinesische, dunkelhäutige transgender sein, damit die Community zufrieden ist? Übrigens werde nicht nur Frauen durch den Kakao gezogen, sondern jeder - egal welcher Hautfarbe, Religöse Zugehörigkeit, Alter..etc. GTA ist ein Spiel. Fiktion. Niemand erhebt Anspruch, dass die Realität so ist. Das dieses Spiel ein Abbild der Wirklichkeit ist, behaupten übrigens (meiner Meinung) nur Kritiker, welche damit über das Spiel als das herziehen können, was es angeblich darstellen soll. Wer mit diesem Spiel nicht zufrieden ist, gebe ich einen Tip: Entwickelt selbst ein Spiel, wie ihr es euch vorstellt und hört auf anderen zu sagen, wie sie Ihr eigenes Werk verändern sollen.
Face it Grand Theft Auto ist Proletenunterhaltung, nicht mehr und nicht weniger.

Beitrag melden
Schnapphahn180 01.10.2017, 20:18
12. Wer es nicht mag muss es ja nicht spielen...

und vor allem, wer immer seinen Gender- und Gleichberechtigungswahn in die letzten Ecken dieser Welt hinaustragen will, mit dem Banner der Gleichberechtigung der Political Correctness, der hat selbst offensichtlich große Probleme....oder ist evtl. einfach nur eins... kein Mann der Spaß haben will.
Soll er doch Schach spielen, aber bitte nich mit Schwarz und Weiß...das könnte politisch unkorrekt sein.

Beitrag melden
kleinbürger 01.10.2017, 20:18
13. Rainer

Zitat von brooklyner
Face it Grand Theft Auto ist Proletenunterhaltung, nicht mehr und nicht weniger.
genau so ist es !

auch die haben ein recht unterhalten zu werden.

wenn Rainer das nicht spielen mag dann soll er halt etwas anderes spielen und den proleten nicht ihren spass vermiesen.

Rainer will ja auch nicht, dass proleten bewerten was er so spielt.

Beitrag melden
fabsel123 01.10.2017, 20:18
14.

GTA macht Spaß und solange Journalisten rumheulen das es nicht so ist wie sie es für Richtig halten soll es bitte auch so bleiben. Es gibt genügend andere Spiele, warum sollen alle immer so sein wie es Journalisten gerne hätte? Und ein Frauen Char wertet ein Spiel weder auf noch ab genauso in Filmen oder sonst irgendwo es ist halt eine Frau. Aber irgendwie scheint momentan der Gedanke zu sein wir haben Murks wie machen wir das besser?! Wir nehmen eine Frau das wertet es 1000% auf!! So unsinnig.

Beitrag melden
r_dawkins 01.10.2017, 20:19
15. Dem Autor fehlt anscheinend das Verständniss für Sarkasmus

denn das Spiel zeichnet ja nun nicht gerade ein heroisches Bild der Protagonisten.
Naja, ich find´s cool und zock nacher noch ´ne Runde. :-)

Beitrag melden
corentin 01.10.2017, 20:24
16. Ergänzung

Proleten und pubertierende Jungs. Aggression und Sexualtrieb gehen über Verstand und Moral. Kaum einer reflektiert, was er da gerade so toll findet.

Beitrag melden
r_dawkins 01.10.2017, 20:26
17. Proletenunterhaltung?

Zitat von brooklyner
Face it Grand Theft Auto ist Proletenunterhaltung, nicht mehr und nicht weniger.
Sind wir nicht alle Proletraier, die ihre Arbeitskraft gegen Lohn verkaufen, und um irgendwie von der Bourgeoisie ausgebeutet zu werden?

Beitrag melden
nebenjobber 01.10.2017, 20:28
18. @Werter Herr Sigl,

m W nach besteht keinerlei Pflicht dieser Serie treu zu bleiben und brav den Konsumentenlemming zu mimen.....Kritik in allen Ehren, aber ihr Genderansatz geht schlicht an d Kern d Spiels und dieser scheint nicht unerheblich am Erfolg der Reihe beteiligt zu sein, meiner bescheidenen Meinung nach.

Ihr geschilderter Ansatz zur Weiterentwicklung verspricht ein Griff ins Klo zu werden, mit Ansage, sorry
B-)

Beitrag melden
r_dawkins 01.10.2017, 20:32
19. Kommentar zu dem Artikelbild

Das Bild steht gerade nicht für die angebliche Frauenfeindlichkeit des Spiels! Weil, das Mädchen dem Jimmy hier den Stinkefinger zeigt, einfach nur seine Schwester ist, die ihn nervt. Teenagerzu sein ist eben schwer!

Beitrag melden
Seite 2 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!