Forum: Netzwelt
Abschied vom Kasseten-Walkman: Bye-bye, Glücklichmacher

Der Kassetten-Walkman ist am Ende: Nach über 30 Jahren hat Sony die Herstellung des einst kultisch verehrten Geräts klammheimlich eingestellt. Die Band-Technik war ohnehin längst obsolet - doch bis heute weckt der Walkman romantische Gefühle und nostalgische Erinnerungen.

Seite 2 von 7
betawa 24.10.2010, 18:34
10. Mir doch egal!

Der Stereobelt ist sowieso besser!

;)

Beitrag melden
Darth Manfred 24.10.2010, 18:42
11. Ich habe ihn geliebt ...

... meinen Walkman. Als Schüler musste ich 40km Buss fahren und hätte ohne ihn nicht leben können. Er war nicht von Sony, sondern von aiwa (glaube ich), und er war auch nur wenig größer als eine Kassettenhülle. Aber die mp3-player heute sind schon Wahnsinn.
Ein Sandisk clip+ mit Rockbox Betriebssystem hat mehr Funktionen als die Winamp Software, spielt alle Formate ab, und mit einer 16gb sd-karte kann man hunderte Lieder unkomprimiert als flac raufladen. Für gerade mal 30Euro.

Was ich persönlich aber als noch größeren Fortschritt für das Hörelebnis sehe, sind die modernen in-ear-Kopfhörer. Die klingen unglaublich detalliert und der Bass ist so gut, dass man den Eindruck hat, einen Subwoofer im Ohr zu haben.

Ich selbst höre Musik fast nur noch mit dem Ding. Wegen der Nachbarn ist offene Beschallung, zumindest hier, nur sehr begrenzt möglich. Deswegen habe ich mich irgendwann nach mp3-playern umgeschaut, und war total überrascht von der Qualität, so dass ich die Stereoanlage eigentlich gar nicht mehr vermisse.

Beitrag melden
runawaygirl 24.10.2010, 19:11
12. :)

Schöner Artikel, danke dafür! Genau so war es. Ich habe sogar noch einen Sony-Walkman, irgendwann vor 10 Jahren gekauft... aber inzwischen auch einen iPod, den ich - genau wie einer meiner Vorredner - immer mitnehme. Mein Handy nicht.

Beitrag melden
koios 24.10.2010, 19:56
13. Auch mit Dolby-C

Zitat von uko
War aber eine schöne Sache, damals in den 80ern. Mit Dolby-B (oder sogar Dolby-C, ich weiss nicht mehr so genau...), Metalllband-Umschaltung. Die Klangqualität war genial. Klar, da ist heute jeder mp3-Player überlegen, aber damals....
Das Spitzenmodell, der Sony WM-D6C (natürlich mit Metallgehäuse), war schlicht
der Traum aller WM-maniacs, wurde aber auch sehr viel von Journalisten für Mit-
schnitte gekauft. Trotz seines stolzen Preises von DM 798,00 wurden über Jahre
hinweg stabil jeden Monat ca. 150 - 200 Stück in Deutschland an den Handel ver-
kauft.

Urprünglich vom Vertrieb und auch vom Handel nicht gewollt ("Wer zahlt denn
über DM 300 für ein reines Abspielgerät?!") wurde fast die gesamte Menge im er-
sten Verkaufsjahr über eine Promotion mit der Zigarettenmarke John Player Special
"abgewickelt".

Erst im Folgejahr, als Schaufensterscheiben des Fachhandels nachts mit Vorschlag-
hämmern geöffnet wurden und nur der jeweils dort ausgestellte Sony Walkman
geklaut wurde, dämmerte es langsam, daß hier ein völlig neuer Markt enstanden
war.

Der Rest der Historie: Eine fast unendliche Erfolgsstory mit jährlichen Absatzzahlen
im Millionenbereich, vom Umsatz und Gewinn wollen wir hier garnicht erst reden...

Beitrag melden
alfredjosef 24.10.2010, 19:59
14. Tolle Qualität

Hehe,

ich hab meinen Sony-Walkman noch, 1984 gekauft, für schlappe 400 DM, und er funktioniert immer noch. Prima Klang, nach wie vor. Das war schon tolle Qualität ... und Aufnehmen war analog und also nix strafbar, Raubkopie oder sonst'n Horror.

Klar, seit etwa 2000 höre ich Musik über meinen Creative Muvo datastick, so klein und so leicht, 23 Gramm - ipod? nie gehört, muss wohl was für Kids sein.

Mach's gut, Walkman

aj

Beitrag melden
Geziefer 24.10.2010, 20:00
15. Unverwüstlich

Zitat von sysop
Der Kassetten-Walkman ist am Ende: Nach über 30 Jahren hat Sony die Herstellung des einst kultisch verehrten Geräts klammheimlich eingestellt. Die Band-Technik war ohnehin längst obsolet - doch bis heute weckt der Walkman romantische Gefühle und nostalgische Erinnerungen.
Im dunklen Metallgehäuse liegt mein "Sony Walkman DD Quartz Mega Bass 2 x Bass Expansion Circuit Quarz Locked Disk Drive WM-DD 33 Made in Japan" mit Netzadapter griffbereit in einer Schublade. Unverwüstlich ist das Ding und immer noch einsatzbereit.

Beitrag melden
Hasnabruzzn 24.10.2010, 20:10
16. Wolken sehen

Zitat von stanis laus
wie Menschen sich die Ohren volljaulen lassen, statt den Nachtigallen zu lauschen und die Wolken zu sehen. Einsame Menschen, die nicht auf ihre Welt hören wollten und sich zustöpselten.
Ja, mich hat auch immer gestört, dass man mit Kopfhörern keine Wolken mehr sehen kann... ;-)

Beitrag melden
Haio Forler 24.10.2010, 20:12
17. .

Zitat von stanis laus
wie Menschen sich die Ohren volljaulen lassen, statt den Nachtigallen zu lauschen und die Wolken zu sehen.
Das Ding nimmt man auch nicht, wenn die Nachtigall auf dem Bürotisch sitzt, sondern im Bus oder in der Bahn, damit man die Handygespräche der anderen nicht mithören muss.

Beitrag melden
DonRazzi 24.10.2010, 20:23
18. Fehleischätzung

Zitat von Lightbringer
Wie es am Ende des Artikels schon richtig steht: MP3 Spieler sind auch schon eine (un)tote Technologie, sie wissen es nur noch nicht. Jedes Smartphone kann mittlerweile Musikstücke verschiedenster Formate abspielen und speichern, und das habe ich fast immer bei mir. - warum sollte ich also noch ein weiteres Gerät mit mir herum schleppen? In 10 Jahren braucht niemand mehr iPods, der wird durch die zunehmende Verbreitung von iPhone & Co. aussterben.
Ich glaube, das ist etwas kurz gedacht. Bei vielen Smartphones saugt die Abspiel-Funktion immer noch gewaltig am Akku - etwas, von dem ich nicht glaube, dass es so schnell behebbar ist. Und viele Menschen werden diesen Kompromiss nicht eingehen können oder wollen.

Daneben bieten die grösseren MP3-Player auch immer eine höhere Speicherkapazität (egal, ob die nun mit 'ner herkömmlichen Festplatte oder in der Zukunft mit SSD bestückt werden). Man muss hier auch noch die Docking-Möglichkeiten im Hinterkopf halten.

Hinzu kommt noch, dass ein Multifunktionsgerät auch mit dem ausgeklügelsten Interface immer einem dedizierten Gerät in puncto Benutzerfreundlichkeit etwas hinteherhinkt. Auch beim iPhone sind ja immer ein paar mehr Klicks notwendig, als bei reinen MP3-Playern wie den alten Clickwheel-iPods.

Insofern denke ich, dass die normalen MP3-Player in der Nische noch eine sehr lange Überlebenschance besitzen. Allerdings werden die nächsten Jahre zeigen müssen, ob zu Zeiten wie Youtube und Last.fm in Verbindung mit der zunehmenden Verfügbarkeit von mobilem Internet überhaupt noch der Bedarf nach einer eigenen Musiksammlung besteht, oder ob nicht irgendwann entsprechende Abo-Dienste diese Funktion übernehmen.

Grüße,

Don

Beitrag melden
klaremeinung 24.10.2010, 20:25
19. Damals...

Achja, so war das damals, im Schulbus, in den Pausen und auch immer wann es ging... Walkman an, Kophörer auf. Mein erster war von AIWA und hatte "auto-reverse" (konnte das Tape ohne drehen der Kassette in beide Richtungen abspielen). Bandsalat inclusive....

Beitrag melden
Seite 2 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!