Forum: Netzwelt
AOL Instant Messenger: AIM wird abgeschaltet - nach 20 Jahren
Oath

Für viele Internetnutzer war er ihre erste Chat-App. Jetzt wird der AOL Instant Messenger abgeschaltet. Das Ende einer Ära - und einer Klangkulisse.

agoptron 08.10.2017, 14:44
1. Kein Verlust?

AOL und insbesondere deren Messenger AIM waren technische Krücken, das konnte dann auch weg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DJ Doena 08.10.2017, 15:08
2.

AIM genau wie ICQ haben es verpennt, eine ordentliche Mobil-App rauszubringen, als sich das iPhone und damit das Smartphone an sich zu Renner entwickelten.

Was 1999 ICQ war, ist jetzt eben WhatsApp.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DJ Doena 08.10.2017, 15:14
3.

Zitat von agoptron
AOL und insbesondere deren Messenger AIM waren technische Krücken, das konnte dann auch weg.
Um ehrlich zu sein hatte ich den AIM (damals noch eingebaut in die AOL Software) vor ICQ und mochte das Programm vom Handling her immer lieber als ICQ. Aber man musste beide haben, wenn man mehrere bekannte hatte.

Dann kamen zum Glück die Multi-Messenger, wobei die immer wieder sabotiert wurden, weil proprietäre Kommunikationsprotokolle geändert wurden.

20 Jahre später und an dem Drama hat sich nichts geändert. Der eine will nur WhatsApp weil kostenlos, der nächste nimmt nur Threema und der dritte schwört auf Signal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
whocaresbutyou 08.10.2017, 15:29
4. immer das gleiche Drama ...

Zitat von DJ Doena
... 20 Jahre später und an dem Drama hat sich nichts geändert. Der eine will nur WhatsApp weil kostenlos, der nächste nimmt nur Threema und der dritte schwört auf Signal.
Der eine kann mir kostenlose Nachrichten schicken, die Anderen müssen eben simsen oder anrufen.

Wenn wir uns dann trotz dieses Dramas doch noch irgendwie zusammenraufen, trinke ich einen Wein, die Anderen Cola, Wasser, Kaffee oder ein Bier. Einige von uns essen etwas, andere haben schon, oder wollen nicht.

Das nennt man Individualität.
Und auf die sind doch alle stolz, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DJ Doena 08.10.2017, 16:13
5.

Zitat von whocaresbutyou
Wenn wir uns dann trotz dieses Dramas doch noch irgendwie zusammenraufen, trinke ich einen Wein, die Anderen Cola, Wasser, Kaffee oder ein Bier. Einige von uns essen etwas, andere haben schon, oder wollen nicht. Das nennt man Individualität. Und auf die sind doch alle stolz, oder?
Nicht alles was hinkt ist ein Vergleich. Kommunikation ist im allgemeinen zur Verständigung da. Ihr Getränkebesipiel funktioniert, weil ich kein Bier trinken muss um mit den anderen einen schönen Abend zu haben.

Was aber wäre, wenn die Engländer, Franzosen und wir Deutsche drauf bestünden nur und ausschließlich Englisch, Französisch und Deutsch zu sprechen?

Und ihr Beispiel mit "dann sollen die entweder simsen oder anrufen" ist wie der Franzose, der sich partout weigert, Englisch zu verstehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cih 08.10.2017, 17:36
6. aol?

nie probiert. ich nutze seit 20 Jahren icq und es läuft immernoch auch wenn auf ebene 7.X . wa ist seit den smartfones neue aber dadurch gehen nicht alle alten kommunikationsmittel kaputt weil man icq auch als web-icq nutzen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rocky77 08.10.2017, 20:10
7. Aim ?

Das hat tatsächlich jemand benutzt. Ich kenne niemanden, der einen AIM Account hat, zumindest hat es nie jemand zugegeben. Meine 1. Chatsoftware war WinTalk, das gimg sehr gut im Netzwerk der Uni, weil alle eine feste IP für ihre Wohnheimzimmer hatten. Dann kam Anfang 98 dann ICQ und den Account habe ich heute noch.
Skype war noch ganz cool, weil man damit auch die Möglichkeit hatte sich zu sehen und zu reden, ohne einen Telefonanschluss haben zu müssen. Aber es ist jetzt alles so überfrachtet.
Whatsapp u8nd wie sie alle heißen kommen mir nicht auf das Smartphone, ich installiere doch nicht für verschiedenen Leute verschiedene Programme. Wenn es einen Multimessanger geben würde, könnte man darüber nachdenken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Karbonator 09.10.2017, 01:48
8.

Zitat von rocky77
Whatsapp u8nd wie sie alle heißen kommen mir nicht auf das Smartphone, ich installiere doch nicht für verschiedenen Leute verschiedene Programme. Wenn es einen Multimessanger geben würde, könnte man darüber nachdenken.
Ich vermute mal, daß Sie mit Whatsapp einen Großteil Ihrer Kontakte abdecken würden. Foglich ist es nicht nötig, übermäßig viele Programme zu installieren.

Aber Sie müssen natürlich nicht. Sie können auch gerne auf diese einfache Art der Kommunikation verzichten. Was ich aber immer recht befremdlich finde, ist der leicht empörte Unterton bei Aussagen, daß man Whatsapp (und anderes) nicht installieren würde. So wie auch bei "Dieses Fratzenbuch kann mir aber sowas von gestohlen bleiben!" oder "Zwitschern tun bei mir höchstens die Vögel!".

Es ist alles optional... niemand wird zu etwas gezwungen. Wunderbar eigentlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Cyberian 09.10.2017, 16:05
9. Ja, ja, die ganzen Messenger

Über die Jahre hat sich der bevorzugte Messenger immer wieder geändert.
AIM habe ich nie verwendet, ICQ habe ich ne zeitlang genutzt parallel dazu auch IRC, dann hatte ich einen kurzen Abstecher zu MSN. Irgendwann wurde TS das Tool was immer gestartet wurde.
Über die Zeit kamen noch Facebook, Twitter und Skype dazu, aber nie wirklich zur Kommunikation genutzt.
Whatsapp hat für mich primär die SMS ersetzt.

Bei solchen Artikeln fälltmir dann wieder auf, dass Dinosaurier wie IRC und ICQ immer noch funktionieren, neuere Sachen aber schneller nicht mehr genutzt werden.
Es ist wohl auch für mich nur eine Frage der Zeit bis ich TS und IRC nicht mehr brauche und Discord dessen Stelle einnimmt, zumindest fällt mir in letzter Zeit verstärkt auf, dass Discord gegenüber TS3 bevorzugt wird (weil kostenlos) und auch viele IRC Chatkanäle nach Discord verlagert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren