Forum: Netzwelt
Apple, Samsung, Blackberry: Facebook gibt Geräteherstellern Zugriff auf Nutzerdaten
REUTERS

Ein Nutzerkonto - aber Daten von 300.000 Menschen: Seit Jahren erlaubt Facebook Hardware-Hersteller einen speziellen Zugriff auf Nutzerdaten. Ein Medienbericht zeigt, wie schnell Hunderttausende betroffen sein könnten.

moritz040 04.06.2018, 11:27
1. Alles in Kenntnis und mit Erlaubnis der Nutzer

Es würde mich mal interessieren, wieviele Nutzer wirklich eine so tiefe Kenntnis dieser ganzen Verarbeitungsprozesse haben, dass sie eine informierte Entscheidung treffen können.

Wenn ich mir die meisten Bekannten in meinem Umfeld ankucke, wissen die nicht einmal, dass Whats App zu Facebook gehört und die beiden Daten austauschen. Die wissen nicht, dass sie Facebook auch meine Telefonnummer geben, wenn sie ihr Adreessbuch teilen. Sie wissen nicht, was in Cookies gespeichert wird, was Zählpixel oder Webbeacons sind und dass so alle Seiten, die sie besuchen getrackt werden können, wenn sie sich nicht aus Facebook ausloggen und die Cookies leeren.

Ich bin der festen Überzeugung, dass die Aussage von Facebook, die Informationsweitergabe geschehe mit EInwilligung der Kunden zwar keine Lüge, aber dennoch eine Falschbehauptung ist.

Die mag auf dem Trugschluss beruhen, dass Facebook davon ausgeht, dass die Nutzer ihre AGB tatsächlich aufmerksam lesen und Aktualisierungen nicht nur wegklicken.

Wenn Facebook das von einem informierten und aufgeklärten Nutzer erwarten darf, darf ich als informierter und aufgeklärter Nutzer allerdings auch davon ausgehen, dass Facebook weiß, dass die Nutzer ihre Zustimmung eben nicht aktiv und unter Kenntnis der Auswirkungen erteilt haben.

Wieso dürfen Unternehmen aus Sicht des Gesetzgebers bzw. der Justiz offenbar naiver sein als Konsumenten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cor 04.06.2018, 12:25
2. Richtig

Zitat von moritz040
Ich bin der festen Überzeugung, dass die Aussage von Facebook, die Informationsweitergabe geschehe mit EInwilligung der Kunden zwar keine Lüge, aber dennoch eine Falschbehauptung ist.
Die Weitergabe geschieht sehr wohl mit Einwilligung des Kunden, aber eben ohne dessen Kenntnis.

..und genau das ist das Problem!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Referendumm 04.06.2018, 12:45
3. Drei Gründe, warum wir die DSGVO lieben sollten

Die Schwesterzeitschrift von "Der Spiegel" (SPON), das "Manager-Magazin" hatte kürzlich einen sehr guten Kommentar veröffentlicht:

"Drei Gründe, warum wir die DSGVO lieben sollten.
Liebesgrund Nr. 1: Was intim ist bleibt künftig intim
Liebesgrund Nr. 2: Schluss mit lustig, Mark
Liebesgrund 3: Selbstbestimmung ist etwas Wundervolles"

http://www.manager-magazin.de/politik/europa/datenschutz-drei-gruende-warum-sie-die-dsgvo-lieben-sollten-a-1209288.html

Sollte JEDER mal gelesen haben, vor allem diejenigen, die es immer noch nicht kapiert haben, was für ein Unrecht vor allem dieses "faceook" tagtäglich vollzieht. Diesem Konzern sollte man wirklich mal gehörig auf die Finger klopfen, bis es mal so richtig wehtut. Zerschlagung z.B. wäre eine gute Möglichkeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nonvaio01 04.06.2018, 14:13
4. gesetzte reichen

Zitat von Referendumm
Die Schwesterzeitschrift von "Der Spiegel" (SPON), das "Manager-Magazin" hatte kürzlich einen sehr guten Kommentar veröffentlicht: "Drei Gründe, warum wir die DSGVO lieben sollten. Liebesgrund Nr. 1: Was intim ist bleibt künftig intim Liebesgrund Nr. 2: Schluss mit lustig, Mark Liebesgrund 3: Selbstbestimmung ist etwas Wundervolles" http://www.manager-magazin.de/politik/europa/datenschutz-drei-gruende-warum-sie-die-dsgvo-lieben-sollten-a-1209288.html Sollte JEDER mal gelesen haben, vor allem diejenigen, die es immer noch nicht kapiert haben, was für ein Unrecht vor allem dieses "faceook" tagtäglich vollzieht. Diesem Konzern sollte man wirklich mal gehörig auf die Finger klopfen, bis es mal so richtig wehtut. Zerschlagung z.B. wäre eine gute Möglichkeit.
einfach ein Gesetz verabschienden welches es Firmen generell verbietet daten weiterzugeben. Dann ist damit schluss. warum machen regierungen es nicht, weil man halt gerne die eigenen Buerger ausspioniert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sikasuu 04.06.2018, 14:31
5. Ja, den Link habe ich mir auch gespeichert:-)

Zitat von Referendumm
Die Schwesterzeitschrift von "Der Spiegel" (SPON), das "Manager-Magazin" hatte kürzlich einen sehr guten Kommentar veröffentlicht: "Drei Gründe, warum wir die DSGVO lieben sollten. Liebesgrund Nr. 1: Was intim ist bleibt künftig intim Liebesgrund Nr. 2: Schluss mit lustig, Mark Liebesgrund 3: Selbstbestimmung ist etwas Wundervolles" http://www.manager-magazin.de/politik/europa/datenschutz-drei-gruende-warum-sie-die-dsgvo-lieben-sollten-a-1209288.html Sollte JEDER mal gelesen haben, vor allem diejenigen, die es immer noch nicht kapiert haben, was für ein Unrecht vor allem dieses "faceook" tagtäglich vollzieht. Diesem Konzern sollte man wirklich mal gehörig auf die Finger klopfen, bis es mal so richtig wehtut. Zerschlagung z.B. wäre eine gute Möglichkeit.
Ist schon "putzig" kaum kratzt man ein wenig an der Oberfläche dieser "FB-Datenkrake", schon kommen immer mehr "schräge Dinge" zum Vorschein.
.
Ist schon bezeichnend, was da im Hintergrund alles abgelaufen ist & ich möchte gern mal wissen, was da noch tiefer schlummert.
.
Das einige Politiker usw. jetzt wach werden, weil der schräge Deal mit Wahlwerbung jetzt aufgeflogen ist ....
.
Wird wohl noch spannend. Standard Oil wurde auch zerschlagen weil die dem Kongress zu mächtig wurden:-)... auf den nächsten Treffer wartend
Gruss Sikasuu

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bernd.Brincken 04.06.2018, 15:03
6. Gemischte Gefühle

Zitat von Referendumm
"Drei Gründe, warum wir die DSGVO lieben sollten. Liebesgrund Nr. 1: Was intim ist bleibt künftig intim Liebesgrund Nr. 2: Schluss mit lustig, Mark Liebesgrund 3: Selbstbestimmung ist etwas Wundervolles" Sollte JEDER mal gelesen haben, vor allem diejenigen, die es immer noch nicht kapiert haben, was für ein Unrecht vor allem dieses "faceook" tagtäglich vollzieht. Diesem Konzern sollte man wirklich mal gehörig auf die Finger klopfen, bis es mal so richtig wehtut. ..
Leider hat man es in der DSVGO, spätestens durch die Unterlassung deutscher Ausnahmeregelungen, versäumt, die breite Anwendung auf Jederfrau einzudämmen, auch bei rein formalistischen Verstößen.

Facebuck kann Heerscharen von Anwälten beschäftigen, um sich freizuschaufeln, oder auch anzupassen.
Zigtausende kleine Websitebetreiber aber, die formell als 'Gewerbetreibende' behandelt werden, tatsächlich aber keine Gewinne erzielen (können oder wollen), sondern schlicht mit-reden - siehe Grundgesetz Artikel 5 - werden auf diese Weise eingeschüchtert bzw. abgeschaltet.
Keine Erfolgsgeschichte für den Datenschutz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ayee 04.06.2018, 15:51
7. Und was machen die Nutzer?

Die Nutzer machen nichts. Sie benutzen solche Dienste weiterhin. Deshalb soll sich hier keiner hinstellen und behaupten, die Nutzer können dafür nichts. Wer sein Verhalten bis jetzt immer noch nicht geändert hat, lebt entweder hinter dem Mond oder akzeptiert das Geschäftsmodell offensichtlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
OhMyGosh 04.06.2018, 18:50
8. Nichts Neues unter der Sonne

Facebook erklärte vor Wochen in einer überraschenden Kehrtwende, dass von dem Datenskandal um Cambridge Analytica möglicherweise keine Nutzer in Europa betroffen gewesen seien. Nach Angaben des Cambridge-Professors Aleksandr Kogan sei es bei dem Deal "nur um Mitglieder aus den USA" gegangen. ( dpa um 13:09).Jetzt erfahren wir, dass der liebe Mark unsere Nutzerdaten doch munter weiterleitet, auch wenn man, wie ich, als Freund mit einer Teilung nicht einverstanden war.
Aber ich bin beruhigt und auch dankbar, dass der liebe Mark nicht ohne Not damals in meiner Wäsche gewühlt hat! Er ist ja doch ein ganz, ganz Lieber, dem man auch in Zukunft unbedingt glauben m u s s , nicht wahr???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
harry_buttle 04.06.2018, 19:31
9.

Dieses Krebgeschwür gehört endlich behandelt. Andere auch. Ich bitte um Erfolgsmeldung. Im Grunde betteln sie drum ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren